Ein Buch-Guide

Mit meinem Buch  Scientology schafft uns ab – Mission: Clear Planet  möchte ich möglichst viele Menschen erreichen. Natürlich durfte ich dabei Wissenschaftler, Juristen, Politiker, Pädagogen, Datenschützer, Manager, Verfassungsschützer etc. nicht außer Acht lassen. Ich bin sicher, dass mir dieser Spagat zwischen Narrativem im Teil 1 und Finden/Beschreiben von Fakten im Teil 2 gelungen ist, zumal ich im Teil 2 auch des Öfteren Narratives einflechte.
Falls Sie das Buch nicht chronologisch lesen wollen oder schnell mal Fakten über Scientology finden möchten, biete ich Ihnen eine kleine Navigationshilfe an, mit der Sie in dem von mir beschriebenen vieldimensionalen, oft monströs wirkenden Labyrinth Scientology je nach Interesse Ihre Route auswählen und ihr Ziel schneller erreichen können:

1. Juristen, Rechtsgelehrte und Rechtswissenschaftler erhalten in den Kapiteln Die PR-Tech, Die Kommunikationstechnologie, Die Ethiktechnologie im Detail, Die Verwaltungstechnologie im Detail, Die Auditingtechnologie im Detail und Von der Scientology-Gesellschaft zum Scientology-Staat die bisher fehlende Faktenbasis, um sich ein fundiertes Urteil über die Handlungsmaximen der Scientology bilden zu können, die unter anderem auf der Scientology-Ethik- und Justiztechnologie basieren. (Gleich vorweg: Das Wesen der Scientology-Ethik besteht hauptsächlich im Erfassen des Nützlichkeitswertes einer Person mittels statistischer Messung. Und Hubbards Justiztechnologie ist eine reine Sanktionsordnung, wobei in der Regel statistische Auswertungen und Denunziationen die Grundlage für eine Anklage bilden.) Ich werde beweisen, dass Scientology sich über die herkömmliche Moral stellt und aus rücksichtslosem Gewinn- und Machtstreben die Grundprinzipien der demokratischen Werteordnung vollständig negiert. (Auszüge hier: http://v.gd/V1m9h8 ) Juristen und Extremismusforscher möchte ich darauf aufmerksam machen, dass meiner Beobachtung nach Deutsche in Kopenhagen und gemäß Insiderberichten auch in den USA in KZ- bzw. Laogai-ähnlichen[1] Lagern, den RPFs und DPFs[2], gefangengehalten, umerzogen und gebrochen wurden und möglicherweise immer noch werden. (Auszüge hier: http://v.gd/WYV3vY ) Zusätzlich dürfen auf Flag (dem "Mekka" der Scientologen) Scientologen (also auch Deutsche) unbegrenzt festgehalten werden, nachdem sie eine Verzichtserklärung unterschrieben haben.

2. Politiker werden in den Kapiteln Scientology ist keine Religion, Die PR-Tech, Die Verwaltungstechnologie im Detail, Die Ethiktechnologie im Detail, Von der Scientology-Gesellschaft zum Scientology-Staat (Auszüge hier: http://v.gd/RLNuDm, http://v.gd/V1m9h8 ) und auch in den zahlreichen über den Index aufzufindenden Abschnitten über die Verletzungen des Grundgesetzes und der Menschenwürde genügend Beweismaterial vorfinden, um ein Scientology-Verbotsverfahren einleiten zu können. Anhand einer Fülle von Beispielen entlang der Kommunikations-, Admin-, Ethik- und Auditingtech wird aufgezeigt, dass die Methodik der Scientology auf die totale Daten- und Verhaltenskontrolle des Einzelnen und letztlich der Gesellschaft ausgerichtet ist, mit dem endgültigen Ziel, die Demokratie abzuschaffen.

3. Datenschützer sollten das Kapitel Die Auditingtechnologie im Detail lesen. Dieses beschreibt die E-Meter-gestützten, rasterfahndungsähnlichen Abfrage-, Erinnerungs- und Verhörtechniken der "Brücke zur völligen Freiheit", mit denen das gesamte Leben einer Person mit dem Ziel durchleuchtet wird, einen gläsernen Menschen zu schaffen; durch die peinlich genaue Protokollführung der Einzelheiten im Leben eines Scientologen wird ein nicht mehr abschüttelbarer Datenschatten erzeugt, der auch die Grundlage für weitere "Handhabungen" bildet. (Eine Zusammenfassung finden Sie hier: http://v.gd/v4czSq) Dieses Profiling wird unterstützt durch Niederschriften von "Vergehen", "Verbrechen" und Verstößen gegen die absolut bindenden Hubbardschen Regeln, wie dem Kapitel Die Ethiktechnologie im Detail zu entnehmen ist. Solche Protokolle und Niederschriften werden im "Ernstfall" gegen den ausstiegswilligen Scientologen oder gegen einen öffentlich kritisch auftretenden Aussteiger eingesetzt.

4. Was bis jetzt noch von keinem Juristen, Politiker oder Religionswissenschaftler gesehen und gebührend gewürdigt wurde, ist Hubbards auf strategischem Kalkül basierende tagtäglich angewandte Selektionslehre und -praxis: Das Kapitel Die PTS/SP-Tech: Hubbards ganz spezielle Selektionstechnologie informiert ausführlich darüber. (Bildmaterial finden Sie hier: http://v.gd/7tPmLO) Wegen der Brisanz dieses Themas möchte ich hier den Oscar-Preisträger Paul Haggis zitieren, der unter anderem wegen des Trennungsbefehls der Scientology den Rücken gekehrt hat: "Wir wissen alle, dass diese [Selektions-]Richtlinie existiert." [3]

5. Im Kapitel Scientology ist ein nicht-kooperatives Kriegsspiel (siehe Link) wird gedanklich zu Ende geführt, was vorher in vielen Kapiteln schon häufig angerissen wurde, nämlich dass Scientology ein an den Grundsätzen der nichtkooperativen Spieltheorie[4] ausgerichtetes strategisches Planspiel zur Liquidierung der Demokratie ist. Extremismusforscher und Politologen dürften also auch die Kapitel Die Verwaltungstechnologie im Detail und Die Ethiktechnologie im Detail (http://v.gd/V1m9h8 ) interessant finden, die die organisatorisch erzieherischen Tools, wie z.B. Zwangsarbeit, in diesem Planspiel beschreiben, ferner die Kapitel Die Studytech, Die Kommunikationstechnologie, Die PTS/SP-Tech samt Selektionstechnik sowie Das Scientology-Verhörverfahren als Teil der "Brücke zu völligen Freiheit", die die personalen erzieherischen Tools in allen (bis jetzt nicht bekannten) Einzelheiten wiedergeben. Das Kapitel Von der Scientology-Gesellschaft zum Scientology-Staat unterstützt diese Beobachtungen durch diverse Zitate, Fakten und Beobachtungen. Das Ziel aller Technologien ist es demnach, den Scientologen in eine spielbar gemachte Schachfigur zu transformieren, die den Willen Hubbards bzw. des Managements lebt. Extremismusforscher werden daher entdecken, dass Scientology eine völlig neue Form des politischen Extremismus darstellt, der bis jetzt noch in einer Art Puppenstadium hiberniert.

6. Betriebswirte und Manager, Arbeits- und Wirtschaftswissenschaftler, Organisations- und Managementsoziologen, Entscheidungs- und Spieltheoretiker sollten vor allem die Kapitel Die Verwaltungstechnologie im Detail, Die Ethiktechnologie im Detail (http://v.gd/V1m9h8 ) und Scientology ist ein nicht-kooperatives Kriegsspiel lesen. Anhand der totalen Verwerkzeugung des Menschen wird aufgezeigt, wohin eine Ökonomie führen kann, falls die humanen Aspekte ausgeschlossen werden. Das Kapitel Das paradoxe Erscheinungsbild der Scientology zeigt am Beispiel Scientology auf, wie eine schleichende Enthumanisierung der Gesellschaft aussehen könnte, falls diese die operativen Handlungs- und Wertmaximen der Scientology annähme.

7. Pädagogen und Lernforschern der verhaltensmodifizierenden und kybernetischen Richtung empfehle ich die Kapitel Die Studytech, Die Kommunikationstechnologie und Die Ethiktechnologie im Detail.

8. Kybernetiker werden feststellen, dass in Scientology eine vollständig entpersonalisierte und daher enthumanisierte schwarze Kybernetik praktiziert wird. So bildet das TOTE-Modell[5] die Grundlage für fast alle Scientology-Technologien. Kybernetikexperten werden überrascht feststellen, dass das Modell der Korrekturmaschinerie, das die gesamte Scientology wie ein roter Faden durchzieht, sich an dem auf die Spitze getriebenen Prinzip der negativen Rückkopplung ausrichtet. Die Kapitel Die Ethiktechnologie im Detail, Die Auditingtechnologie im Detail, Die Debug-Tech informieren ausführlich über die Organisationsmaschine Scientology und die vielfältigen Reparaturen (Auszüge hier: http://v.gd/V1m9h8, http://v.gd/mArQur).

9. Religionswissenschaftler werden in den Kapiteln Die Kommunikationstechnologie, Die Auditingtechnologie im Detail, Die Verwaltungstechnolgie im Detail und Die Ethiktechnologie im Detail die wahre Zielsetzung und Methodik der scientologischen Verfahren im Einzelnen kennenlernen und so eine neue Sicht gewinnen, um ihre weltweit verbreitete Theorie, bei Scientology handle es sich um eine "neue religiöse Bewegung", auf den Prüfstand stellen und (hoffentlich) auch verwerfen zu können. (Kurze Beschreibungen hier: http://v.gd/V1m9h8, http://v.gd/mArQur) Außerdem möchte ich daran erinnern, dass in Scientology nicht nur fremde Weltanschauungen und Religionen deprogammiert werden müssen, sondern dass Hubbards Selektionstheorie tagtäglich praktiziert wird, wie dem Kapitel Die PTS/SP-Tech: Hubbards ganz Selektionstechnologie entnommen werden kann.

10. Psychologen, Therapeuten und Psychiater dürften das Kapitel Die Auditingtechnologie im Detail interessant finden, da es detailliert beschreibt, inwieweit die Auditingtechnologie Ähnlichkeiten mit bekannten Verfahren hat, worin sie sich von den traditionellen Therapien unterscheidet und warum sie Sucht erzeugt. Von Interesse könnte auch sein, wie alle Technologien Hubbards, aber vor allem Study- und Kommunikationstech, die intrinsische Motivation[6] ausschalten und damit die Voraussetzung schaffen, abhängige Menschen ohne echtes Selbstwertgefühl zu generieren, die den Gründer Hubbard vergöttlichen und Stars und Machtmenschen (wie Tom Cruise, David Miscavige etc.) anhimmeln. Im Kapitel Die drei Säulen, auf denen Scientology ruht: die Auditing-, die Admin- und die Ethiktechnologie werden die Quellen benannt, aus denen sich Hubbard ungeniert bedient hat. (Auszüge hier: http://v.gd/V1m9h8)

11. Psychiater, Kriminologen und Strafjuristen, deren Forschungsgebiet experimentelle Neurosen und die Auswirkungen von Psychofolter und Gehirnwäsche sind, sollten die Kapitel Black Dianetics, Mentizid vom Feinsten, ferner den Absatz über den Introspection Rundown (siehe Bildmaterial http://v.gd/7tPmLO) im Kapitel Die Auditingtechnologie im Detail (Abschnitt: Weitere Rundowns, die parallel zur Brücke geliefert werden), sowie das Kapitel Trancetechniken in Scientology lesen. Im 1. Teil des Buches beschreibe ich in den Kapiteln Das dritte Mal in Kopenhagen. Das erste an mir durchgeführte Black Dianetics und Meine OT-Vorbereitungen in Saint Hill. Mein zweites Black Dianetics meine persönliche Erfahrungen mit der schwarzen Dianetik.

12. Technikphilosophen und Erforscher von Sozialtechnologien (Social Engineering) werden feststellen, dass mit Scientology sich in den USA unter dem Deckmantel einer Neureligion ein sozialtechnologisches System hat etablieren können, gegen das die demokratischen Gesellschaften bis heute kein Abwehrmittel gefunden zu haben scheinen. Basis der Lehre ist die Utopie, die Leistungsfähigkeit des als optimierbares Instrument qualifizierten Menschen durch eine vielschichtige "Bearbeitung" in einem Mensch-Maschine-System fast grenzenlos steigern zu können. Die Kapitel Die Studytech, Die Kommunikationstechnologie, Die Auditingtechnologie im Detail, Die Verwaltungstechnologie im Detail sowie Die Ethiktechnologie im Detail werden dies belegen. (Kurze Beschreibungen hier: http://v.gd/V1m9h8, http://v.gd/mArQur)

13. Ethikexperten, Arbeitsrechtler und Gewerkschaftler werden auf die Kapitel Die Verwaltungstechnologie im Detail und Die Ethiktechnologie im Detail verwiesen. Dort wird aufgezeigt, dass Hubbard im Rahmen eines strengen Regelutilitarismus durch statistische Zielvorgaben, die allein die Stärkung der Organisation bezwecken, sowie durch eine minutiöse Leistungsmessung ein betriebswirtschaftliches Instrumentarium entwickelt hat, das ohne jedwede Abänderungsmöglichkeit in jeder Scientology-Organisation zur gnadenlosen Versklavung der Mitarbeiter (Staff) strikt angewandt wird. Über WISE[7] wird diese Organisationstechnologie weltweit an Unternehmen verkauft. Diese Kapitel widerlegen zudem die Behauptungen der Scientology-Rechtsanwälte, Hubbards Richtlinien beinhalteten eine religiöse Weltanschauung und ihr Vollzug sei Religionsausübung. (Kurze Beschreibungen hier: http://v.gd/V1m9h8, http://v.gd/mArQur)

14. Marketingexperten lernen in den Kapiteln Die Verkaufstechnologie und Die Verbreitungstechnologie die in ihrer Gemeinheit beispiellosen, die Menschenwürde verletzenden Hardselltechniken der "Religion" Scientology kennen.

15. Anwender des Gleichbehandlungsgesetzes und Benutzer von Schutzerklärungen gegen die Anwendung von Hubbard-Technologien erhalten stichhaltige Begründungen, warum der Ausschluss der Anwendung der die Menschenwürde verletzenden Hubbard-Technologien keine Benachteiligung des Geschäftspartners "aus Gründen der Religion oder Weltanschauung" im Sinne von § 1 AGG ist. Ich verweise hierzu auf die Kapitel Scientology ist keine Religion (siehe Link), Die Verkaufstechnologie, Die Verbreitungstechnologie, Die Verwaltungstechnologie im Detail, Die Ethiktechnologie im Detail ( http://v.gd/V1m9h8, http://v.gd/mArQur) und Was man gegen Scientology unternehmen kann. (Vorweg ein wichtiger Hinweis: Nur Scientologen, die jahrelang dem sozialdarwinistischen Gedankengut der Scientology ausgesetzt waren und denen die Anwendung der menschenfeindlichen Erziehungs- und Organisationstechniken in Fleisch und Blut übergegangen ist, sind potentiell gefährlich. Dazu zähle ich langjährige Staff/Angestellte, die viele Verwaltungskurse gemacht haben, dazu zähle ich Klasse-IV-Auditoren und höher, dazu zähle ich Clears und OTs, Feldauditoren[8], WISE-Manager und FSMs[9]. Scientologen, die mal einen der billigen Einführungskurse machten oder die einführendes Dianetik-Auditing bekamen, kurz, die mal in die Scientology "reinschnupperten", zählen natürlich nicht zu diesem Personenkreis.)

16. Sprachwissenschaftler können im Kapitel Die Sprache des Homo novis eine Sprache kennenlernen, die an Komplexität und Manipulationskraft die "Newspeak" aus George Orwells 1984 bei weitem übertrifft. Es werden die tückischen Auswirkungen der manipulativen Umdefinierungen von Wortbedeutungen und der nicht leicht erkennbaren zahlreichen sprachlichen Widersprüche und Paradoxien in Hubbards Lehre auf Anhänger und Öffentlichkeit analysiert. Anhand des äußerst trickreichen Sprachgebrauchs wird nachgewiesen, dass Hubbard zur Täuschung seiner Anhänger und der Öffentlichkeit der Scientology eine paradoxe Gestalt nach Art eines Vexierbildes gegeben hat. (Siehe http://v.gd/v4czSq )

17. Bezüglich der scientologischen Propaganda als systematischen Versuch, mittels Massenkommunikation die Einstellung der Öffentlichkeit gegenüber der Scientology zum Positiven hin zu verändern, siehe die Kapitel Die PR-Tech und Der Homo novis als Manipulator.

18. Scientology strebt eine weltweite Monopolstellung mit dem Ziel an, die Bereiche der Therapie, der Persönlichkeitsentwicklung, der Erziehung, der Religion, der Managementlehre etc. als Alleinanbieter zu übernehmen. Konkurrenten werden rücksichtslos ausgeschaltet. Die Kapitel Scientology ist keine Religion (http://v.gd/RLNuDm), Die PTS/SP-Tech, Die Scientology-Technologien (http://v.gd/V1m9h8) werden dies belegen. Hier sollte eine Regulierungsbehörde etwa wie die Bundesnetzagentur einschreiten, falls man Scientology - als Anbieter mit eingeschränktem Produktverkauf - überhaupt zulässt.

 


[1] Laogais sind chinesische Arbeits- und Umerziehungslager.

[2] Ein RPF ist ein äußerst strenges "Rehabilitierungsprojekt", das an in Ungnade gefallenen Sea-Org-Staff durchgeführt wird, indem sie in Internierungslagern gefangen gehalten werden und durch Zwangsarbeit und tägliches Niederschreiben ihrer Vergehen und "Verbrechen" (Overts) Gelegenheit bekommen sollen, sich als Scientologen zu "rehabilitieren". (RPFs sind vergleichbar mit den Laogais, den chinesischen Arbeits- und Umerziehungslagern, den KZs und den Gulags.) Leute auf dem RPF dürfen sich nur laufend fortbewegen, sie tragen schwarze Overalls. Schlafentzug. Essen (Essensreste) im Stehen. Erzwungenes Schweigen. Manche Gefangene bekommen zusätzlich Sec Checks und Verhöre, die große seelische Qualen verursachen können (Black Dianetics). Der Mensch hat hier keine Rechte mehr, er ist ein Sklave. Gerry Armstrong: "There is no way to really describe the RPF experience, the hopelessness, the humiliation, the horror. It seemed to go on forever, the days all identical, no time to oneself, the same blue boiler suits like prison garb, day after day, the same questions in the same endless security checks." In einem Scientology-Staat würden die RPFs mit absoluter Sicherheit den gleichen Entwicklungsprozess durchlaufen wie die KZs in Hitlers Deutschland. 1933 bis 1936 noch Inhaftierungslager, in denen Regimekritiker, Gegner des Nationalsozialismus, Sozialdemokraten, etc. in "Schutzhaft" genommen wurden, danach Auffanglager für all jene, die nicht dem nationalsozialistischen Volksideal entsprachen, wie z.B. Homosexuelle. Nach Kriegsbeginn (und ganz besonders ab 1942, nach der Wannsee Konferenz) wurden sie zu Vernichtungslagern. Im Augenblick werden in den RPFs Leute "nur" umerzogen und zu Zwangsarbeiten genötigt (ähnlich wie in den chinesischen Laogais), gebrochen oder für immer weggesperrt. Wie man in einem RPF Hubbards Ehrenkodex "Fürchte nie, einen anderen in einer gerechten Sache zu verletzen" (Scientology 0-8) auslegen würde, überlasse ich der Phantasie des Lesers.
Das RPF ist für Sea-Org-Staffs. Da man mit "normalen Staff", den Mitarbeitern von Klasse-V-Orgs in den diversen Großstädten Deutschlands, Frankreichs etc., die "nur" einen Fünfjahresvertrag unterschrieben haben und durch soziale Verpflichtungen, wie Familie und Arbeitsverhältnisse (sog. "Moonlightjobs"), noch mit der "normalen" Welt in Verbindung stehen, nicht genauso verfahren kann, gibt es für sie die sog. DPFs (Deck Project Forces), in denen die "Teilnehmer" höchstens ein oder zwei Monate festgehalten werden.  Die DPF-Leute dürfen auch ihre normale Kleidung tragen. Ansonsten ist die Härte die gleiche: Zwangsarbeit, Schlafentzug, Essensreste, im Stehen gegessen, endlose Verhöre,  erzwungene Niederschriften von "Verbrechen" etc. Auch hier sind die Menschenrechte außer Kraft gesetzt. (Moonlightjob: Jeder extrem unterbezahlte Staff einer Scientology-Organisation in Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien etc. muss am freien Tag oder in der Nacht arbeiten, um sich Miete und Essen leisten zu können.)

[3] "I saw you deny the church’s policy of disconnection. You said straight-out there was no such policy, that it did not exist. I was shocked. We all know this policy exists." radaronline.com, http://tinyurl.com/ykq8zut, http://www.scientology-cult.com/paul-haggis.html, 08.01.2011, etc. Auch Focus, Spiegel, Die Zeit etc. berichteten darüber.

[4] Die nichtkooperative Spieltheorie kennt nur Gegner, die besiegt oder ausgeschaltet werden müssen. Negative Auswirkungen der nichtkooperativen Spieltheorie können Wettrüsten, Finanzkrisen, Umweltverschmutzung und soziale Probleme sein. Vgl. Roger McCain's Game Theory: A Nontechnical Introduction to the Analysis of Strategy, http://tinyurl.com/2vucdsx. Die nicht-kooperative (kriegerisch ausgerichtete) Spieltheorie hat schon längst in der Wirtschaft Einzug gehalten. So holte z.B. Josef Ackermann, Ex-Boss der Deutschen Bank, 2008 den Schweizer General Zwygart in sein Team, um das Topmanagement als Wirtschaftskrieger auf Vordermann zu bringen. Ackermann ging inzwischen, Zwygart blieb. Christopher Perkins, Ex-Captain bei den US-Marines, leitet die Abteilung "Derivatives Intermediation and Clearing" bei der Citibank. (Diese Abteilung hat im Prinzip mit riskanten Aktiengeschäften und Hedgefonds zu tun. Siehe auch cba.uh.edu, http://tinyurl.com/3kdoso3; wharton.upenn.edu, http://tinyurl.com/4ybx6fe, 17.11.2013. Oder Internetsuche mit:  Derivatives Intermediation Clearing Hedgefonds) Jene Bücher, die beschreiben, wie sich Strategie und Taktik der Navy SEALs auf das Wirtschaftsleben (feindliche Übernahmen, PR-Kampagnen) übertragen lassen, wurden seit der Tötung Bin Ladens zu Bestsellern (aus Die Wirtschaftskrieger, €URO, Ausgabe 09/11).

[5] TOTE: Test - Operate - Test - Exit. TOTE ist ein Modell, das der Kybernetik entlehnt ist. Auf Scientology übertragen: Test (Abteilung X hat schlechte Statistiken); Operate (Studierprogramme und technische Drills, wie man die Statistik nach oben treiben kann); Test: Sind nach dem Studium und Drillen die Stats gestiegen? Wenn ja, Exit. Falls nicht, erneut Operate: Zuweisung unterer Ethik-Conditions, wie Zwangsarbeit, den Gegner überwältigen usw. usf. Vgl. TOTE-Artikel: arbeitsblaetter.stangl-taller.at, http://tinyurl.com/375d2xo; Wikipedia-Artikel über TOTE etc.

[6] Unter intrinsischer Motivation versteht man das selbstbestimmte, neugierige Auseinandersetzen mit einer Sache; das Durchführen einer Arbeit aus eigenem Antrieb. Gegenteil: extrinsische Motivation, eine von außen stimulierte Motivation (Belohnung, Bestrafung).

[7] Die Scientology-Frontgruppe WISE (World Institute of Scientology Enterprises) versucht, mit Hilfe von Hubbards Managementtech weltweit in die Führungsstrukturen von Firmen zu gelangen, um deren Mitarbeiter zu scientologisieren.

[8] Feldauditoren sind oft sehr professionelle Auditoren, die früher mal für die Org arbeiteten. Alle Feldauditoren unterstehen einer Organisation, die sich I HELP nennt. (I HELP, engl. "ich helfe", ein der Propaganda dienendes, irreführendes Akronym, gebildet aus den Anfangsbuchstaben von "International Hubbard Ecclesiastical League of Pastors" - die "Hubbard Internationale Kirchenvereinigung von Seelsorgern".)

[9] Field Staff Member: Freiberuflich arbeitender Scientologe, der Leute dazu bringt, die Brücke zu kaufen. Dafür kassiert er 10% für jegliches Auditing und 15% für Training (Kurse), das der neue Scientologe kauft.

Comments