Pfarrei‎ > ‎Kirchen‎ > ‎

St. Nikolaus, Espenschied

      In Espenschied, einem Stadtteil der hessischen Stadt Lorch am Rhein, befindet sich die Filialkirche
Sankt Nikolaus, deren Geschichte in der nachfolgenden Zeittafel wiedergegeben wird.



1187
Erstmalige Erwähung des Ortsnamens "Espelscheit" im Verzeichnis des Erzbischof Konrad von Mainz.
1573
Espenschied wurde als Pfarrei bezeichnet. Es gehörte vorher zur Mutterkirche Lorch.
1652 bis 1653
Bau eines Kirchleins, das dem Heiligen Nikolaus geweiht ist, mit feingegliedertem barocken Türmchen als Filialkirche des Klosters Schönau.
1663
Anschaffung eines neuen Taufsteins.
1672
Espenschied wurde unter Wahrung seiner Vorrechte als Filiale mit der Pfarrei Ransel verbunden.
1746 bis 1748
Neubau der Sankt Nikolaus-Kirche. Gottesdienste fanden nicht an jedem Sonntag statt.
1824
Espenschied wurde wieder, zusammen mit der Neumühle, Laukenmühle und dem Pathfester Hof, der Pfarrei Schönau angegliedert. Ins Kloster Schönau gingen die Gläubigen schon vorher oft zum Gottesdienst, weil in Espenschied nicht jeden Sonntag eine Heilige Messe sein konnte.
1827
Gründung des Bistums Limburg.
1881
Erneuerung der Kirchenfenster.
1962 bis 1964
Generalrenovierung des Innenraums und Bau der neuen Orgel.
23.02.1967
Blitzeinschlag im Glockenturm.
1980
Anschaffung des Kreuzweges.
1989 bis 1990
Neueindeckung und Renovierung des Glockenturms.
1996
Trockenlegung der Kirche. An der Tür zur Sakristei wurde ein Vordach angebracht.
Erneuerung der Aussenanlagen und des Steinkreuzes.
2002
Renovierung des Innenraums der Kirche.