Home‎ > ‎Beiträge‎ > ‎

Abenteuerliches Hüttenwochenende zum Abschluss der Sommerferien

veröffentlicht um 12.09.2018, 07:02 von Taekwondo Club Rastatt e.V.   [ aktualisiert: 14.09.2018, 13:18 ]

Am letzten Wochenende, vom 07.09. - 09.09. der Sommerferien, fand das Hüttenwochenende des Taekwondo Club Rastatt, im Urnagold bei Besenfeld, statt.
Unter der Betreuung von Stefan Huber und Johann Hatzenbühler wurde durch die tatkräftiger Unterstützung von Maria Harcenko und Alwina Hatzenbühler der Aufenthalt mit insgesamt 13 Teilnehmern + Katze, zum vollen Erfolg. 

Am ersten Tag konnten sich die Taekwondoler beim Stockbrot backen am Lagerfeuer ihren ersten Hunger stillen. Zwischendurch waren Spiele wie Wikinger Schach, Sack hüpfen, Verstecken und Weitere an der Tagesordnung. Beim anschließendem Grillen mit Bratwurst und Co. waren dann auch die verblieben Lücken im Bauch gestopft.
Nach dem Bezug der Zimmer wurden die Betten für die Nacht fertig gemacht und man traf sich am Lagerfeuer zum gemütlichem Beisamen sein.
Bei Anbruch der Dunkelheit wurden die Fackeln für die Nachtwanderung ausgepackt. Mit dem Fackelmarsch durch Wald und Wiese ging der erste Tag dem Ende zu. Kurz vorm zu Bett gehen, gabs noch eine gemeinsame Runde UNO, bevor dann der Letzte, müde seinen Schlafplatz aufsuchte.

Der zweite Tag fing mit einem sportlichen Corsslauf im Wald für die Kids an. Abseits der Waldwege wurden Bäche und umgestürzte Bäume überquert. Anschließend sind alle am Frühstückstisch zusammen gekommen um die verlorenen Energiereserven wieder aufzuladen.
Danach wurden die Rücksäcke für die Wanderung zur Poppelbahn gepackt. Die ersten hundert Meter der Waderung wurden mit Bravur abgeschlossen, der weitere Verlauf der Wanderung wurde jedoch durch zu enge Wanderwege zur Irrfahrt, was letzt endlich zu einem Umweg von ca. 4 km führte. Nach 3 Stunde Wanderung und 8 km wurden aber alle mit dem Besuch der Poppelbahn und Eis belohnt. Für den Rückweg wurde eine kürzere Passage durch den Wald gewählt, was die Sache um einiges erleichterte und den erschöpften Kids entgegen kam.
Unserem Adlerauge David konnte eine kleine Ringelnatter nicht entgehen, was das Abenteuer noch interessanter machte.
Nach Ankunft in der Hütte wurden Hamburger auf dem Grill gemacht wodurch die Wanderstrapazen gemildert worden sind.
Zum abendlichen Abschluss gabs erneut eine Fackelwanderung mit anschließendem UNO-Spielen in der Hütte.

Am Dritten Tag wurde der Morgenappel um eine Stunde nach hinten verschoben, um den Start mit allen in einer kleinen Taekondo-Trainingseinheit im Wald zu ermöglichen. Mit leichtem Jogging und Pratzentraining ging es nach einer Dehnungseinlage wieder zurück zur Hütte. 
Nach dem Frühstück war es dann wieder Zeit sich auf den Heimweg zumachen. Alle haben sich tatkräftig beim Packen und Reinemachen beteiligt und fuhren gegen Mittag Richtung Heimat.

Das Wochenende war im Zeichen des Sportes und der Natur geplant, was im Großen und Ganzen erfüllt wurde. Allen Teilnehmern hat es gefallen, was einer Wiederholung nichts im Wege steht.

Berichtverfasser: Johann Hatzenbühler 2. Vorstand Taekwondo-Club Rastatt e.V.
https://drive.google.com/file/d/11zEyIYGmVaX_I2OB45wRnlT7aV6-0zCU/view?usp=drive_web https://drive.google.com/file/d/1CyrExkxjbeEwLgcz0v67lh3z62YKuqfW/view?usp=drive_web 
https://drive.google.com/file/d/1RIPrwpBdy4Na38gckimmQh7KCppXUewm/view?usp=drive_web https://drive.google.com/file/d/15PWnoQa1XxvqKi_XPXFsVHrUYFhgxiC1/view?usp=drive_web