Notizbuch: Sebastianihaus - hinter den Kulissen

Die meisten Veränderungen am Sebastianihaus erfährt die Öffentlichkeit nur rein zufällig oder gar nicht. An dieser Stelle berichten wir sporadisch was hinter den "Kulissen" so alles passiert.

Kräuter aus dem Sebastianihaus-Garten

veröffentlicht um 21.04.2012, 07:38 von Claus-D. Schilling


Frisch aus dem eigenen Garten schmeckt es doch immer noch am Besten - Deshalb wurde vor der Küche kurzer Hand ein Kräutergarten angelegt. Nach der Idee von Annette durften die Erdmännchen Walter und Gottfried an die Arbeit. 

Mal sehen wann die ersten Kräuter die Speisen im Sebastianihaus verfeinern. Euch allen vielen Dank

Neuer Konferenzraum ist fast fertig - auch für Firmen interessant

veröffentlicht um 15.04.2012, 08:34 von Claus-D. Schilling   [ aktualisiert: 15.04.2012, 08:38 ]


Nach dreimonatiger Umbauzeit ist der neue Konferenz- und Schulungsraum fast fertig. Walter hat in den Raum komplett saniert.  Alle Wände wurden abgeklopft und neu verputzt. Die Decke hat jetzt moderne helle Panellen und auch der Fussboden wurde mit Fliesen belegt. Vielen Dank auch Gottfried für die Unterstützung bei den Deckenareiten.
Im Raum befinden sich bereits Tische und Stühle für bis 20 Personen. In den nächsten Tagen wird noch die neue Elektrik und neue Beleuchtung von Daniel installiert. Da  der Raum neben einem Zugang vom Sebastianihaus auch einen separaten Aussen-Eingang hat, kann der Raum von Firmen und Organisationen z.B. für Schulungen oder Präsentationen genutzt werden. Ein Dienstleister aus Gerolzhofen hat bereits vorort Interesse bekundet und wartet sehnsüchtig auf die Fertigstellung. 











ehemalige "Bar" wird zum Konferenzraum - neue Grossbaustelle Sebastianihaus -

veröffentlicht um 28.11.2011, 09:08 von Claus-D. Schilling   [ aktualisiert: 08.01.2012, 09:07 ]

..... 28.11.2011 - Die Idee: aus der ehemaligen "verruchten Bar" wird ein Konferenzraum und Treffpunkt für Gruppen bis ca. 14 Personen. Erste Reservierungen für 2012  liegen bereits vor. 
Der neue Raum kann für Stunden oder Tage gebucht werden. Die technische Ausstattung wird dem allgemeinen Standards entsprechen: Internetanschluss, Anschluss für Beamer , Leinwand, Flipchart und Mini-Catering (Kaffee + Softgetränke). 

Es liegt noch einiges an Arbeit vor uns. Tobias Nöth hat sich freundlicherweise bereits erklärt , die Arbeitsaufgaben zu koordinieren. 

Tobias, Anneke, Christof Herold, Florian Fratz, Dominik Weimann und Christian Pfister waren am Wochenende im Einsatz: Tapeten entfernen, die äußeren Barteile demontieren, die Ablagebretter an der Fensterseite entfernt, die Lampen  und die Spiegelwand abschlagen und entsorgen.

Am kommenden Samstag geht es weiter. Bitte bei Tobias oder Felix (Schilling) melden.




Küchendecke: Wer den Zustand noch vor zwei Wochen kannte, traut seinen Augen nicht!

veröffentlicht um 26.11.2011, 08:49 von Claus-D. Schilling   [ aktualisiert: 08.01.2012, 09:08 ]


.... (26.11.2011) Sollte bei Familie Groha und oder bei Familie Keß in dieser Woche die sonst übliche Unterstützung im Haushalt und Garten gefehlt haben, so kann es nur daran liegen daß die Herren dieser Haushalte die Woche weitestgehend im Sebastianihaus verbracht haben. Walter (Groha) und Gottfried (Keß) hatten sich in ihrem "jugendlichen" Leichtsinn vorgenommen, die neue Küchendecke als Miniteam allein zu montieren. 
Das bisherige Ergebnis ist beeindruckend: Die Panelen sitzen exakt gerade an der Decke. Die Befestigungspunkte für die Beleuchtung sind bereits gekennzeichnet und es wurde begonnen die Abschlußleisten zu setzen. Wer den Zustand noch vor zwei Wochen kannte, traut seinen Augen nicht. 
.... wir bleiben dran ....
(Walter Groha links, Gottfried Keß rechts - Foto: CD Schilling) 




Sebastianihaus in google maps

veröffentlicht um 26.11.2011, 03:24 von Claus-D. Schilling   [ aktualisiert: 08.01.2012, 09:08 ]

Seit heute findet man das Sebastianihaus auch in google maps. Die Informationen werden stetig aktualisiert. Neue Photos sind bereits vorhanden. 
So gelangt man zu google maps: 
http://maps.google.de
und im Suchfeld Sebastianihaus eingeben - Viel Spaß

oder einfach diesen Link nutzen: Sebastianihaus






Abriß-Team - Küchendecke wird komplett erneuert (19.11.2011)

veröffentlicht um 19.11.2011, 01:57 von Claus-D. Schilling   [ aktualisiert: 19.11.2011, 02:01 ]



 ......     Die "Experten" (Walter, Gottfried, Dieter, Herbert)  hatten mit damit gerechnet, daß die Konstruktion der alten Küchendecke nicht fachmännisch ausgeführt war, daher auch die vielen Wellen in der Decke. Aber so viel Fusch übertraf jede Erwartung. Eine Lattung , die ihrem Namen nicht gerechnet wird, und Lufthaken, die die Panelen gerade noch an der Decke festhielten. 
Einziger Vorteil: Die Decke wurde in kürzester Zeit  - rekordverdächtig - demontiert. 

Noch Vorort wurde beschlossen, eine Feuchtraumdecke mit richtiger Isolierung zu installieren. 
Mit den Vorbereitungen wurde sofort begonnen. "Projektleiter" Walter Groha und unser Mann für fast jede Gelegenheit - Gottfried Kess - haben sich spontan bereit erklärt, die neue Decke mit Isolierung in der nächsten Woche zu montieren. Von der DJK werden die Materialkosten übernommen. Verpflegung, Reinigung und "moralische" Unterstützung - Anneke;    Ein super Beispiel für Teamarbeit und Engement - allen Helfern - vielen Dank (Fotos - CD Schilling)








Diät für große Dunstabzugshaube & Pizza-Ofen (11.11.2011)

veröffentlicht um 13.11.2011, 07:39 von Claus-D. Schilling   [ aktualisiert: 08.01.2012, 09:10 ]



.....          Es geht immer weiter: Marion Schutzbier kämpft seit Tagen mit dem Pizzaofen, daß der wieder im neuen Glanz erscheint und endlich benutzt werden kann. Dabei jammert sie stetig über abgebrochene Fingernägel. Sollte Michael noch kein Weihnachtsgeschenk haben, hier der ultimative Tipp: Maniküre - selbst ausführen oder dem Profi überlassen.

Der Dunstabzugshaube erging auch nicht viel besser: Anneke hat die Haube mehrere Tage geschruppt, so daß diese einige Kilo an altem Fett verloren hat. Diese Diät könnte ich auch vertragen, da damit mehrere Kilo in wenigen Tagen geschafft wären. Annekes Klamotten mußten anschliessend entsorgt werden. 
Ich frage mich wie vor der Übernahme durch die DJK unter diesen Bedingungen ein Gastronomiebetrieb überhaupt möglich war. 




1-7 of 7