Die im Dunkeln sehen besser.











Wie geht es uns denn heute?












Leichte Kost und viel Schlaf und gute Luft und Mitmenschen, die Bitte und Danke sagen,
dann wird das schon wieder,
vielleicht,
mit den Jahren.












Nein. Also nein. Schön ist das nicht.













Gänsehaut und Zähneklappern
und dann dies Lachen,
das einen überkommt,
und schüttelt,
dass an Hunger nicht mehr zu denken ist.















Am Flughafen wollte sie dann auch nicht mehr.

Später roch sie an diesen Parfums.
Guckte auf die Models in den Zeitschriften.
Fuhr auf den schnellen Rollbändern.

Man kann von Glück reden, wenn man den Zeitpunkt nicht verpasst.
















Die jungen Raben verlassen ihr Nest
freiwillig
vor Erlangen der Flugfähigkeit.

Sie wirken dann auf dem Boden sehr unbeholfen.
Als hätten sie gebrochene Flügel.














Ich will eine Meinungsumfrage machen.
Und -
jawoll da gucken sie -
der Minderheit recht geben.













Die Herzkrankgefässe.
Man möchte sie mal streicheln.













Die Fussgrösse sagt doch nichts über die Penislänge aus.













You need a drink.













Es ist heutzutage nicht mehr so einfach
den Postboten
hinter die verschlossene Wohnungstüre zu kriegen.














Man möchte sich bei Keith Jarrett bedanken.
Persönlich.
Mit allem drum und dran.














Wenn die Altersmilde schon vor den Wechseljahren eintritt,
stirbt man dann früher?














Die Frau dort sabotiert heimlich die Mülltrennung.

Es widerstrebt ihr,
dieses gleich zu gleich.













Ab jetzt gilt es ernst.














Sie betrinke sich jetzt erstmal heimlich, bevor sie es dann in der Öffentlichkeit tue, denkt sie.
Und - beim ersten Torkeln, müsse man alleine sein, das denkt sie auch.
So viel denkt sie.














Da gibt es eine innere Stimme mit dem Tourette- Syndrom.

Scheisse.













Es war heiss.
Sehr heiss.
Dieses Flimmern vor lauter heiss.

Dann gegenüber, auf der anderen Strassenseite, der Eisstand.
Ich rede hier von einer vierspurigen Strasse mit ebenso viel Gegenverkehr bei rush-hour in einer Grossstadt.

Das Ampelmännchen ist rot.
Ist rot.
Ist rot.

(Vielleicht ist es tot?-
Spass beiseite.)

Aber in der Tat.
Das Ampelmännchen ist tot.
Ich meine blockiert.
Also irgendwie kaputt.

Darf man nun das Gesetz brechen,
wegen der Hitze,
wegen der Lust,
wegen dem blockierten Mann?



















Man könnte auch aus dem Reagenzglas den kalten Tee trinken.
Aber man will nicht.
Irgendwie fürchtet man sich dann doch.
Vor einer ungewollten Schwangerschaft.














Sie kommt schon in Versuchung
zu zeigen
was sie alles kann.

-aber dann sind die Absätze doch zu hoch dafür.














Manchmal braucht es einen Ortswechsel.
Aber du rufst mich an, ja?
Ja, sagte sie ihm und rief ihn alle zwei Stunden an.
Irgendwann sagte er endlich,
ruf mich bitte nicht mehr an.