musikprojekte‎ > ‎

palais obscur

Palais Obscur aus Greifswald/Usedom verzaubern ihr Publikum mit Interpretationen aus Jazz, Klassik und Chanson an außergewöhnlichen Klangerzeugern. Das selten zu erlebende Theremin wurde 1919 erfunden, ist eines der ältesten elektronischen Musikinstrumente und wird vollkommen berűhrungslos gespielt. Der Klang erinnert an ein Streichinstrument oder eine Gesangsstimme. Robert Meyer benutzt dabei einen speziellen Nachbau des Theremins, wie es um 1928 hergestellt wurde. Benjamin Saupe umgarnt die exotischen Klänge mit einem virtuosen Spiel auf Piano, Querflöte, einer Philips Philicorda aus dem Jahre 1965, sowie einer Hohner Organa aus dem Jahre 1957.  Auch eine Ukulele und Synthesizer sind zu erleben. Eine erlebenswerte und charmante Darbietung mit garantiertem Seltenheitswert.

Videolink Interview und Konzert Uni Greifswald

Videolink Konzert St. Spiritus Greifswald

Videolink Konzert Universität Greifswald


https://thereminundtasten.jimdo.com/

Comments