Bulgarische Orthodoxe Kirche

Eparchien der Bulgarischen Orthodoxen Kirche


Eparchie Sofia
(София) Sitz des Patriarchen von Bulgarien, Kathedrale Hl. Alexander Newski und Kathedale Sweta Nedelja, beide in Sofia
- Dekanat Sofia (София)
- Dekanat Dupniza (Дупница)
- Dekanat Ichtiman (Ихтиман)
- Dekanat Kjustendil (Кюстендил)
- Dekanat Radomir (Радомир)
- Dekanat Samokow (Самоков)
- Dekanat Tran (Трън)

Eparchie von Dorostol (Доростол) und Tscherwen (Червен), mit Sitz in Silistra (Силистра), Kathedrale Hl. Petrus und Paulus
- Dekanat Silistra (Силистра), lat. Durostorum oder Dorostorum
- Dekanat Dulowo (Дулово)
- Dekanat Terwel (Тервел)

Eparchie Lowetsch (Ловеч), Kathedrale Hl. Kyrill und Methodios in Lowetsch
- Dekanat Lowetsch (Ловеч)
- Dekanat Botewgrad (Ботевград)
- Dekanat Pirdop (Пирдоп)
- Dekanat Tetewen (Тетевен)
- Dekanat Trojan (Троян)

Eparchie Newrokop (Неврокоп, heutiger Name Goze Deltschew / Гоце Делчев), mit Sitz in Blagoewgrad (Благоевград), Kathedrale Hll. Kyrill und Methodios und hl. Ilja in Goze Deltschew
- Dekanat Blagoewgrad (Благоевград)
- Dekanat Goze Deltschew (Гоце Делчев)
- Dekanat Petritsch (Петрич)
- Dekanat Raslog (Разлог)
- Dekanat Sandanski (Сандански)

Eparchie Plewen (Плевен), Kathedrale Hl. Dreieinigkeit in Plewen
- Dekanat Plewen (Плевен)
- Dekanat Lukowit (Луковит)

Eparchie Plowdiw (Пловдив, lat. Trimontium in der Antike), Kathedrale Hl. Gottesmutter in Plowdiw
- Dekanat Plowdiw (Пловдив)
- Dekanat Asenowgrad (Асеновград)
- Dekanat Chaskowo (Хасково)
- Dekanat Iwajlowgrad (Ивайловград)
- Dekanat Karlowo (Карлово)
- Dekanat Panagjurischte (Панагюрище)
- Dekanat Pasardschik (Пазарджик)
- Dekanat Peschtera (Пещера)
- Dekanat Smoljan (Смолян)

Eparchie Russe (Русе, dt. veraltet Rustschuk), Kathedrale Hl. Dreifaltigkeit in Russe
- Dekanat Russe (Русе)
- Dekanat Popowo (Попово)
- Dekanat Rasgrad (Разград)
- Dekanat Tutrakan (Тутракан)

Eparchie Sliwen (Сливен), Kathedrale Hl. Dimitar in Sliwen
- Dekanat Sliwen (Сливен)
- Dekanat Ajtos (Айтос)
- Dekanat Burgas (Бургас)
- Dekanat Jambol (Ямбол)
- Dekanat Kotel (Котел)
- Dekanat Topolowgrad (Тополовград)
- Dekanat Zarewo (Малко Царево)

Eparchie Stara Sagora (Стара Загора)
- Dekanat Stara Sagora (Стара Загора), byz. Irinopolis
- Dekanat Charmanli (Харманли)
- Dekanat Kasanlak (Казанлък)
- Dekanat Nowa Sagora (Нова Загора)
- Dekanat Swilengrad (Свиленград), bis 1913 Mustafa Pascha (Мустафа Паша)
- Dekanat Tschirpan (Чирпан)

Eparchie Warna (Варна) und Weliki Preslaw (Велики Преслав), Sitz in Warna, Kathedrale Mariä Entschlafung in Warna
- Dekanat Warna (Варна, lat. Odessos in der Antike)
- Dekanat Dobritsch (Добрич)
- Dekanat Prowadija (Провадия)
- Dekanat Schumen (Шумeн)
- Dekanat Targowischte (Търговище)

Eparchie Weliko Tarnowo (Велико Търново), Kathedrale Marä Geburt in Weliko Tarnowo
- Dekanat Weliko Tarnowo (Велико Търново)
- Dekanat Drjanowo (Дряново)
- Dekanat Elena (Елена)
- Dekanat Gabrowo (Габрово)
- Dekanat Nikopolикопол), lat. Nicopolis
- Dekanat Pawlikeni (Павликени)
- Dekanat Sewliewo (Севлиево)
- Dekanat Swischtow (Свищов), lat. Novae

Eparchie Widin (Видин), Kathedale Hl. Großmärtyrer Dimitri in Widin
- Dekanat Widin (Видин)
- Dekanat Belogradtschik (Белоградчик)
- Dekanat Berkowiza (Берковица)
- Dekanat Kula (Кула)
- Dekanat Lom (Лом)

Eparchie Wraza (Враца), Kathedrale Hl. Apostel in Wraza
- Dekanat Wraza (Враца)
- Dekanat Bjala Slatina (Бяла Слатина)
- Dekanat Orjachowo (Оряхово)




Stauropegische Klöster im Patriarchat von Bulgarien

- Kloster Batschkowo (Бачковски манастир)
- Kloster Hl. Georg (Манастир Св. Георги) in Pomorie (Поморие)
- Kloster Rila (Рилски манастир)
- Kloster Maria Entschlafung (Успение Богородично) in Trojan (Троян)
- Kloster Verklärung des Herrn (Преображенският манастир) in Weliko Tarnowo (Велико Търново)



Patriarchalvikariate der Bulgarischen Orthodoxen Kirche

- Patriarchalvikarat Zarigrad (= Istanbul)
- Patriarchalvikariat Bukarest



Die Bulgarische Orthodoxe Kirche im Ausland

- Eparchie Mittel- und Westeuropa
mit Sitz in Berlin-Neuköln: Kathedrale St. Boris
- Eparchie USA, Kanada und Australien
mit Sitz in New York: Kathedrale Hll. Kyrill und Methodios in New York



Titulareparchien der Bulgarischen Orthodoxen Kirche
- Titulareparchie Adrianopol (bulgar. Одрин, türk. Edirne), bis 1931 eigenständige Eparchie der Bulgarischen Orthodoxen Kirche
- Titulareparchie Agathonikeia (Агатоникийска Епархия) antike Eparchie, antike Stadt wahrscheinlich in der Nähe des heutigen Dorfes Belasiza (Беласица), Eparchie bestand auch in osmanischer Zeit weiter, von 1712 bis 1827 mit Sitz in Pasardschik (Пазарджик), später Titularbistum
- Titulareparchie Braniza (Браницка Епархия) oder Branitschewo (bulgar. Браничево, lat. Viminacium, Grenzstadt im antiken Moesien, beim heutigen Stari Kostalc in Serbien)
- Titulareparchie Devol (bulgar. Девол, alban. Devoll) ehemals wichtiges kulturelles und geistliches Zentrum im Ersten Bulgarischen Reich, im heutigen Albanien gelegen
- Titulareparchie der Dragowiten (oder Drugubiten, benannt nach einem südslaw. Stamm des frühen Mittelalters, bulgar. Драговитийска епархия, griech. Επισκοπή Δραγβίστας)
- Titulareparchie Glawiniza (Главиница, griech. Γλαβηνιτζης oder auch Κεφαληνια, im heutigen südlichen Albanien), früher auch Akrokeraunien (antiker Name) genannt
- Titulareparchie Krupnik (Крупник), bis 1922 eigenständige Eparchie der Bulgarischen Orthhodoxen Kirche, Kathedrale Hl. Dreifaltigkeit in Krupnik
- Titulareparchie Lewka (Левка, in der Antike Levkion), das Kloster Hl. Erlöser (Свети Спас, Ruinen bei Goljamo Bjelowo / Голямо Белово) war einst Kathedrale der Eparchie Lewka
- Titulareparchie Makariopolis antike Stadt lag in der Nähe der Mündung des Flusses Mariza
- Titulareparchie Marcianopolis ehemaliges antikes Bistum
- Titulareparchie Melnik (Мелник), bis 1913 eigenständige Eparchie der Bulgarischen Orthodoxen Kirche
- Titulareparchie Mesembria (Месемврия), Bistum seit der Antike beim heutigen Nessebar, bis 1911 als eigenständige Eparchie besetzt
- Titulareparchie Prowat (byzantin. Bezeichnung, im Mittelalter Provaton, heute Prowadija / Провадия)
- Titulareparchie Snepolje
(Знеполе, historische Landschaft in Westbulgarien)
- Titulareparchie Stobi (bulgar. und makedon. Стоби), antikes Bistum im heutigen Makedonien
- Titulareparchie Tiveriopolis (heute Strumica / Струмица in Makedonien), ehemaliges antikes Bistum
- Titulareparchie Traianopolis ehemaliges antikes Bistum
- Titulareparchie Welika (bulgar. Велика)

Zu weiteren antiken Bistümer auf dem Gebiet des heutigen Bulgariens siehe: Katholische Kirche in Bulgarien
Die antiken Bistümer sind heutzutage Titularbistümer der katholischen Kirche.



Ehemalige Eparchien der Bulgarischen Orthodoxen Kirche
- Eparchie Kjustendil (Кюстендил, in der Antike Pautalia, später Velebusdus genannt), 1767 - 1884
- Eparchie Samakow (Самоков) 1578 - 1907, wurde der Eparchie Sofia angegliedert



Eparchien außerhalb des heutigen Bulgariens, die zeitweise der Bulgarischen Orthodoxen Kirche unterstanden
in Nordgriechenland
- Eparchie Drama
(bulgar. Драма, griech Δράμα, in der heutigen griech. Region Ostmakedonien und Thrakien)
- Eparchie Maronia und Komotini, Sitz in Komotini (bulgar. Гюмюрджина oder Комотини, griech. Κομοτηνή, in der heutigen griech. Region Ostmakedonien und Thrakien)
- Eparchie Xanthi und Peritheorion (griech. Περιθεώριον), Sitz in Xanthi (bulgar. Ксанти oder Скеча, griech. Ξάνθη, in der heutigen griech. Region Ostmakedonien und Thrakien)
in Makedonien (von 1872 bis 1913 unter der Jurisdiktion der Bulgarischen Kirche)
- Eparchie Debar (makedon. Дебар) und Kičevo (makedon. Кичево)
- Eparchie Ohrid (makedon. Охрид)
- Eparchie von Prespa
(Landschaft, makedon. Преспа) und Pelagonien (makedon. Пелагонија), Sitz in Bitola (makedon. Битола)
- Eparchie Skopje (makedon. Скопје)
- Eparchie Strumica
(makedon. Струмица)
- Eparchie Veles
(makedon. Велес) und Povardarje (eine Landschaft am Fluss Vardar, makedon. Повардарие)



Nichtkanonische Orthodoxe Kirchen in Bulgarien


Kirche der Bulgarischen Altkalendarier (Българската православна старостилна църква)
- Eparchie Bulgarien Kathedrale Mariä Entschlafung in Sofia (София), geleitet vom Bischof von Triadiza (Триадица, alter Name von Sofia, heute auch Bezeichnung eines Stadtteils)

Bulgarische Orthodoxe Kirche - Alternative Synode (Алтернативен синод на Българската православна църква)
Viele Eparchien und Titulareparchien, wie sie oben bei der Bulgarischen Orthodoxen Kirche aufgeführt sind, wurden und werden zum Teil parallel besetzt. Zusätzlich werden noch folgende Bischofstitel genannt:
- Bischof von Stanimaka (Станимака, bis 1934 Name von Assenowgrad / Асеновград)
- Bischof von Constantia (antike Stadt, später Tarnovo–Seymen genannt, dann Mariza, heute Simeonovgrad / Симеоновград)
Comments