Rothlicht‎ > ‎

aus der region

Ausstellung zur Partnerstadt Opava im Schloss Ratibor

veröffentlicht um 18.03.2017, 10:56 von Roman Hauzenberger

Roth – Vom 17. bis 19. März findet in den Ratsstuben im Schloss Ratibor eine Ausstellung über die tschechische Stadt Opava (dt. Troppau) statt. Die „Weiße Perle Schlesiens“ ist seit dem Jahre 2003 eine der heutigen vier Partnerstädte der Kreisstadt Roth.  Die Statutarstadt gilt als Kultur- und Verwaltungszentrum der Region.  

Mit historischen Fotoaufnahmen, umfassendem Informationsmaterial und einem Videovortrag werden in der Ausstellung die Schönheiten der Stadt dargestellt und interessante Fakten zur Geschichte vermittelt. Die Mitarbeiter des touristischen Informationszentrums aus Opava stehen den Gästen persönlich für Fragen rund um die Stadt zur Verfügung. Auch regionale, kulinarische Leckereien können entdeckt werden.

Die offizielle Eröffnung findet am Donnerstag, 16. März um 18 Uhr in den Ratsstuben im Schloss Ratibor statt. Vom 17. bis 19. März ist die Ausstellung dann täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Kontakt für Rückfragen:

Stadt Roth – Stefanie Gänsbauer, Kirchplatz 4, 91154 Roth

Tel.: 09171/848-113

Fax: 09171/848-109

E-Mail: stefanie.gaensbauer@stadt-roth.de

Internet: www.stadt-roth.de

Eine Stunde ohne Licht – die „WWF – Earth Hour“

veröffentlicht um 18.03.2017, 10:54 von Roman Hauzenberger

ROTH – Am Samstag, 25. März 2017 nimmt die Stadt Roth bereits das dritte Mal an der weltweiten Aktion „Earth Hour“ teil und schaltet um 20.30 Uhr für eine Stunde die Beleuchtung markanter Gebäude in der Kreisstadt aus. Die „Earth Hour“ der bekannten Schweizer Stiftung WWF ist eine einfache Idee, die rasend schnell zu einem weltweiten Ereignis wurde und mittlerweile die größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz ist.

Im vergangenen Jahr fand die Earth Hour in fast 200 Ländern und in über 7.000 Städten auf allen Kontinenten des Globusses statt. Auch in Deutschland stieg die Zahl der teilnehmenden Städte von 227 in 2015 auf 241 – darunter die sechs größten der Republik. Mit der Earth Hour 2017 will der WWF diesen Rekord erneut brechen und zeigen, wie global der Wunsch nach mehr Klimaschutz in der Gesellschaft verankert ist. „Denn unternehmen wir nichts, wird der Klimawandel weiter voranschreiten und verheerende Folgen haben – für alle Lebewesen und deren Lebensräume“, so Roths Erster Bürgermeister Ralph Edelhäußer.

Auch die Stadt Roth beteiligt sich heuer wieder an dieser Aktion und lässt unter anderem das Schloss Ratibor und die evangelische Pfarrkirche verdunkeln und setzt somit ein deutliches Zeichen für den Schutz unseres Planeten. Die Aktion soll Menschen dazu motivieren - auch über diese eine Stunde hinaus - umweltfreundlich zu leben und zu handeln. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.wwf.de/earthhour/.

Pressekontakt:

Stadt Roth – Andreas Kowohl, Kirchplatz 4, 91154 Roth

Tel.: 09171/848-512

Fax: 09171/848-559

E-Mail: andreas.kowohl@stadt-roth.de

Internet: www.stadt-roth.de

Klasse 4a der Grundschule Kupferplatte zu Gast beim Rother Bürgermeister

veröffentlicht um 18.03.2017, 10:53 von Roman Hauzenberger

Roth – Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Grundschule Kupferplatte waren kürzlich zu Gast bei Bürgermeister Ralph Edelhäußer im Rother Rathaus. Das Stadtoberhaupt begrüßte die 15 Kinder mit ihrer Lehrerin Frau Rühl im Foyer des Rathauses, bevor es zu einem Rundgang durch die Räumlichkeiten ging. Auf dem Weg informierte Edelhäußer über die Arbeit in der Stadtverwaltung und beantwortete gerne die Fragen der kleinen Gäste.

Auch eine Besichtigung des Markgrafensaals im Schloss Ratibor durfte dabei natürlich nicht fehlen – dem Ort, an dem die monatlichen Stadtratssitzungen stattfinden. Ähnlich einer fiktiven Stadtratssitzung wurde beispielsweise das Rother Dauerthema „Hallenbad“ erörtert und zur „Abstimmung“ gebracht. Zum Abschluss gab es hier für die Schülerinnen und Schuler noch eine kleine, süße Überraschung.

 Pressekontakt:

Stadt Roth – Melanie Hanker, Kirchplatz 4, 91154 Roth

Tel.: 09171/848-511

Fax: 09171/848-559

E-Mail: melanie.hanker@stadt-roth.de

Internet: www.stadt-roth.de

Telefonsprechstunde mit Ralph Edelhäußer

veröffentlicht um 12.02.2017, 08:44 von Roman Hauzenberger

Roth - Am kommenden Montag, 13. Februar 2017, von 17 bis 18 Uhr findet die nächste Telefonsprechstunde mit Roths Erstem Bürgermeister Ralph Edelhäußer statt. Unter der Telefonnummer 09171/848-100 landen Interessierte - eine freie Leitung vorausgesetzt - direkt beim Bürgermeister. Dort können Ideen und Wünsche, aber auch Kritik und Beschwerden besprochen werden. Damit möglichst viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit bekommen mit dem Stadtoberhaupt zu sprechen, sind die Telefonate auf fünfzehn Minuten begrenzt. Die nächste Telefonsprechstunde findet am 13. März von 17 bis 18 Uhr statt.

Wer sein Anliegen lieber persönlich anbringen möchte, kann sich bereits jetzt den 23. März im Kalender notieren. An diesem Tag steht der Bürgermeister den Rother Bürgerinnen und Bürgern von 18 bis 19 Uhr im „Offenen Haus“ (OHA, Hauptstraße 58) Rede und Antwort.

Nicht nur gut fürs Klima

veröffentlicht um 12.02.2017, 08:43 von Roman Hauzenberger

Neue LED-Beleuchtung für die Anton-Seitz-Mittelschule

Roth – Eine Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat es möglich gemacht: Seit dem Schulbeginn 2016/2017 kann die Mehrzweckhalle der Anton-Seitz-Mittelschule mit einer neuen, modernen LED-Beleuchtung aufwarten. Die Maßnahme wurde im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ mit einem Betrag von 47.000,00 Euro gefördert. Die Gesamtkosten für diese Maßnahmen betragen rund 150.000,00 Euro.

Durch den Umbau werden jährlich nicht nur 65.000 kWh eingespart, auch die sehr lange Lebensdauer ist ein beachtenswerter Vorteil der LED-Technologie. Denn der regelmäßig notwendige Wechsel der alten Leuchtmittel mittels eines Hubsteigers entfällt. Über die gesamte Lebensdauer der Beleuchtung werden zudem etwa 776 Tonnen CO2 eingespart. Damit leistet die Stadt Roth auch hier einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.

Auch die zusätzlichen Funktionen der neuen Ausstattung begeistern und tragen zum Umweltschutz bei: Eine Tageslichtsteuerung dimmt das Licht bei Sonneneinstrahlung automatisch, während ein „Präsenzmelder“ die Nichtbenutzung der Halle registriert und die Beleuchtung ausschaltet. 

Zweite Großtagespflege in Roth eröffnet

veröffentlicht um 12.02.2017, 08:41 von Roman Hauzenberger

Zehn neue Plätze im „Spatzennest“ in der Gartenstraße

Roth – Nach einem Stadtratsbeschluss im August 2016 konnte kürzlich die zweite Großtagespflege der Stadt Roth eröffnet werden. Die neue Einrichtung entstand im Hans-Roser-Haus der Diakonie Neuendettelsau in der Gartenstraße 30. Die Räumlichkeiten wurden von der Diakonie Neuendettelsau kindgerecht und farbenfroh renoviert. Mit Gesamtkosten von 48.000 Euro hat die Stadt Roth die Einrichtung mit einer neuen Küche und passenden Kindermöbeln übernommen. Und sobald es die Temperaturen zulassen, werden auch die nötigen Spielgeräte für den Außenbereich angeschafft und installiert.

Zehn Betreuungsplätze stehen in der neuen Einrichtung zur Verfügung, bei einem so genanntem „Platzsplitting“ können insgesamt bis zu 16 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betreut werden. Besonders angenehm für die Eltern sind die sehr flexiblen Betreuungszeiten zwischen 6 und 20 Uhr. Als Träger der 119m² großen Einrichtung fungiert die gfi (Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration), die neben der Leiterin, Heidi Schüfer, eine weitere Erzieherin und zwei Tagesmütter in der Einrichtung beschäftigt.

Bei der offiziellen Eröffnungsfeier begrüßte Bürgermeister Ralph Edelhäußer - als Initiator der erst zweiten Einrichtung dieser Art im Landkreis - zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung. Insbesondere bedankte er sich bei allen am Projekt beteiligten wie Anja Knieling und Ilse Hoffinger vom Landratsamt Roth oder bei den Kollegen der Stadtverwaltung, des Haupt- und Bauamtes, für die zeitnahe Umsetzung des Stadtratsbeschlusses. Die Einrichtungsleiterin Heidi Schüfer berichtete über die ersten Erfahrungen seit der Nutzungsaufnahme im Januar 2017 und den schon gut eingespielten Tagesablauf. Auch der Hausherr und Leiter des Seniorenheims der Diakonie, Bodo Steinheimer, begrüßte die neuen „Mitbewohner“ und freute sich besonders, dass mit der Integration der Großtagespflege in das Hans-Roser-Haus eine weitere Möglichkeit für das Zusammenleben mehrerer Generationen geschaffen wurde.  

Radlführer gesucht

veröffentlicht um 12.02.2017, 08:39 von Roman Hauzenberger

Für die bereits traditionellen und sehr gut besuchten geführten Radtouren der Tourist-Information, die von Juni bis September jeden Freitag ab 13 Uhr angeboten werden, sucht die Stadt Roth Radtourenbegleiter und -begleiterinnen zur Verstärkung des bestehenden Teams.

Wer gerne radelt, weitestgehend landkreiskundig ist sowie Zeit und Lust hat, einige Touren zu führen, meldet sich bitte sobald wie möglich bei der Tourist-Information der Stadt Roth, die auch für Rückfragen gerne zur Verfügung steht, oder schickt eine kurze Bewerbung (Kontaktdaten siehe unten).

Die Streckenlängen der Radtouren variieren zwischen 25 bis 50 km, gehen zu verschiedenen Zielen im Landkreis Roth sowie in die Nachbarlandkreise und werden teilweise mit Führungen vor Ort (durch lokale Partner) ergänzt. Eine Einkehr in einem Gasthaus auf der Strecke gehört ebenfalls zum festen Bestandteil der Tour. Die Radtouren werden von der Tourist-Information vorbereitet und vermarktet, eigene Ideen und Tourenvorschläge können jedoch gerne eingebracht werden.

Dank für ehrenamtliches Engagement

veröffentlicht um 30.01.2017, 10:36 von Roman Hauzenberger

Roth – Etwa 200 Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche engagieren sich ehrenamtlich in der katholischen Pfarrei Roth. Viele von ihnen folgten der Einladung der Pfarrgemeinde zum Helferfest, das im katholischen Pfarrheim stattfand, und zum anschließenden Gottesdienst in der Pfarrkirche.

Sie sind beispielsweise als Ministranten und Leiter von Jugendgruppen aktiv, gestalten die Gottesdienste als Lektoren, Kommunionhelfer und Chorsänger mit, sind sozial engagiert als Mitglieder des Krankenpflegevereins und des Krankenhausbesuchsdienstes.

Wieder andere arbeiten in Gremien wie Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung mit, organisieren die Feste der Pfarrei, sind als Caritas-Sammler unterwegs oder setzen sich in der Seniorenarbeit und in den kirchlichen Verbänden wie Kolping und Frauenbund ein. Pfarrer Dr. Christian Löhr dankte den engagierten Gläubigen aus Roth und Eckersmühlen für ihren Einsatz, sie leisteten damit einen maßgeblichen Beitrag für eine lebendige und vielfältige Gemeinde.

Einnahmen für den guten Zweck

veröffentlicht um 30.01.2017, 10:33 von Roman Hauzenberger

Budenbetreiber vom Rother Christkindlesmarkt spenden ihre Erlöse

Roth – Fast zwei Monate nach Ende des Rother Christkindlesmarktes sind einige Organisationen, die auf dem neuntägigen Markt eine Bude betrieben haben, im Rother Rathaus erneut zusammen gekommen. Sie haben sich entschlossen, ihre Erlöse bzw. einen Teil davon einem guten Zweck zukommen zu lassen.

„Wiederholungstäter“ ist u.a. die LEONI Junior Group, die - zeitweise unterstützt von Roths Bürgermeister Ralph Edelhäußer - einen Benefiz-Losverkauf durchführte. Bereits auf dem Markt verkündete der LEONI-Nachwuchs die drei Spendenempfänger. Insgesamt 5.000 Euro € gehen zu gleichen Teilen an den Verein Herzpflaster e.V., die Rummelsberger Diakonie Auhof und die Regens-Wagner-Stiftung aus Zell.

Auch Jessica Schmid vom TUI ReiseCenter Roth beteiligte sich wieder an der Aktion. Über 870,50 € darf sich Robert Gattenlöhner als Vorsitzender der Rother Tafel e.V. freuen.  Wie er berichtet, wird das Geld dringend für die Anschaffung eines neuen Kühltransporters benötigt.
Neu im Bunde der Spender ist der Werkhof Regenbogen. Geschäftsstellenleiterin Martina Liss und Vorstand Hans-Dieter Liss möchten mit 50% ihrer Einnahmen den Freundeskreis Roter Schwan e.V. unterstützen.  Edelhäußer ist begeistert über die gegenseitige Unterstützung, die die Rother Organisationen füreinander leisten und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement.

Einen herzlichen Dank sprach Bürgermeister Edelhäußer auch den Freunden der Natur in Roth e.V. aus, die jedes Jahr aufs Neue ihre Einnahmen zu Gunsten des Rother Stadtgartens an die stadteigene Natur und Erholung in Roth GmbH (NER) spenden, die für das ehemalige Gartenschaugelände verantwortlich ist. „Damit kann das idyllische Areal nicht nur gepflegt, sondern auch bereichert werden, was wiederum allen Rotherinnen und Rothern zu Gute kommt“, so Edelhäußer weiter.


Informationen & Kontakt:
Stadt Roth, Kirchplatz 4, 91154 Roth
Melanie Hanker - Veranstaltungsorganisation
Tel.: 09171/848-511
Fax: 09171/848-559
E-Mail: melanie.hanker@stadt-roth.de
Internet: www.stadt-roth.de

Prague Brass Ensemble

veröffentlicht um 30.01.2017, 10:31 von Roman Hauzenberger

ROTH – Am Sonntag, 5. Februar, findet um 20 Uhr ein Konzert für Bläser und Orgel in der katholischen Pfarrkirche in Roth statt. Ausführende sind das Prague Brass Ensemble, das schon mehrfach in Roth aufgetreten ist.

Den Orgelpart übernimmt der gebürtige Rother Organist Michael Dorn aus Bayreuth. Das Konzert findet im Rahmen einer Werkwoche des Verbandes Evangelischer Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Bayern e.V. statt. Dazu werden rund 80 Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker aus ganz Bayern dem Konzert beiwohnen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 12 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Schüler und Studenten in Roth im katholischen Pfarramt und in der Buchhandlung Feuerlein am Kugelbühlplatz, sowie an der Abendkasse. Es ergeht herzliche Einladung.

1-10 of 373