Wie aus dem Homo sapiens der Homo novis wird

Die Indoktrinationen mit Hubbards Daten erfolgen in vielen kleinen Schritten. Erst einmal freundet man sich mit Hubbards einfachen Texten an, die am Beginn einer Scientology-Karriere positiven Charakter haben. Darin geht es unter anderem um die unveräußerlichen Rechte der Menschen auf ihre eigene Religion, ihr eigenes Leben, ihre geistige Gesundheit etc. Man liest, dass Scientology eine Zivilisation ohne Wahnsinn, Verbrechen und Krieg anstrebt. Sätze wie "Bleibe deinen eigenen Zielen treu" und "Gehe niemals Kompromisse mit deiner eigenen Realität ein" beeinflussen den Anfänger nicht nur positiv, sie prägen ihn sogar: Er ist scheinbar in einer äußerst human wirkenden Organisation, oft begleitet von einem (manchmal übertrieben wirkenden) Love Bombing der betreuenden Personen. Nach den ersten Hochgefühlen und Erkenntnissen aus kleineren Kursen oder Einführungsauditing wie dem Buch-Eins-Auditing (einfaches Auditing ohne E-Meter) oder auch dem Life Repair[1], die er gemäß Hubbards Datum "Wahrheit ist, was für dich wahr ist!" als "wahr" empfunden hat, will er mehr, weil er erfahren hat, dass Scientology "funktioniert".

Während sie die Grade (Auditing auf der "Brücke") bekommen, die viele intensive Hochgefühle bescheren, die man am besten mit Drogenhighs vergleichen kann, machen die meisten Scientologen auch schon die Auditoren-Levels (Studium, wie man auditiert). Nach dem ersten größeren Hochgefühl, wie z.B. einem Grad-Endphäno­men[2], lassen sie weitere Hubbard-Daten an sich ran, weil sie wirklich das tief empfundene Gefühl haben, auf dem richtigen Weg zu sein. Solche Daten prägen die formbar gewordenen Scientologen, vor allem, weil sie in einem Hochgefühlszustand sind. Sie zählen sich jetzt zu den glücklichsten und wissendsten Menschen der Erde.

Die Daten, die man auf den Auditoren-Levels bekommt, schaffen zusätzliche enorme Hochgefühle, die durch die Auditing-Highs verstärkt werden. Bestätigt werden solche Hochgefühle durch Erfolgsberichte anderer Scientologen, oftmals auch von Stars wie z.B. Jenna Elfman in Celebrity 324: "In Scientology you can find answers for anything you could ever think to ask. And you discover for yourself what is true for you." Das verstärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Man befindet sich unter Gleichen mit ähnlichen Hochgefühlen, man fühlt sich quasi als Teil einer Gruppe von Auserwählten.

Jeder Scientologe, der auditiert wird und die Levels studiert, tut alles, um der von Hubbard aufgezeigten "Abwärtsspirale" zu entrinnen. Und er glaubt bedingungslos alles, was Hubbard und Miscavige ihm sagen. Und Hubbard sagt, dass der Wert eines Scientologen nur durch seine Statistiken bestimmt wird. Wer sich gegen Hubbards Richtlinien oder Miscavige' Anordnungen stellt, dem droht ein Schicksal, das schlimmer als der Tod ist - der SP-Declare und damit der Ausschluss von der Glücksdroge Auditing und den wertvollen "Daten".

Durch die Daten der Levels und auch anderer Kurse indoktriniert, weiß man, dass nur Hubbards Tech "funktioniert"; gemäß Hubbards Richtlinien bekämpft man von nun an andere Techniken, wie die der Therapeuten, Yoga-Lehrer und Religionen bzw. wertet sie als "Squirrelaktivitäten" (abartige Praktiken) ab, die ausgemerzt werden müssen. Unter den Begriff "Squirreln" fallen z.B. auch Tagebuchschreiben, Traumdeutungen, Yoga-Gymnastik, Meditationen, analytisches Denken, Konzentrationsübungen, Autosuggestion etc.

Hat man einmal Hubbard als Quelle allen Wissens akzeptiert, lässt man auch seine menschenverachtenden oder demokratiefeindlichen Ideen in sein Innerstes und absorbiert sie. Jetzt will man Scientology rücksichtslos verbreiten, um die Welt zu retten, und Hubbards Selektions- und Tötungsrichtlinien geben dem Scientologen die Richtung an - der Zweck heiligt tatsächlich alle Mittel.


The Anderson Report
: "The effect of prolonged processing[3] and training[4] is ... that he [the Scientologist] comes to believe that Hubbard is right, scientology is right and everything else is wrong, and that the greatest thing that he can do is to work for Hubbard and thereby assist in saving the world."



[1] Lebensreparatur: Zwei Intensive (25 Stunden) mit einfachen Prozessen, die schon zum Teil am E-Meter ausgeführt werden und die fast immer den neuen Kunden davon überzeugen, dass Scientology funktioniert, weil sie dem Anschein nach Probleme lindern oder gar entfernen. Dies ist das einzige Einführungsauditing, das in der Div. 4 geliefert wird. (Neueren Gradkarten zufolge wird auch der Happiness Rundown an Anfängern geliefert. Auch der wird nur in der Div. 4 am E-Meter auditiert.) Zwei Intensive Life Repair kosteten zu meiner Zeit etwa 4000 bis 5000 DM, während professionelles Auditing pro Intensiv (12,5 Stunden) 7000 bis 9000 DM kostete. Fast alle meine Life-Repair-Pcs kauften nachher die Brücke zu diesen horrenden Preisen. Neue Preise siehe http://www.ingo-heinemann.de/Preise.htm

[2] Alle Rundowns und Grade enden mit einem grandiosen Hochgefühl, das von Hubbard als permanentes Endphänomen (EP) bezeichnet wird. Jeder Grad oder Rundown hat ein anderes EP. Hauptsächlich sind die fünf Grade die unteren Stufen der scientologischen "Brücke zur völligen Freiheit".

[3] Processing ist ein anderer Begriff für Auditing.

[4] Training ist das Studium von Hubbards Kursen.