Mitteilungen‎ > ‎

Noch ein Verein? Tut das not? - 10 Jahre SGV Welver, wie konnte es soweit kommen?

veröffentlicht um 10.08.2019, 10:44 von SGV Abteilung Welver   [ aktualisiert: 10.08.2019, 11:06 ]


Braucht Welver noch einen Verein? Wir schreiben das Jahr 2009. Welver, entstanden im Jahre 1969 aus 21 selbständigen Gemeinden, ist geprägt von einem vielseitigen, kulturellen und sportlichen Angebot der bestehenden über 100 (!) Vereine und Gruppierungen im Zentralort und seinen Ortsteilen.  Bedarf es da noch eines Vereins?

Als im Jahre 2009 in Welver für das zu dieser Zeit boomende Freizeitsegment „Wandern“ neue Pfade gesucht wurden, führte kein Weg am Sauerländischen Gebirgsverein vorbei. Mit seinem Hauptsitz in Arnsberg hat der SGV die „Lizenz“ zum Markieren in NRW. Denn - wie das so ist in Deutschland, alles ist ordnungsgemäß geregelt - man darf nicht so ohne Weiteres Wanderwege „erfinden“, dies darf nur der SGV. Und während man so fleißig am Wege planen war, stellte man fest, dass Welver auf der „Wanderkarte“ des SGV nicht zu finden war. Ein weißer Fleck im Atlas der organisierten „Fußreise“. Damals gab es über 250 Abteilungen, aber in Welver … nichts. Unter der Regie des damaligen Bürgermeisters Hörster wurde ein Aufruf gestartet. Wer hat Interesse an der Gründung eines Wandervereins? Nach entsprechenden Info-Veranstaltungen gründeten schließlich 13 Wanderer am 30.11.2009 den SGV Welver.

Sicher wurde die Sparte „Wandern“ bis dahin auch von bestehenden Vereinen mit aufgegriffen, aber der SGV Welver machte das Wandern zu seinem zentralen Inhalt, als einziger Verein in Welver. Seitdem organisieren wir Wanderungen zum Sport und Spaß. Dabei wird dank der ehrenamtlichen Wanderführer nicht nur die heimische Region erkundet, sondern auch die weitere Gegend einschließlich mehrtägiger Touren. Ziel ist es, mit einem breit gefächerten Angebot, möglichst viele Wanderfreunde zu erreichen. So werden Touren sowohl für Einsteiger, als auch für trainierte Wanderer im Jahresprogramm berücksichtigt. Besichtigungen, Radtouren und der Besuch kultureller Ereignisse jenseits des Wanderns runden den Veranstaltungsplan ab.

 

Sommerfest-Gruppenfoto zum 10. SGV-Geburtstag

(Foto J. Holthoff, Soester Anzeiger)

Seit dieser Zeit ist die Mitgliederzahl stetig gestiegen, so dass wir im Jahre 2019 zum ersten Mal die 60er-Marke überschritten haben. Neben dieser Zahl haben wir eine große Gruppe an „Sympathisanten“, was die zahlreichen nichtvereinsorganisierten „Gastwanderer“ jährlich belegen. In diesem Zusammenhang soll erwähnt werden, dass wir uns nicht nur als ein Verein des Zentralortes Welver sehen. Wir sind stolz darauf, dass sich auch viele Wanderbegeisterte aus den anderen 20 Ortsteilen der Gemeinde uns angeschlossen haben. Zudem finden sich auch Mitglieder in unseren Reihen aus den benachbarten Städten Soest, Dortmund, Hamm, Lippstadt, Sundern, Wickede und Lippetal. Bemerkenswert! Vielen Dank für euer Interesse. Dieser Zuspruch sollte „Lebensberechtigung“ genug sein, um die eingangs gestellte Frage mit einem klaren „Ja“ zu beantworten.

Und kaum gegründet, schon sind 10 Jahre rum!

Dieses Jubiläum sollte natürlich feierlich begangen werden. Hierbei sollte der in den letzten Jahren öfters geäußerte Wunsch nach einem Sommerfest, mit einer Jubiläumsfeier kombiniert werden.

Da ein Sommerfest üblicherweise während der sommerlichen Jahreszeit stattfindet, schien der Monat Juli geeignet. Am 27.07.2019 sollte es dann sein. Aber wo?

Hier halfen Andrea und Wolfgang Junker bei der Ortssuche und boten ihren Garten für die feierliche Veranstaltung an. Darüber, wie gut diese Entscheidung war, konnten sich alle am „Feiertag“ überzeugen. Dazu gleich mehr.

Foto: Wandergruppe im Buchenwald

Wie es sich für einen Wanderverein gehört, sollte der eigentlichen Feier eine Wanderung (Achtung: Wortspiel!) vorausgehen. Da der Sommer 2019 mit immer neuen Hitzerekorden von sich reden machte – es wurden teilweise Temperaturen von über 40° erreicht – schien eine Wanderung jedoch kaum durchführbar. Aber der Wettergott hatte ein Einsehen, denn es wurde zumindest die 30°-Marke an diesem letzten Samstag im Juli nicht erreicht. Und so machte sich eine Gruppe unter der Leitung vom 1. Vorsitzenden Reinhold Großelohmann am frühen Nachmittag des 27.07. auf den Weg. Vorwiegend ging es dabei durch den heimischen, kühleren Buchenwald. Gegen 16 Uhr trafen sich dann alle Wanderer und die an diesem Tag eher passiven Mitglieder in „Junkers-Gartenparadies“. 

An dieser Stelle ist eine gewisse „Lobhudelei“ nicht zu vermeiden. Also, ich will es mal so sagen, für kommende Sommerfeste liegt die Latte verdammt hoch. Die „grüne Oase mit Wasserstelle“ präsentierte sich mit verschiedenen exklusiven Aufenthaltsbereichen. 


So war neben den geschmückten Stehbiertischen vor allem die „Wanderer-Lounge“ unter dem grünen Dach schattenspendender Bäume sehr beliebt. 



Auch die „SGV-Lobby-Terrasse“ zwischen Pool und dem naturnahen Teich füllte sich im Laufe des Abends zu einem unterhaltsamen „Stuhlkreis“. 




Und hätte uns schlechteres Wetter überrascht, wären ausreichend überdachte Sitzplätze vorhanden gewesen. Hier steckte einiges an Vorbereitung drin, damit wir in einem schönen Ambiente einen schönen geselligen Sommerabend verbringen konnten. Vielen Dank an Andrea und Wolfgang!

 

Auch der kulinarische Teil soll nicht unerwähnt bleiben. So konnten wir ein eigens für die 10-Jahres-Feier gebrautes dunkles Jubiläumsbier genießen. Das ist der Vorteil, wenn ein gelernter Braumeister zur Wandergemeinschaft zählt. Karl Heinz Hoppe hatte im Vorfeld einige Liter des leckeren Gerstensafts für uns „zubereitet“. Vielen Dank dafür! 


Foto: Der Vorsitzende mit dem Jubiläums-Bräu

Der Dank geht auch an die „Salatspenderinnen“ und die „Grillmeister“, die dafür gesorgt haben, dass im weiteren Verlauf des Abends das Jubiläumsbier und das eine oder andere Glas Wein eine gute Grundlage vorfanden.

Die Jubiläums-Veranstaltung entwickelte sich schließlich zu einer rundum gelungenen Feier in geselliger, lustiger Runde. Und während zu fortgeschrittener Stunde im Schein der Pool-Beleuchtung die letzten Gläser geleert wurden, bestand Einigkeit, dass das nächste Sommerfest nicht erst wieder in 10 Jahren stattfinden soll. Bis dahin haben wir Zeit, eine ähnlich schöne „Lokalität“ zu finden. Wie schon gesagt, die Latte hängt hoch!

In den nächsten Wochen soll dann die Bewegung wieder im Mittelpunkt stehen. Wir sehen uns bei der nächsten Wanderung. 

Bis dahin „Frisch Auf“.

 

Organisation: Andrea und Wolfgang Junker

Wdf.: Reinhold Großelohmann

Fotos: Josef Holthoff (Soester Anzeiger, Gruppenfoto), Karl Heinz Hoppe

Text: Dirk Große

Comments