Brauhaustest‎ > ‎

Früh am Dom

Im Rahmen einer Fahrt in die Domstadt nahmen wir Kölner Brauhäuser unter die Lupe, dass wir da etwas vor uns hatten war uns sehr wohl bewusst, denn kaum ein Stadt hat eine so große Vielfalt an Brauhäusern zu bieten wie die Kölsch-Metropole. Erste Station war das Brauhaus Früh am Dom, eins der wohl meist besuchten Brauhäuser Kölns, welches jedoch auf Grund seiner Zentralen Lage größtenteils Touristen anzieht und von den Einheimischen daher nicht so gern besucht wird. Ausgeschenkt wird natürlich nur Früh Kölsch. Besonders ist bei diesem Brauhaus der wunderschöne Gewölbekeller und die schöne rustikale Ausstattung.

 

Die Räumlichkeiten

Das wohl größte Brauhaus in Köln bietet recht dunkle aber große Räume mit vielen Ecken und Nischen die zum zurückziehen einladen und so ermöglichen, dass man trotz der Größe des Hauses für sich sein kann. Das ganze Lokal macht einen sehr Urigen Eindruck und ist sehr gut in Ordnung und sauber. Eine offene Küche unterstreicht dies. Das Möbilar ist in Ordnung, die Belüftung ist gut. Das Brauhaus bietet Nichtraucherbereiche. Vor dem Brauhaus ist ein großzügiger Außenbereich und auch ein Wintergarten ist vorhanden.

 

Sanitäre Anlagen

Sehr moderne Toilettenanlagen in einem super zustand und zusätzlich noch ein mehr als freundliches Toilettenpersonal!

 

Das Personal

Hier wird man noch von original Kölschen Köbesen bedient. Gepflegt, schnell, freundlich, zuvorkommend, und nicht aufdringlich! So sollte es sein!

 

Preis/Leistung

0,2l Früh Kölsch für 1,55€

 

Die Küche wurde nicht getestet, macht aber wie gesagt einen sehr sauberen Eindruck

Comments