Mitteilungen‎ > ‎

"Auf den Spuren von Pilgern und Kaufleuten"

veröffentlicht um 13.04.2017, 10:03 von SGV Abteilung Welver

Alter Pilgerweg Paderborn - 


Am Samstag, den 08.04.2017, starteten wir mit vollbesetzen Auto früh morgens in Richtung Paderborn.

Am Parkplatz im Haxtergrund südlich von Paderborn wartete schon an der Gaststätte "Weyher" (Kultgasstätte bekannt für den besten Apfelkuchen) ein weiterer Wanderkollege.

Gemeinsam ging es los auf den Spuren der frommen Pilger und der reisenden Kaufleute durch den Waldpark Haxtergrund. Dieser gehört zu den beliebtesten Naherholungsgebieten Paderborns.

Zunächst ging es in Richtung Schloss Hamborn. Dieses Schloss ist sehr malerisch gelegen. Es ist markant und aus Naturstein erbaut.

 

Die Siedlung Schloss Hamborn entstand Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Rudolf Steiner Werkstatt betreibt neben einer Waldorfschule eine Reha-Klinik, ein Hofgut mit Land- und Forstwirtschaft, Bäckerei und Käserei sowie ein Café.

Weiter durch Wald und Wiesen, vorbei am Wanderparkplatz "Hunnewinkel" machten wir einen Abstecher zur Aussichtsplattform "Teufelsstein" Dort hatte man einen wunderbaren Ausblick über das Altentautal.

 

Anschließend machten wir eine Rast und stärkten uns an leckeren Schnitzelchen mit Senf.

Von dort aus ging es weiter durch wunderschöne Wälder.

Wir machten einen Abstecher zur Kluskapelle. Die barocke Kapelle St. Lucia war geöffnet und man hatte dort die Möglichkeit, diese zu besichtigen und eine Kerze anzuzünden.

Von dort aus ging es weiter zur nächsten Kapelle. Wir hatten Glück, einige Waldarbeiter waren schwer beschäftigt, hatten aber ihre Arbeit "Gott sei Dank" schon erledigt, sodass wir auf dem "Alten Pilgerweg" bleiben konnten. 

Am "Karlsplatz" angekommen schauten wir uns noch die Kapelle "Zur Hilligen Seele" an.

Die dritte Etappe war nun geschafft und von dort aus ging es auf zur vierten und letzten Etappe in Richtung Haxtergrund.

Kurz vor unserem Ziel, talabwärts, hielten wir nochmal kurz an, um uns für das Abendessen eine Portion Bärlauch zu pflücken. Überall, egal wo wir hinschauten, wuchs Bärlauch.  Beeindruckend...

Glücklich und zufrieden, nach 22 Kilometern bei wunderbarem Wanderwetter erreichten wir am Nachmittag passend zur Kaffeezeit unser Ziel.

Der Kaffee und Kuchen wartete schon auf uns.

Wir alle waren uns einig, dass der" Alte Pilgerweg "ein landschaftlich wunderschöner Weg und super ausgeschildert ist.     

Über eine Wiederholung wird nachgedacht.


Organisation, Text und Fotos: Monika Friesdorf

 

 

 

Comments