History

Da jede Band mindestens eine kleine Passage über die Entstehung der Band und den Wandel der Zeit auf ihrer Seite hat, sind wir auf Grund des Gruppenzwangs gezwungen mit denen gleichzuziehen.


Wir schreiben das Jahr 2012. Die ganze Erde wurde von R'n'B und Hip Hop Anhängern besetzt. Die ganze Erde? Oh nein! Es gibt da noch ein kleines Genre, welches sich mit Erfolg den Eindringlingen widersetzt, obwohl es von "Künstlern" wie dem Bieber und Lady Gaga umzingelt ist.

Um uns von dieser Art von "Musik" zu distanzieren, haben wir uns in den Widerstand begeben und ein Zeichen gesetzt mit einer Bandgründung: Shock Out war damit Anfang Mai 2012 in einer Kneipe gegründet worden.

Ihr fragt euch jetzt bestimmt: Wer sind diese "wir"? Warum heißen die Shock Out und wieso benennen sie diese Kneipe nicht?

Fangen wir mit dem "Wir" an. Als wir wie schon erwähnt im Mai 2012 die Band gründeten, waren wir noch zu fünft, vielleicht stelle ich die Band mal vor:


Ja, das ist das erste Foto der Gründungsmitglieder. Wundervoll, nicht wahr? Unten links (in der wundervollen Blümchen-badehose) sehen wir Marius unseren Bassisten. In der goldenen Mitte  ist in der stehenden Bückhaltung, man sagt dazu auch den Skifahrer, Patrick unser Schlagzeuger. Einen weiter rechts in dem hautfarbendem T - Shirt sitzt Tobias (man nennt ihn aber Grochla), unser Lead - Gitarrist. Hinten links steht und isst die jetzige Stimme der Band Jannik. Hinten rechts..., ja das ist Speedy Gonzales, für alle die, die jetzt ungläubig gucken. Die schnellste Maus aus Mexiko, Speedy Gonzales in all seiner Pracht mitten in unseren Reihen. Naja gut, um ehrlich zu sein, war das unser erster Sänger, von dem wir uns jedoch trennen mussten.

Woher der Name Shock Out ist? Schön, dass ihr fragt: Schon im Alter von 2 Jahren war Grochla fasziniert von Würfeln. Das Rollen eines Würfels hatte so eine beruhigende Wirkung auf ihn, sodass ihm seine Mama bald zwei weitere Würfel und einen Becher dazu kaufte. Die Liebe seines Lebens war damit geboren. Und da Liebe das einzige ist, dass wenn man es teilt größer wird, waren wir auch bald im Bann und somit stand der Name schnell fest. 

Wer aufgepasst hat, weiß, dass jetzt die Erklärung zur Kneipe eigentlich hätte kommen müssen, aber diese Information werden wir erst preisgeben, wenn wir reich und berühmt sind und anhand dieser Information Millionen machen können. ;)

Gut, der Anfang war gemacht.... Nur dass sich ein paar Jungs zusammen setzen und sagen, hey wir gründen eine Band, macht noch lange nicht eine Band aus, natürlich braucht man Instrumente, Frauen und natürlich eine Menge Bier. Oh... und einen Proberaum, letzteres war erstaunlicherweise am schwierigsten zu beschaffen, doch durch einen glücklichen Zufall, haben wir in der örtlichen Ladestraße 22 unser zu Hause gefunden;






Die Bilder, die man da an der Wand bewundern kann, sind übrigens von einem örtlichen Künstler. Sobald er seinen eigenen Laden aufmacht, werdet ihr hier natürlich seinen Namen eingetippt sehen.

Wir hatten unseren Raum, die Instrumente und verbrachten so viel Zeit wie es nur ging im Raum. Böse Zungen behaupten, dass wir nicht nur geprobt haben, was ich entschieden von uns weisen möchte! Ich kann mich an nichts anderes erinnern ;)

Nachdem wir alle den Weltuntergang am 21.12.12 gefeiert und wir uns kurz vorher von unserem Sänger verabschiedet hatten, war auch schon das Jahr 2013. Jannik überlegte sich, dass er nicht nur unter der Dusche, sondern auch so singen wolle und wir hatten wieder einen Sänger.

Eine Zeit lang haben wir uns dann damit zufrieden gegeben, vor Freunden in unserem Proberaum zu spielen. Doch bald schon reichte das nicht mehr und unser Anspruch wuchs. Da kam uns die Anfrage von Till Goertz genau recht, ob wir nicht auf seiner Abschiedsparty  am 07.09. spielen wollen, Er reise nämlich ein Jahr durch Australien und wolle eine Live Band haben. Nachdem er sich uns angehört hatte und wir für gut befunden wurden, waren wir dabei. Für uns war also klar: Unser erster Auftritt musste ein Kracher werden!

Dass die Früchte des Erfolgs jedoch nur am Baum der Disziplin wachsen war uns wohl bewusst, also probten, probten und probten wir (Wir retteten nebenbei damit eine Menge Regenwald)



Naja was soll ich zu unserem ersten Auftritt sagen, außer, dass es uns viel Spaß gemacht hat, oben auf der Bühne zu stehen und Musik für andere zu machen? Ob wir gut waren oder nicht? Naja das müsst ihr die Leute fragen, zumindest war der Auftritt für uns ein voller Erfolg.


Bald schon darauf hatten wir noch ein Auftritt: Wir waren die Überraschungsgäste auf der Geburtstagsparty von Markus (dem Onkel von unserem Schlagzeuger und unserem ersten richtigen Fan). Da er uns damals wie heute bei der Band unterstützt hat, war es uns eine richtige Freude ihm zu zeigen, was wir drauf haben.





Für Erfolg ist jedoch nicht der einzige Baustein die Disziplin und Ordnung (Ich gebe zu, in den Bereichen bietet sich noch viel potenzial nach oben). Ein anderer ist auch Glück. Und ein Quäntchen Glück hatten wir nämlich an diesem Abend. Unter den Gästen war Carsten Schupmehl. Er sprach uns nach dem Auftritt an und sagte so viel wie: Eine coole Band, brauch auch eine coole Seite, Daraufhin baute er uns diese wunderschöne Seite, wobei wir uns noch einmal ganz herzlich bei ihm bedanken wollen.

Am 09. November 2013 durften wir im Vereinshaus des Wasserballvereins SV Lünen 08 auftreten. Es war ein sehr schöner Abend, denn viele Freunde und Familienmitglieder sind aufgelaufen um uns zu sehen. Auffällig hierbei ist die augenscheinliche Geschmacksverirrung von unserem Sänger... ich denke er hatte wohl zu diesem Zeitpunkt Waschtag... Anders kann ich mir die Auswahl seiner Socken nicht erklären.






Und ja... so viel zu unserer Geschichte. ;) Ich habe da so ein Gefühl in mir, dass da noch mehr kommen wird. Entweder das, oder ich bin hungrig.... naja momentan covern wir zwar noch (hauptstächlich Toten Hosen u.ä.), aber wir wollen jetzt auf eigene Lieder umsteigen. Ich hoffe euch hat die kleine Reise in unsere Vergangenheit gefallen.


Keep shocking!