Rothlicht‎ > ‎

polizeibericht

Transporter entwendet - Zeugen gesucht

veröffentlicht um 18.09.2017, 09:58 von Roman Hauzenberger

Hilpoltstein (ots) - Im Laufe des gestrigen Tages (17.09.2017) entwendete ein unbekannter Täter einen Transporter vom Gelände eines Autohauses in Hilpoltstein (Lkrs. Roth). Die Kriminalpolizei Schwabach bittet um Hinweise.

Der weiße Mercedes Sprinter, der auf dem Firmengelände eines Autohauses in der Daimlerstraße abgestellt war, wurde im Zeitraum zwischen 10:00 Uhr und 22:30 Uhr gestohlen. Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von fast 48.000 Euro.

Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Daimlerstraße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0911 2112-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Michael Konrad /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Verkehrsunfall auf Staatsstraße 2226 - Frau schwer verletzt

veröffentlicht um 18.09.2017, 09:58 von Roman Hauzenberger

Roth (ots) - Heute Morgen (18.09.2017) ereignete sich auf der Staatsstraße 2226 zwischen dem Heidecker Gemeindeteil Liebenstadt (Lkrs. Roth) und der B2 ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw. Eine 19-jährige Autofahrerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Die 19-jährige Autofahrerin fuhr um kurz nach 07:00 Uhr mit einem Mazda auf der Staatsstraße 2226 in Richtung B2. Vor der Auffahrt zur B2 verlor die junge Frau auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug, das infolgedessen auf die Gegenfahrbahn schleuderte und dort mit einem entgegenkommenden Kastenwagen kollidierte. Die 19-Jährige erlitt bei dem Zusammenprall schwere Verletzungen und musste mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert werden. Der 41-jährige Fahrer des Transporters wurde zur vorsorglichen medizinischen Untersuchung vom Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Die Unfallstelle war bis etwa 08:45 Uhr für den Verkehr gesperrt. Einsatzkräfte der Feuerwehren Heideck, Liebenstadt, Pleinfeld und Hohenweiler leiteten den Verkehr ab bzw. banden an der Unfallstelle ausgelaufene Betriebsstoffe. Da diese teilweise auch in den Straßengraben gelaufen waren, mussten Mitarbeiter der zuständigen Straßenmeisterei auf Höhe der Unfallstelle Erdreich abtragen. Die polizeiliche Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Roth.

Michael Konrad /gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Hausbewohnerin überraschte Einbrecher - Zeugen gesucht

veröffentlicht um 18.09.2017, 09:57 von Roman Hauzenberger

Schwabach (ots) - Am Freitagvormittag (15.09.2017) brach ein bislang unbekannter Täter in ein Wohnhaus im Schwabacher Ortsteil Limbach ein und wurde hierbei von einer Hausbewohnerin überrascht. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Der Unbekannte gelangte gegen 10:00 Uhr über ein geöffnetes Fenster in das Einfamilienhaus in der Eichendorffstraße. Im Haus überraschte eine Bewohnerin des Anwesens den Einbrecher, der daraufhin die Flucht ergriff. Nach derzeitigen Erkenntnissen konnte der flüchtige Täter bei dem Einbruch keine Gegenstände erbeuten.

Das Fachkommissariat für Einbruchsdelikte bei der Kriminalpolizei Schwabach ermittelt und ließ am Tatort eine Spurensicherung durchführen. Zeugen können Wahrnehmungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich der Eichendorffstraße unter der Rufnummer 0911 2112-3333 an die Polizei melden.

Michael Konrad/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Tödlicher Verkehrsunfall auf BAB 6

veröffentlicht um 14.09.2017, 11:23 von Roman Hauzenberger

Schwabach (ots) - Am Abend (14.09.2017) ereignete sich auf der BAB 6 ein schwerer Verkehrsunfall. Eine Person kam dabei ums Leben.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen der VPI Feucht befuhr ein noch nicht identifizierter Kraftfahrer mit seinem Fiat Kleintransporter gegen 17:45 Uhr die BAB 6 in Fahrtrichtung Amberg. Dabei benutzte er die linke von zwei Fahrspuren.

Kurz nach der Anschlussstelle Neuendettelsau wechselte er, offenbar verkehrsbedingt, in den rechten Fahrstreifen. Dabei fuhr er auf einen bereits im Stau stehenden Lkw auf. Der Fahrer des Kleintransporters wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und konnte nur tot geborgen werden. Von weiteren Verletzten ist derzeit nichts bekannt.

Zur Klärung der Verkehrsunfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ein Sachverständiger an die Unfallstelle gebeten. Die BAB 6 ist derzeit (19:15) für den Verkehr komplett gesperrt.

Die Autobahndirektion Nordbayern veranlasst die Herbeibringung von Sichtschutzzäunen, um Schaulustige von Aufnahmen des Unfallgeschehens abzuhalten.

Anzumerken ist, dass nach Auskunft des Einsatzleiters der Verkehrspolizei Feucht das Bilden einer Rettungsgasse diesmal unproblematisch und komplikationslos war.

Bert Rauenbusch/sg

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Zwei verletzte Personen nach Explosion in Gewerbebetrieb

veröffentlicht um 14.09.2017, 11:22 von Roman Hauzenberger

Schwabach (ots) - Heute Morgen (14.09.2017) ereignete sich in einem Fertigungsbetrieb für Elektrobauteile in Schwabach ein Betriebsunfall. Hierbei wurden zwei Angestellte der Firma verletzt.

Der Zwischenfall ereignete sich gegen 07:45 Uhr in einer Fabrikationshalle auf dem Betriebsgelände in der Walpersdorfer Straße. Beim Betrieb eines Industrieofens kam es zu einer Explosion. Eine 46-jährige Frau und ein 55-jähriger Mann erlitten hierbei Verletzungen, die in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Ein Feuer, das in der Folge an dem betroffenen Ofen ausbrach, konnte von Einsatzkräften der Feuerwehr gelöscht werden.

Nach ersten Einschätzungen entstand durch die Explosion ein Sachschaden in Höhe von etwa 180.000 Euro. Die Ermittlungen zur Ursache der Explosion werden vom Fachkommissariat der Kriminalpolizei Schwabach geführt. Derzeit gehen die Ermittler von einem technischen Defekt aus, die Ermittlungen hierzu sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

Michael Konrad/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Vermisster Erich P. aus Roth aufgefunden

veröffentlicht um 14.09.2017, 11:20 von Roman Hauzenberger

Roth (ots) - Wie berichtet (Meldung 1551 vom 12.09.2017) war der Senior (88) aus Roth seit gestern Abend (11.09.2017) vermisst worden.

Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen der Polizei konnte der 88-Jährige zunächst nicht aufgefunden werden. Heute Nachmittag kurz nach 16:00 Uhr traf ein Fußgänger in einem Waldstück zwischen Roth und Meckenlohe auf den Senior und verständigte die Polizei. Auf Grund seines Gesundheitszustandes kam der Gesuchte mit dem Rettungsdienst in eine Klinik. / Robert Sandmann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht

veröffentlicht um 30.08.2017, 12:11 von Roman Hauzenberger

Roth (ots) - Am vergangenen Freitag (25.08.2017) brachen Unbekannte in ein freistehendes Einfamilienhaus in Schwanstetten ein. Die Polizei sucht Zeugen.

Im Zeitraum von 09:15 Uhr bis 12:00 Uhr hebelten der oder die Einbrecher ein Fenster im Erdgeschoss des Anwesens in der Rednitzhembacher Straße auf und drangen in die Räume ein. Dort durchwühlten sie Schränke und Schubläden und flüchteten mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Am aufgehebelten Fenster entstand Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro.

Die Schwabacher Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet eventuelle Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben oder sonst Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Rainer Seebauer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Unbekannte beraubten ältere Dame

veröffentlicht um 30.08.2017, 12:10 von Roman Hauzenberger

Roth (ots) - Am Montagmittag (21.08.2017) beraubten drei unbekannte Männer eine ältere Dame im Stadtgebiet Roth. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Die Frau verließ gegen 11:30 Uhr den Friedhof über den Ausgang zur Bleichstraße. Dort wurde sie von drei unbekannten Männern angesprochen. Diese forderten unter Androhung von Gewalt die Herausgabe des Mobiltelefons und erbeuteten zudem einen zweistelligen Geldbetrag. Danach entfernte sich das Trio in Richtung Bahnhof. Die ältere Dame wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.

Die drei Männer mit dunkler Hautfarbe waren circa 170 cm groß, circa 25 Jahre alt und sprachen gebrochen Deutsch. Alle drei waren mit je einem dunklen Kapuzenpullover und blauen Jeanshosen bekleidet.

Das zuständige Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-3333.

Michael Petzold/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Tragischer Verkehrsunfall in Roth

veröffentlicht um 30.08.2017, 12:09 von Roman Hauzenberger

Roth (ots) - Am Montagabend (21.08.2017) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall im Stadtgebiet Roth. Ein Auto erfasste eine vierköpfige Familie.

Gegen 19:00 Uhr befuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Seat Ibiza die Städtlerstraße von der Oberen Mühle kommend in der Rother Innenstadt. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurde der Mann während der Fahrt vermutlich von einer Wespe gestochen. Daraufhin verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und erfasste eine auf dem Gehweg befindliche vierköpfige Familie.

Die beiden Kinder (Mädchen im Alter von 2 und 8 Jahren) mussten schwer verletzt mit je einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die 30-jährige Mutter und ihr 25-jähriger Ehemann wurden ebenfalls schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der 19-jährige Pkw-Fahrer erlitt einen schweren Schock. Die Verletzten wurden zunächst von herbeigeeilten Ersthelfern und im weiteren Verlauf von mehreren Notärzten und Rettungswagenbesatzungen versorgt. Nach bisherigem Erkenntnisstand befinden sich die Verletzten nicht in akuter Lebensgefahr.

Im Rahmen der Unfallaufnahme ergaben sich keine Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum bei dem 19-Jährigen. An dem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden gesperrt. Die Feuerwehr Roth sperrte die Unfallstelle weiträumig ab und sicherte die Landeflächen für die beiden Rettungshubschrauber.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallhergangs betraut. In diesem Zusammenhang wird es am heutigen Vormittag (22.08.2017) nochmals zu kurzfristigen Sperrungen der Unfallstelle kommen.

Michael Petzold/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Mehrere Verletzte bei Brand in Mehrparteienhaus

veröffentlicht um 19.08.2017, 11:05 von Roman Hauzenberger

Roth (ots) - Heute Nacht (17.08.2017) kam es in der Innenstadt von Roth zum Brand eines Mehrparteienhauses. Hierbei wurden mehrere Bewohner des Gebäudes verletzt, eine weitere Person wird derzeit vermisst.

Bewohner des Wohn- und Geschäftshauses in der Hauptstraße meldeten der Einsatzzentrale der mittelfränkischen Polizei gegen 03:15 Uhr per Notruf einen Brand. Beamte der Polizeiinspektion Roth trafen wenige Minuten später am Einsatzort ein und mussten feststellen, dass das Dachgeschoss des Hauses bereits in Flammen stand und sich im oberen Gebäudeteil noch Personen befanden. Mindestens eine Person konnte sich hierbei über das Dach des benachbarten Anwesens in Sicherheit bringen. Die anwesenden Polizeibeamten begannen unmittelbar nach ihrem Eintreffen mit der Evakuierung von Personen aus dem Erdgeschoss sowie des ersten Obergeschosses des Hauses.

Die kurz darauf eintreffende Feuerwehr konnte eine weitere Person über eine Drehleiter aus dem brennenden Dachgeschoss des Gebäudes retten. Zeitgleich begannen die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot umliegender Feuerwehren vor Ort war, mit den Löscharbeiten. Der Brand konnte letztlich erfolgreich abgelöscht werden, jedoch hatten die Flammen zu diesem Zeitpunkt bereits auf den Dachstuhl übergegriffen und weite Teile der oberen Gebäudehälfte stark beschädigt bzw. zum Einsturz gebracht. Das Gebäude ist aufgrund der Schäden durch den Brand und die Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar.

Insgesamt erlitten sechs Hausbewohner eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ärztlichen Versorgung in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Nach polizeilichen Erkenntnissen wird ein Bewohner des Hauses weiterhin vermisst. Aufgrund der Einsturzgefahr konnten Feuerwehrkräfte das Gebäude bislang noch nicht vollständig absuchen. Die Bergungsarbeiten der Feuerwehr dauern weiterhin an. Die Hauptstraße in Roth ist im Bereich des Brandortes gesperrt. Die Feuerwehr leitet den Verkehr bis auf weiteres ab.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache fallen in die Zuständigkeit der Kriminalpolizei Schwabach. Beamte des Fachkommissariats für Brandermittlungen haben ihre Arbeit zwischenzeitlich vor Ort aufgenommen.

Michael Konrad/n

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Handy: 0162 1008962
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

1-10 of 1225