Chronik

Der Verein wurde 1981 gegründet. Zum 25-jährigen Bestehen hat Heinrich Schmidt eine Festschrift erstellt.
Hier folgt ein Textauszug:

 

 

25 Jahre, und kein bisschen .  .  . ?

 

  

können sie sich eigentlich noch an  Ereignisse des Jahres 1981 erinnern? Nein, dann will ich ihnen gerne einige nennen.

 

Damals waren Professor Dr. Karl Carstens Bundespräsident, Helmut Schmidt Bundeskanzler und Hans-Dietrich Genscher Außenminister der Bundesrepublik Deutschland.

 

Der ägyptische Staatspräsident Anwar as Sadat kam bei einem Attentat ums Leben und Papst Johannes Paul der Zweite und US Präsident Ronald Reagan wurden bei weiteren Attentaten schwer verletzt.


Als Hochzeit des Jahrhunderts wurde die Eheschließung des britischen Thronfolgers Prinz Charles mit Lady Diana Spencer, der Königin der Herzen,  gefeiert.


Am Werbellinsee und in Güstrow trafen sich Helmut Schmidt und Erich Honecker zum dritten innerdeutschen Gipfeltreffen und in der Gaststätte “Sander Hof“ hier in Sande trafen sich am Dienstagabend des 25. August 1981 siebenundzwanzig schießsportbegeisterte Frauen und Männer zur Gründungsversammlung des Schützenvereins Sande von 1981.

 

Bis zu diesem Datum gab es in Sande siebenundvierzig Vereine und abgesehen von Gödens, noch keinen Schützenverein. Die hier ansässigen Freunde des Schießsports und Grünröcke gingen in Gödens und auswärtigen Vereinen,  z. B. Friedeburg, ihrem Hobby nach.

 

Wichtigste Initiatoren der Gründung waren Manfred Ideus und sein Vater Theo Ideus, der zugleich auch Pächter und Wirt des Sander Hofes war. Zu ihrem ersten und um der Geschichte vorzugreifen bisher auch einzigen Präsidenten wurde Manfred Ideus gewählt. Der Sander Hof wurde Vereinsheim und somit sportlicher und gesellschaftlicher Mittelpunkt des jungen Vereins. Für alle, die es nicht oder nicht mehr wissen, der Sander Hof stand an der Hauptstrasse auf dem heutigen Parkplatz, links neben dem  Schlachter Lübben. Mit dem Musik- und Majorettenzug Sande, mit dem man eng verbunden war, wurde aus musikalischen Gründen eine enge Zusammenarbeit vereinbart.

Natürlich wurde über dieses Ereignis auch in der Presse berichtet, unter anderem unter der Überschrift:

 

Der Anfang ist gemacht, sogar ein Luftgewehr ist vorhanden.

 

An Schießbetrieb war allerdings noch nicht zu denken, denn es musste erst ein mobiler Schießstand in Eigenarbeit errichtet werden. Mit diesem konnte nach Fertigstellung erst im Saal und dann auf der Kegelbahn auf bis zu vier Ständen geschossen werden.

                                                                                                                                            

Nachdem der Anfang gemacht war,  ging es nun Schlag auf Schlag. Im September des Gründungsjahres wurde bereits die Uniform vorgestellt, als Emblem auf den Jackenärmel wählte man das Gemeindewappen. Im darauf folgenden September wurde der mobile Schießstand eingeweiht und am 16. Januar 1982 fand bereits im Sander Hof das erste Vereinsfest statt.

 

Am 17. April des gleichen Jahres wurde von Landrat Ehlts die neue Vereinsfahne geweiht und vom 14. bis 16. Mai 1982 konnte das 1. Schützenfest in Sande gefeiert werden. Erster Schützenkönig wurde Theo Ideus.

 

In den nun folgenden Jahren entwickelte der Verein ein überaus reges Vereinsleben. Vor allem im gesellschaftlichen Bereich, ohne das jedoch der Schießsport zu kurz kam. Neben den vielen Schützenfesten, Ausmärschen und Bällen organisierte man Muttertags- und Vatertagstouren, Königsfrühstücke, Schweinepreis- und Osterpreisschießen, Radtouren, Weihnachtsfeiern sowie Grill- und Vereinsfeste. Auch wurde mit schöner Regelmäßigkeit ein Maibaum aufgestellt. Wenn letzterer auch im Laufe der Jahre immer kleiner wurde und im vergangenen Jahr die Decke des Vereinsheims nicht mehr ganz erreichte.

 

Zum Schützenfest 1984 konnte eine holländische Blaskapelle engagiert werden, deren Mitglieder privat bei den Schützenfamilien untergebracht wurden. Anschließend wussten einige Herbergseltern zu berichten, dass ihre holländischen Gäste die Gastfreundschaft auf besondere Weise, auf die hier nicht näher eingegangen werden soll, gewürdigt hätten.

 

Nachdem am 31. Mai 1986 Theo Ideus als Pächter des Sander Hofes in den wohlverdienten Ruhestand ging und seine Nachfolge sowie der Gebäudebestand ungewiss waren, musste man sich seitens des Vereins nach einer neuen Bleibe umsehen. Nach ersten Gesprächen mit der Eigentümergemeinschaft Neufeld zwei wurde die so genannte Vogelhalle als neues Domizil in Erwägung gezogen, letztlich aber aus Gründen der Lärmbelästigung wieder fallen gelassen.

Untergeordnete Seiten (1): Gründungsmitglieder
Ċ
Heinz Pelizäus,
22.11.2012, 11:20
Comments