Roma Visionen - konkret

Der Schweizer Förderverein "Roma Visionen - konkret" möchte ein nachhaltiges Entwicklungsprojekt als "Hilfe zu Selbsthilfe" in Krichim (Region Plovdiv), Bulgarien entwickeln und umsetzen. Nebst dem Angebot von Berufsausbildungen sollen integrationsfördernde Projekte initiiert und unterstützt werden, um das Ansehen der Roma positiv zu verändern und gleichzeitige eine Basis für ein würdevolles und existenzsicherndes Leben von benachteiligten Menschen in Krichim schaffen.


Ziele

Junge arbeitslose Roma und Bulgaren erhalten eine Ausbildung in Berufen mit Zukunftsperspektive. Sie lernen unternehmerisches Denken, Eigeninitiative und verantwortungsbewusstes Handeln. Durch ihren Erfolg spornen sie andere junge Leute zu einer Berufsausbildung an.
Die Ausbildung (Grundkenntnisse) ist kurz und praxisnah (Praktika in Bulgarien und der Schweiz).
Die jungen Menschen werden nach der Ausbildung weiterhin begleitet um einen Arbeitsplatz in Bulgarien zu finden, oder selber ein kleines Unternehmen in ihrer Heimat aufzubauen.
Die Roma werden in den Arbeitsprozess integriert und dadurch ein Teil der arbeitenden Gesamtbevölkerung.
Der Kontakt zwischen Roma und Nicht-Roma in Krichim soll auf konstruktive Art gefördert werden.


Roma in Bulgarien

Als diskriminierte Minderheit haben die Roma auch in Bulgarien kaum Chancen Arbeit zu finden und ihre jungen Familien zu ernähren.
Der Überlebenskampf ist vor allem für junge Roma hart. Sie haben oft keinen Zugang zu staatlichen Ausbildungsstätten.
Eine tragische Konsequenz ist u.a. die Prostitution im Westen.


Krichim (Region Plovdiv)

Die Gemeinde Krichim liegt 25 km südwestlich von Plovdiv, der zweitgrössten Stadt Bulgariens, an den nördlichen Ausläufern der Rhodopen. Von den 9'500 Einwohnern des Städtchens gehören über 1/3 zu der Volksgruppe der Roma. Sie leben in einem eigenen Quartier, der sogenannten Mahala. Die gesamte Region weist einen überdurchschnittlich grossen Roma-Anteil auf.