Mitteilungen‎ > ‎

Wandern in Welver: Der A 4 Rundweg nach Eilmsen

veröffentlicht um 30.11.2019, 03:23 von SGV Abteilung Welver

Der Nebel hatte sich gelichtet, die Sonne noch vom Hochnebel verschleiert, die Wetterprognose versprach Sonne, im Laufe des Tages. Beste Bedingungen für die Jokerwanderung. Neun Wanderinnen und Wanderer waren früh aufgestanden, um mit Bernhard Weber den A 4 in Welver zu erwandern.


Foto 1: Gruppenfoto


Es war noch frisch, als wir starteten. Das sollte sich aber im Laufe der Wanderung noch ändern. Zum Schluss wanderten wir mit geöffneten Jacken. Pünktlich 09:30 Uhr starteten wir in Kirchwelver.



Vorbei am Friedhof durch die Buchenwälder erreichten wir die Feldflur. Mit zügigem Tempo erreichten wir schnell den „Sängerhof“ bei Dinker. Hier bot sich eine Überraschung. Zwei Hängebauchschweine hatten den Hof verlassen und ließen sich die Feldfrüchte schmecken.


 


Die Frage, wo ist das Loch im Zaun, fand keine Antwort. Die Schweine wollten es uns nicht zeigen. Also machten wir uns auf den Weg nach Eilmsen. Die weite Feldflur lag vor uns. Hier zeigte sich, dass die Welveraner Feldflur nicht nur Asphaltweg bereithält. So erreichten wir Eilmsen und den Gasthof Schlotmann. „Heute geschlossen“, das Schild begrüßte uns an der Tür. So war das nicht geplant. War hier doch ein „technischer Halt“, für die Damen geplant.


So durften unsere Damen die sanitären Anlagen des Sportplatzes Eilmsen kennen lernen. Erleichtert wanderten wir weiter.

Durch den Eilmser Wald ging es zurück Richtung Dinker. Jetzt hatte auch die Sonne den Kampf gegen den Nebel gewonnen.


Die Jacken wurden flux geöffnet. Der Sonne entgegen ging es nach Dinker. Hier sollte es doch eine Einkehrmöglichkeit bei Anges Gasthof Witteborg oder im Haus Wipker geben. Aber es zeigte sich, dass diese Annahme optimistisch war. Für 9 Personen war nicht einmal eine Tasse Kaffee drin. Es war Mittagszeit und ohne Reservierung ging an diesem Sonntag gar nichts. Was soll's? Also zurück nach Welver. Die Buchenwälder hatten uns wieder.



Es war eine sehr schöne Wanderung, trotz „ungeplanter Fastenzeit“. 😊

Schnell noch ein Gruppenfoto (siehe Foto 1 oben im Bericht!) und dann ins Café Rosenkranz. Aber dieser Tag hatte es gastronomisch in sich. Vorsicht Kunde droht mit Umsatz! „Wir öffnen erst um 13:00 Uhr“, war die ernüchternde Auskunft. „Sie müssen sich noch 15 Minuten gedulden“. Wie heißt noch das Buch, von Edgar K. Geffroy? „Das einzige was stört ist der Kunde!“ 

So war schnell der Entschluss gefasst, ins Café Dördelmann zu fahren. Na also, geht doch! Hier waren wir willkommen und genossen bei leckerem Kuchen und Kaffee einen gemütlichen Ausklang.

Fazit: Warum in die Ferne schweifen? Auch Welver hat schöne Wanderwege.


Wdf.: Bernhard Weber

Fotos und Text: Karl Heinz Hoppe


Comments