Stromerzeuger für Boote

Während der Fahrt mit einem Boot oder einer Yacht per Generator Strom zu erzeugen, ist einfach und problemlos möglich. Der Motor lädt, genau wie bei einem Auto oder einem Motorrad die Batterie auf. Die Stromversorgung geschieht über die Lichtmaschine. Wenn das Boot ankert oder im Hafen liegt, wird die Stromversorgung über die Batterie vorgenommen. Es ist vor allem dann praktisch einen Stromgenerator auf dem Boot zu haben, wenn die Liegezeit über die Energie-Lieferung der Batterie hinaus gehen soll. Mithilfe eines Stromgenerators können elektronische Geräte auf dem Boot betrieben werden, auch wenn es sich um ein motorloses Boot handelt.

Ein Stromgenerator, welcher auch als Stromerzeugungsaggregat bezeichnet wird, verfügt über einen Verbrennungsmotor, welcher entweder mit Gas, Benzin oder Diesel betrieben wird. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen 4-Takt- und 2-Takt-Motoren. Die meisten 2-Takter sind durch weniger Leistungsfähigkeit als 4-Takter gekennzeichnet und müssen mit einem Benzin-Öl-Mix betankt werden. Die 4-Takter laufen hingegen mit reinem Benzin. 

Es gibt natürlich auch Stromerzeuger, die mit Super-Benzin problemlos laufen. die 2-Takt-Generatoren sind meistens schon am Geruch, den sie ausströmen, erkennbar. Das Benzin-Öl-Gemisch kann leicht erkannt werden und ist für viele Menschen eher unangenehm. Generatoren, die mit Benzin betrieben werden, sind meistens etwas günstiger in der Anschaffung als Generatoren, die mit Diesel betrieben werden. Generatoren, die mit Diesel betrieben werden, sind allerdings sehr effizient, auch wenn es um den Verbrauch geht. Deshalb sind Diesel-Stromerzeuger meistens sehr viel teurer als Benzin-Generatoren. Ein weiterer Vorteil ist, dass Diesel-Generatoren im Gegensatz zu Benzinern auch in Innenräumen betrieben werden dürfen. Die Funktionen sind bei den meisten Geräten jedoch sehr ähnlich. Kleinere Stromgeneratoren mit 230 Volt kann man in jedem Haushalt finden. Größere 400 Volt Stromerzeuger mit beispielsweise 5.000 Watt Leistung werden vor allem mit Diesel-Motoren betrieben. Gestartet werden die Stromerzeuger in den meisten Fällen mit einem Seilzug. Da der Betrieb auf Booten und Yachten in den meisten Fällen mit Benzin erfolgt, sollte man vor Beginn der Reise genau prüfen, welche Kraftstoff-Tank-Kapazität vorhanden ist, denn das Benzin muss natürlich ausreichen. Diese Benzin-Generatoren bieten eine Spannung von 230 Volt sowie eine Leistung zwischen 800 Watt und 2.000 Watt. Auch sind diese Gerätschaften meistens sehr geräuscharm, was den Betrieb angenehm macht.

Alternativ gibt es spezielle Generatoren, die als Windturbine funktionieren. Hierzu wird ein Wind-Generator am Boot befestigt und kann währen der Fahrt kontinuierlich Strom produzieren. Hierzu reichen schon eine recht geringe Windstärke aus, um eine Stromleistung von 10 Watt herzustellen. Es gibt auch die Möglichkeit die Windturbinen mit herkömmlichen Stromerzeugern auf großen Booten zu kombinieren.

Wie kann die Betriebslautstärke des Stromerzeugers auf dem Boot verringert werden?

Man hat zum einen die Möglichkeit eine Schallbox oder Ummantelung für den Generator zu bauen. Man muss allerdings unbedingt darauf achten, dass der Stromerzeuger ausreichend belüftet wird und die Abgase einfach entweichen können.