❹ Presse

www.schimmelhilfe-hochrhein.de


Die Badische Zeitung berichtet:

Experten in Sachen Schimmelbefall

Wenn es in der Wohnung schimmelt, können acht Fachleute Abhilfe schaffen. Dabei wird Zusammenarbeit großgeschrieben.

LANDKREIS WALDSHUT.  Wer sich schon einmal mit Schimmel in Haus oder Wohnung herumplagen musste, weiß, wie unangenehm das Auftreten des Pilzes ist. Gottlob gibt es nun im Landkreis Waldshut Schimmelsachverständige, die Abhilfe schaffen können. Zu ihnen gehört Ofenbau- und Fliesenlegermeister Wolfgang Kaiser aus Bernau. Die Sachverständigen, die mit ihm die Prüfung abgelegt haben, kommen aus vielen Berufen. Sie sind Maler-, Stuckateur- und Zimmermannmeister, Umweltschutztechniker, Baubiologe und Designerin für Fassaden- und Raumgestaltung.

Über die Handwerkskammer sind sie in der Bildungsakademie in Waldshut vom TÜV Rheinland nach einer halbjährigen Ausbildung und bestandener Prüfung zu "Sachverständigen für die Erkennung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpizbelastungen (TÜV)" mit Zertifikation ernannt worden.

Nach der Prüfung, bei der unter anderem ein Gutachten erstellt werden musste, trafen sich die frisch gebackenen Schimmelsachverständigen zu einem gemeinsamen Arbeitsgespräch in Murg und vereinbarten eine Zusammenarbeit mit gegenseitiger Hilfe in Schimmelfragen. Jeder der Sachverständigen verfügt über ein Spezialwissen, das sie sich in der Arbeitspraxis angeeignet haben. Durch die Zusammenarbeit können die Schimmelprobleme besser erkannt und gelöst werden. Schimmelpilzbefall habe verschiedene Ursachen, erklärt Wolfgang Kaiser. Lösungsversuche von Fachfremden würden oft erfolglos bleiben, weil sie einen falschen Ansatz wählen würden.

Wolfgang Kaiser erklärt, dass Schimmelpilze zur Gruppe der Fadenpilze gehören, die in einer riesigen Vielfalt eigentlich in jedem Lebensumfeld vorkommen. Gelangen die Sporen der Pilze aber erst in ein Umfeld, in dem sie sich stark vermehren können, würden sie sie eine Reihe massiver Probleme verursachen. Diese könnten, so Wolfgang Kaiser, von Gesundheitsschädigungen bei Mensch und Tier bis hin zur Schadensbildung an Häusern und Baumaterialien reichen, wobei Holzhäuser und gemauerte Häuser gleichermaßen befallen werden können. Ursache für den Befall sei immer ein Wasserproblem im Umfeld der Pilze. Dieses müsse zu allererst gelöst werden. Die Abtötung des Schimmelbefalls erfolge dann mit abschließender Sanierung der Bausubstanz.

Doch man könne einiges tun, um Schimmelbefall zu vermeiden. Es sollte, so Wolfgang Kaiser, keine warme Luft in unbeheizte Räume strömen und erdberührte Wohn-, Büro- oder Kellerräume sollten nur gelüftet werden, wenn die Außentemperatur kälter sei als die Innenraumluft. Und: "Lieber öfter mal kurz lüften als das Fenster lange offenstehen lassen", rät Wolfgang Kaiser.

Die Schimmelsachverständigen mit Zertifikat sind Frank Maier, Malermeister und Bodenleger aus Murg-Niederhof, Claudia Mayer, Dipl. Designerin aus Niedergebisbach, Jürgen Mayer, Maler- und Stuckateurmeister aus Niedergebisbach, Hermann Waßmer, Zimmermannsmeister aus Altenschwand, Wolfgang Kaiser, Ofenbau- und Fliesenlegermeister aus Bernau, Michael Brockmann, Malermeister aus Lauchringen, Leonard Bermel, Dipl. Ing. Schädlingsbekämpfer aus Hochsal und Udo Weißer, Umweltschutztechniker aus Bad Säckingen.

Veröffentlicht in der Badischen Zeitung / Ulrike Spiegelhalter: > hier klicken <

 



Der Südkurier berichtet (ähnlich):


Mit Fachverstand gegen den Schimmel


Handwerker legen nach halbjähriger Ausbildung Prüfung in der Bildungsakademie in Waldshut ab

Wer sich schon einmal mit Schimmel in Haus oder Wohnung herumplagen musste, weiß um die Schwierigkeiten damit. Nun gibt es im Landkreis Waldshut so genannte Schimmelsachverständige. Sie sind darauf spezialisiert, Abhilfe zu schaffen. Zu ihnen gehört Ofenbau- und Fliesenlegermeister Wolfgang Kaiser aus Bernau.

Die Sachverständigen, die mit ihm die Prüfung abgelegt haben, kommen aus vielen Berufen. Sie sind Maler-, Stuckateur- und Zimmermannmeister, Umweltschutztechniker, Baubiologe und Designerin für Fassaden- und Raumgestaltung. Über die Handwerkskammer sind sie in der Bildungsakademie in Waldshut vom TÜV Rheinland nach einer halbjährigen Ausbildung und bestandener Prüfung zu „Sachverständigen für die Erkennung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzbelastungen (TÜV)“ mit Zertifikation ernannt worden.

Nach der Prüfung, bei der unter anderem ein Gutachten erstellt werden musste, trafen sich die frisch gebackenen Schimmelsachverständigen zu einem gemeinsamen Arbeitsgespräch in Murg und vereinbarten eine Zusammenarbeit mit gegenseitiger Hilfe in Schimmelfragen. Jeder der Sachverständigen verfügt über ein Spezialwissen, das sie sich in der Arbeitspraxis angeeignet haben. Durch die Zusammenarbeit können die Schimmelprobleme besser erkannt und gelöst werden.

Schimmelpilzbefall habe verschiedene Ursachen, erklärt Wolfgang Kaiser. Lösungsversuche von Fachfremden würden oft erfolglos bleiben, weil sie einen falschen Ansatz wählen würden. Wolfgang Kaiser erklärt, dass Schimmelpilze zur Gruppe der Fadenpilze gehören, die in einer riesigen Vielfalt eigentlich in jedem Lebensumfeld vorkommen. Gelangen die Sporen der Pilze aber erst in ein Umfeld, in dem sie sich stark vermehren können, würden sie sie eine Reihe massiver Probleme verursachen. Diese könnten, so Wolfgang Kaiser, von Gesundheitsschädigungen bei Mensch und Tier bis hin zur Schadensbildung an Häusern und Baumaterialien reichen, wobei Holzhäuser und gemauerte Häuser gleichermaßen befallen werden können.

Um Schimmelbefall in der Wohnung zu vermeiden, können Bewohner einiges tun: Es sollte, so Wolfgang Kaiser, keine warme Luft in unbeheizte Räume strömen und erdberührte Wohn-, Büro- oder Kellerräume sollten nur gelüftet werden, wenn die Außentemperatur kälter sei als die Innenraumluft. Und: „Lieber öfter mal kurz lüften, als das Fenster lange offenstehen zu lassen“, rät Wolfgang Kaiser.

Die Schimmelsachverständigen mit Zertifikat sind Frank Maier, Malermeister und Bodenleger aus Murg-Niederhof, Claudia Mayer, Dipl. Designerin aus Niedergebisbach, Jürgen Mayer, Maler- und Stuckateurmeister aus Niedergebisbach, Hermann Waßmer, Zimmermannsmeister aus Altenschwand, Wolfgang Kaiser, Ofenbau- und Fliesenlegermeister aus Bernau, Michael Brockmann, Malermeister aus Lauchringen, Leonard Bermel, Dipl. Ing. Schädlingsbekämpfer aus Hochsal und Udo Weißer, Umweltschutztechniker aus Bad Säckingen. Infos unter: www.schimmelhilfe-hochrhein.de

Veröffentlicht im Südkurier / (sub): > hier klicken <

















Impressum / Disclaimer