German documentation of Synkron 1.6

Einführung

Synkron ist eine plattformübergreifende Open-Source-Software basierend auf Qt zur Synchronisation von zwei oder mehr Ordnern.

Neben der Synchronisation verschiedener Ordner, existieren noch viele weitere nützliche Features. Alle Synchronisationen sind übersichtlich in Tabs verwaltet und können mit dem Aufgabenverwalter zeitliche gesteuert werden. Mit der Wiederherstellungsoption können fehlerhaft gelöschte Dateien wiederhergestellt werden. Die Blacklist bietet die Möglichkeit, Dateien oder Dateiendungen von der Synchronisation auszuschließen und der Filter ermöglicht es, nur bestimmte Dateiendungen zu synchronisieren.

Menüleiste

  1. Datei
    • Synchronisiere alle: Alle Tabs werden synchronisiert
    • Verlassen: Beendet das Programm

  2. Tab

    • Neu: Neuen Synchronisations-Tab erstellen
    • Schließen: Synchronisation löschen
    • Lade Tab: Lädt eine zuvor erstellte ".slist"-Sicherung.
    • Speichere Tab (als): Speichert den aktuell gewählten Tab mit allen Einstellungen (inkl. erweiterte Optionen) als ".slist" XML-Datei.
    • Speichere das Log: Speichert den im Sync-Tab aktuell angezeigten Log als HTML-Datei ab.
    • Synchronisiere: Synchronisiert den gewählten Tab.
    • Analyse: Analysiert den gewählten Tab.
    • Erweitert: Weitere Informationen im Unterkapitel "Erweiterte Optionen" des Kapitels "Synchronisation"

  3. Ansicht: Wechselt die Ansicht auf den entsprechenden Tab


  4. Optionen

    • Versteckt ausführen: Synkron verschwindig beim Start sofort im System-Tray
    • Unterdrücke die Nachrichten im Icon Tray: Zeigt keine Balloon-Tips im Windows Tray an (z.B. Nachrichten über fertige Synchronisationen)
    • Ändere Pfad des temporären Ordners: Hier kann der Pfad zu den Sicherungen geändert werden
    • Alles beim Start synchronisieren: Alle Tabs werden beim Start von Synkron synchronisiert
    • Synkron nach der Synchronisation beenden: Beendet das Programm, wenn die erste Synchronisation beendet ist
    • Nach Synchronisation herunterfahren: Fährt den PC runter, wenn die erste Synchronisation beendet ist
    • Ändere die Sprache: Wechselt die Sprache von Synkron

  5. Hilfe

    • Prüfe auf neue Version von Synkron: Prüft, ob die installierte Version auf dem neuesten Stand ist
    • Über:

Synchronisation

Tabs

Mithilfe der Tabs können die Synchronisationen übersichtlich verwaltet werden. Jeder Tab repräsentiert eine Synchronisation. Es können beliebig viele Synchronisationen durch den Button "Neu" angelegt werden und mit dem Button "Schließen" wieder gelöscht werden.
Durch das Eingabefeld am oberen Fensterabschnitt jedes Tabs kann ein individueller Name vergeben werden.

Sync Verzeichnisse

Bei der Synchronisation können mehrere Verzeichnisse gleichzeitig einbezogen werden. Über den Plus-Button können neue Verzeichnisse hinzugefügt werden. Um den Verzeichnispfad zu ändern kann entweder der Durchsuchen-Button genutzt werden oder der Pfad direkt in die entsprechende Zeile eingetragen werden.

Sync Verzeichnis-Optionen

Für jedes Verzeichnis können, durch Auswählen des Bearbeiten-Buttons, spezielle Einstellungen vorgenommen werden.
  • Keine leeren Verzeichnisse erstellen: Verhindert, dass im ausgewählten Pfad leere Verzeichnisse der anderen Pfade synchronisiert werden.

  • Inhalte in diesem Verzeichnis nicht verändern: Der ausgewählte Pfad dient lediglich als Quelle für die anderen Pfade und wird nicht geändert.

  • Nur existente Dateien aktualisieren: Dem ausgewählte Pfad werden keine neuen Dateien aus den anderen Pfaden hinzugefügt. Existierende Dateien werden lediglich aktualisiert.

  • Aktualisierte Dateien nicht sichern: Für aktualisierte (überschriebene) Dateien wird keine Sicherung erstellt. ACHTUNG: Mit der Aktivierung dieser Option lassen sich ältere Versionen überschriebener Dateien nicht wiederhergestellen.

  • Master/Slave: Das Master/Slave Konzept ist neu in Synkron 1.6 und ersetzt das alte Klonen-Feature der Verzeichnisse.
    • Master: Alle Ordner sind standardgemäß als Master voreingestellt. Alle Master-Verzeichnisse werden mit gleicher Priorität synchronisiert. Eine Situation ohne Master sollte vermieden werden.
    • Slave: Slave-Verzeichnisse sind exakte Klones von Master-Verzeichnissen. Wird etwas in einem Master geändert, wird dies auch im Slave geändert. Wird aber etwas in einem Slave geändert, werden diese Änderungen ignoriert und mit dem Zustand des/der Master-Verzeichnisse(s) überschrieben. Eine Situation nur mit Slaves sollte vermieden werden.
    • Beispiele:
      • Dateien und Verzeichnisse, die in einem Master nicht existieren, aber im Slave, werden vom Slave-Verzeichnis gelöscht.
      • Dateien und Verzeichnisse, die in einem Master existieren, aber nicht im Slave, werden ins Slave-Verzeichnis synchronisiert.
      • Dateien und Verzeichnisse, die sowohl im Master als auch im Slave existieren und unabhängig voneinander geändert wurden, werden in den Slave-Verzeichnissen vom Master überschrieben.
Die Optionen werden hier speziell für die einzelnen Verzeichnisse vorgenommen. Sollen die Optionen für alle Verzeichnisse gelten bitte im Unterkapitel "Erweiterte Optionen" weiterlesen.
Außerdem kann ein Verzeichnis hier durch "Entfernen" aus dem Synchronisationsprozess gelöscht werden.

Analyse

Die Analyse ist für eine Synchronisation nicht zwingend notwendig.
Um einen Tab zu analysieren muss der "Analyse"-Button betätigt werden. Die Analyse bietet eine Übersicht über alle Dateien, die bei der nächsten Synchronisation übertragen werden. Die erste Zeile zeigt die Anzahl der Dateien und Verzeichnisse, die übertragen werden müssen.
Das Ergebnis wird übersichtlich in einer Baumstruktur dargestellt und zeigt alle beteiligten Verzeichnisse mit ihrem jeweiligen Status:
  • NICHT GEFUNDEN: Die Quell-Datei oder das Quell-Verzeichnis wurde in diesem ZIel-Verzeichnis nicht gefunden und muss synchronisiert werden.
  • OBSOLET: Die Dateien beider Verzeichnisse haben ein unterschiedliches Änderungsdatum.
    Bei aktivierter Option "Löschungen propagieren" oder "Kollisionen erkennen" wird Synkron Löschungen und Kollisionen mit "GELÖSCHT" bzw. "KOLLISION" kennzeichnen.
  • OK: Keine Synchronisation notwendig
Ein Doppelklick auf den Status öffnet die jeweilige Datei des Synchronisationsordners.

Das Kontextmenü einer Zeile (Rechtsklick auf die Zeile) bietet schnellen Zugriff auf wichtige Funktionen:

Weitere Funktionen:
  • Die Suche: Um in der Baumstruktur zu suchen kann entweder ein Eintrag angeklickt und der erste Buchstabe der zu suchenden Datei/des zu suchenden Verzeichnisses eingetippt werden, oder der Begriff in die Suchbox eingegeben und mit ENTER bestätigt werden.

  • Die Checkbox: Die Checkbox zeigt, ob eine Datei oder ein Verzeichnis in der Blacklist steht und daher nicht synchronisiert wird (weitere Informationen im Unterkapitel "Erweiterte Optionen"). Mit dem (de)aktivieren der Checkbox kann die aktuelle Datei/das aktuelle Verzeichnis einfach zur Blacklist hinzugefügt oder entfernt werden.

  • Das rote Icon: Dateien und Verzeichnisse, welche synchronisiert werden müssen, sind zusätzlich mit einem roten Icon markiert.

Synchronisation

Der "Synchronisiere"-Button führt eine Synchronisation aus:

Alle Änderungen die während des Synchronisationsprozesses durchgeführt werden zeigt Synkron im Sync log an. Dies beinhaltet neben den synchronisierten Dateien und Verzeichnissen auch ausgeschlossene sowie übersprungene Elemente aus der Blacklist, Kollisionen, Löschungen und Fehler, die während der Synchronisation auftreten. Die Suchfunktion kann genutzt werden, um Einträge bestimmtem Inhalts anzuzeigen. Der Log kann im Menü unter "Tab" "Speichere das Log" als HTML-Datei gesichert werden. Die blaue Zeile zeigt die aktuelle Aktion, welche Synkron durchführt.

Erweiterte Optionen

  • Synchronisieren versteckte Dateien und Verzeichnisse: Synchronisiert bei aktivierter Option versteckte Dateien und Verzeichnisse, welche sonst ignoriert werden.

  • Keine leeren Verzeichnisse erstellen: Synchronisiert keine Verzeichnisse ohne Inhalt.

  • Unterverzeichnisse nicht synchronisieren: Synchronisiert keine Inhalte der Unterverzeichnisse.

  • Aktualisierte Dateien nicht sichern: Erstellt keine Sicherung von alten Dateien, die von einer neuen Version überschrieben werden.

  • Nur existierende Dateien aktualisieren: Erstellt keine neuen Dateien in den Zielverzeichnissen, aber ersetzt bestehende alte mit neuen Versionen.

  • Blacklist ignorieren: Wendet die festgelegten Ausnahmen der Blacklist nicht auf die Synchronisation an.

  • Verschiebe die Inhalte zu Verzeichnis 2, (hinter)lasse Verzeichnis 1 leer: Synchronisiert alle Dateien und Verzeichnisse in das zweite Verzeichnis auf den neuesten Stand und löscht sie im ersten Ordner.

  • Löschungen propagieren: Löscht Dateien, welche im Quell-Verzeichnis entfernt wurden, auch in den Ziel-Verzeichnissen. Nach jeder Synchronisation speichert Synkron eine ".synkron.syncdb"-Datei in den Verzeichnissen. Diese Datei enthält eine Liste der relativen Pfade des aktuelles Verzeichnisses. Bei nicht aktiviert "Löschungen propagieren"-Option wird die Datei nicht erstellt.
    Das Verfahren funktioniert nach folgendem Prinzip: Stößt Synkron während der Sychronisation auf eine fehlende Datei in einem Ziel-Verzeichnis, welche aber im Quell-Verzeichnis existiert, dann sucht es in der ".synkron.syncdb"-Datei, ob ein relativer Pfad dieser Datei vorhanden ist. Ein gefundener Pfad bedeutet, dass die Datei zuvor existierte, aber gelöscht wurde. In diesem Fall löscht Synkron die Datei in den anderen Verzeichnissen.

  • Kollisionen erkennen: Eine Kollission (auch Konflikt) liegt vor, wenn seit der letzten Synchronisation eine Datei in zwei Verzeichnissen geändert wurde. Mit dieser aktivierten Option erkennt Synkron Kollisionen und zeigt sie nach der Synchronisation an. Der Benutzer wählt anschließend die Datei, welche in alle Verzeichnisse synchronisiert werden soll, um die Kollisionen zu lösen.

  • Speichere Datenbank in eine Textdatei: Speichert die Datei, welche bei "Löschungen propagieren" angelegt wird, als Textdatei ab.

  • Analyse
    • Schnelle Analyse: Während die normale Analyse alle Unterverzeichnisse beliebiger Tiefe analysiert, wird bei der schnellen Analyse lediglich das oberste Level geprüft. Wird ein Verzeichnis-Baum daraufhin aufgeklappt, um die Unterverzeichnisse einzusehen, wird dieses erst dann gescannt.
      Ein Nachteil dieser Methode ist, dass der Benutzer alle Unterverzeichnisse öffnen muss, um zu wissen, ob und wie viele Dateien synchronisert werden müssen. Bei der normalen Analyse werden alle Dateien, die synchronisiert werden müssen, unabhängig vom Level entsprechend markiert.

    • Nur Dateien anzeigen, die synchronisiert werden müssen: Zeigt lediglich die Dateien und Verzeichnisse, welche seit der letzten Synchronisation neu sind oder geändert wurden.

    • Sortiere nach Aktion: Gruppiert und sortiert die Ergebnisse der Analyse nach "Dateien zu Kopieren", "Zu erstellende Verzeichnisse" etc.

  • Filter: Liste aller verfügbaren Filter, welche ausgewählt werden können. Mehr Informationen im Kapitel "Filter".

  • Blacklist bearbeiten: Öffnet die spezielle Blacklist des aktuell gewählten Tabs. Alle hier gemachten Änderungen greifen lediglich für den geöffneten Tab. Änderungen an der allgemeinen Blacklist werden für jede spezielle Blacklist übernommen. Mehr Informationen im Kapitel "Blacklist".

  • Ändere erlaubte Zeitdifferenz: Bei der Synchronisation vergleicht Synkron das Datum der letzten Änderung der einzelnen Dateien. Die erlaubte Zeitdifferenz stellt eine Zeitangabe dar, welche überschritten werden muss, damit die Dateien von Synkron synchronisiert werden. Der Standardwert liegt bei 2 Sekunden, was bedeutet, dass zwei Dateien deren Änderungsdatum sich um 2 oder weniger Sekunden unterscheidet nicht synchronisiert werden.

MultiSync

Das MultiSync Feature erlaubt es mehrere Quellen in einem Ziel-Verzeichnis zu sichern, was für Backups sehr nützlich ist.

Quellen und Ziel

Jedes Quellverzeichnis wird durch einen eigenen Pfad im Zielverzeichnis repräsentiert, zum Beispiel wird der Quellpfad "C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzer\Quelle1" im Zielverzeichnis "E:\backup" durch "E:\backup\C\Dokumente und Einstellungen\Benutzer\Quelle1" repräsentiert.
Dies kann durch die Nutzung von Variablen geändert werden.

Variablen

Mit dem Button "Variablen" kann der entsprechende Dialog geöffnet werden, um neue Variablen zu definieren oder alte zu entfernen.

Variablen bieten die Möglichkeit den Anfang eines Pfads mit einem selbst gewählten Word oder einer Zeichenkette zu ersetzen.
Zwei Variablen sind vordefiniert:
  • HOMEPATH: Ersetzt das Heim-Verzeichnis des Benutzers
  • ROOTPATH: Ersetzt den Root-Pfad, in der Regel "/" unter UNIX und "C:/" unter Windows

Mit der Nutzung der Variablen PROGRAMMING wird der Quellpfad "C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzer\Quelle1" zu "PROGRAMMING\Quelle1". Der Pfad im Zielverzeichnis wird somit zu "E:\backup\PROGRAMMING\Quelle1".

Analyse

Um ein Quell- und das zugeordnete Zielverzeichnis zu vergleichen muss beim Klick auf den "Analyse"-Button der entsprechende Eintrag gewählt werden.
Das Ergebnis der MultiSync-Analyse entspricht dem der einfachen Synchronisation, welches im vorherigen Kapitel beschrieben wurde. Die genutzte Methode ist dieselbe.

MultiSync

Die Synchronisation unter MultiSync nutzt denselbe Methodik wie die einfache Synchronisation zweier Verzeichnisse aus dem voran gegangenen Kapitel. Mehrere Quellen werden einzeln nacheinander synchronisiert.

Erweiterte Optionen

MultiSync verwendet die gleichen erweiterten Optionen wie die einfache Synchronisation. Wobei
Filter werden von MultiSync nicht unterstützt. Mehr über die erweiterten Optionen im vorherigen Kapitel.

SyncView

Der SyncView dient der schnellen Übersicht über alle Synchronisation- und MultiSync-Tabs.

Durch den Start-Button kann die jeweilige Synchronisationen einzeln ausgeführt oder durch den Stop-Button abgebrochen werden.
Außerdem kann durch einen Doppelklick auf die Zeile bzw. durch Drücken des Bearbeiten-Buttons zum jeweiligen Tab gesprungen werden, um diesen zu Bearbeiten.

Aufabenplaner

Mit dem Aufgabenplaner können die Synchronisationen zu einem festen Zeitpunkt in der Zukunft oder in bestimmten Intervallen ausgeführt werden.

Aufgaben

Die angelegten Aufgaben werden zusammen mit dem aktuellen Status oben angezeigt. Mit dem Hinzufügen- und Entfernen Button können neben der Liste können diese entsprechend verwaltet werden.
Um alle Aufgaben zu starten oder zu stoppen können die Button "Starte alle" und "Stoppe alle" genutzt werden.

Optionen des Aufgabenplaners

Nachdem eine Aufgabe aus der obigen Liste gewählt wurde, kann diese, sofern sie deaktiviert ist, bearbeitet werden.
Im Eingabefeld kann ein Name festgelegt und in den Listen die entsprechenden Synchronisationen selektiert werden, welche für die Aufgabe genutzt werden sollen.

Auf der rechten Seite kann zwischen den Methoden einer festen und einer periodischen Synchronisationen gewählt werden. Ausschließlich die Einstellungen des in der Aufgabe jeweils geöffneten Tabs werden dabei ausgeführt.

feste Sync Zeiten

Bei der Synchronisation zu einem festen Zeitpunkt können beliebig viele Zeiten hinzugefügt werden.


Ist die Option Datum/Tage deaktiviert, werden die festgelegten Zeiten täglich ausgeführt.
Bei aktivierter Option können sowohl feste Datumsangaben (linke Hälfte) eingetragen, als auch Wochentage (rechte Hälfte) festgelegt werden.

Bei festgelegten Datumsangaben wird Synkron nur an diesen und an keinen anderen Tagen die Aufgaben ausführen. Um einen Wochentag auszuschließen muss lediglich die Checkbox auf der rechten Seite deaktiviert werden. Ist ein festes Datum an einem deaktivierten Wochentag eingestellt (z.B. der 08.02.2010 (Montag) ist eingestellt, aber alle Montage sind deaktiviert), überwiegt das feste Datum und die Synchronisation wird ausgeführt.

periodische Sync Intervalle

Um eine Aufgabe regelmäßig auszuführen kann im zweiten Tag eine Zeit in Minuten festgelegt werden. Die Einstellungen des ersten Tabs werden nicht berücksichtigt.
Im Beispiel wird die Aufgabe "Backup" alle 2 Stunden (120 Minuten) ausgeführt.

Nachdem alle Einstellungen gemacht wurden kann die Aufgabe durch den Button "Start" aktiviert werden.

Wiederherstellen

Mit der Wiederherstellungsoption können gelöschte oder überschriebene Dateien wiederhergestellt werden. Die Sicherungen werden während der Synchronisationen im Ordner ".Synkron" im Heim-Verzeichnis des Benutzers rückgesichert (z.B. C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\.Synkron). Die Datei ".backup.syncdb" speichert Informationen über die Dateien im XML Format.

Die linke Seite zeigt eine Liste aller zur Wiederherstellung verfügbarer Dateien an. Diese sind durch unterschiedliche Farbgebungen nach dem Synchronisationszeitpunkt gruppiert.
Durch die Suche kann die Liste eingeschränkt werden und der Button "Alles auswählen" ermöglicht ein Selektieren aller sichtbaren Einträge.

Auf der rechten Seite können Informationen über die gewählte Datei eingesehen werden. Außerdem kann diese wiederhergestellt, endgültig gelöscht oder auf die Blacklist gesetzt werden.
Die "Erweiterte Auswahl" erlaubt es zudem Dateien in der Liste nach dem Zeitpunkt ihrer Synchronisationen zu selektieren.

Datei wiederherstellen

Um eine oder mehrere Dateien wiederherzustellen müssen diese lediglich selektiert und der Button "Wiederherstellen" betätigt werden. Anschließend werden die entsprechenden Dateien an ihren Ursprungsort kopiert und vorhandene Dateien gegebenenfalls überschrieben.

Lösche temporäre Dateien

Mit dieser Option können nicht mehr benötigte Sicherungen nach bestimmten Kriterien bereinigt werden. Dies geschieht einmalig und muss manuell durchgeführt werden.

Automatisch bereinigen

Die automatische Bereinigung erlaubt es nach jedem Synchronisationsprozess temporäre Dateien zu entfernen, welche älter als eine selbst festgelegte Version sind.

Blacklist

Durch die Blacklist können bestimmte Dateien, Verzeichnisse oder Erweiterungen von der Synchronisationen ausgeschlossen werden.
Der Bereich ist in 3 Bereiche eingeteilt: Dateien, Verzeichnisse und Erweiterungen in der Backlist:

Jeweils durch den Hinzufügen-Button kann ein Eintrag hinzugefügt, durch den Entfernen-Button wieder gelöscht werden:

Beim Hinzufügen eines Datei- oder Ordnerpfads können Platzhalter (Wildcards) genutzt werden:

Die Einträge in der Liste der Erweiterungen gelten sowohl für Dateien als auch für Verzeichnisse. Sie bestehen aus dem Suffix der Dateien oder Verzeichnisse, die nicht synchronisiert werden sollen.
So synchronisiert "*zeichnis" keine Dateien oder Verzeichnisse wie beispielweise "Verzeichnis" oder "Kundenverzeichnis"

Alle Einträge der allgemeinen Blacklist werden auch bei den einzelnen Blacklists der Synchronisations- und MultiSync-Tabs hinzugefügt oder entfernt. Bei der Synchronisationen nutzt Synkron nicht die allgemeine Blacklist, sondern die des jeweiligen Tab.
Die den einzelnen Tabs zugeordnete Blacklist wird im obigen Abschnitt unter "Erweiterte Optionen" der Synchronisationen genauer erklärt.

Filter

Durch die Nutzung von Filtern werden nur Dateien mit zuvor definierter Erweiterung bei der Synchronisation berücksichtigt.

Auf der linken Seite werden alle Filter aufgelistet und es können weitere hinzugefügt oder entfernt werden.

Auf der rechten Seite werden die Erweiterungen entsprechend des links ausgewählten Filters angezeigt.
Hier können weitere Erweiterungen hinzugefügt oder entfernt werden:

Um einen Filter in der Synchronisation zu nutzen muss dieser in den erweiterten Optionen des jeweiligen Synchronisations-Tab ausgewählt werden. Detailierte Informationen im entsprechenden Unterkapitel "Erweiterte Optionen" des Synchronisations-Kapitels.
Filter werden nur bei der einfachen Synchronisation unterstützt, nicht beim MultiSync.
Comments