Infos und Tipps‎ > ‎1. Hilfe‎ > ‎

3. Anwendung des AEDs

veröffentlicht um 25.02.2013, 15:06 von RBE Berlin   [ aktualisiert: 01.03.2013, 03:37 ]
AED: Automatisierter externer Defibrillator



Reihenfolge der Erste-Hilfe-Maßnahmen bei der Wiederbelebung (HLW) mit einen automatisierten externen Defibrillator (AED)

Keine Reaktion?
Der Bewusstlose ist anzusprechen (Bewusstseinskontrolle). Sollte eine Reaktion ausbleiben, so ist dieses durch Anfassen und Rütteln an der Schulter zu wiederholen.
Blieb die Reaktion der Person aus, um Hilfe rufen! Damit sollen andere Personen auf diese bewusstlose Person aufmerksam werden.

Atemwege freimachen
Keine normale Atmung?

AED holen lassen
Notruf: 112

Bei mehr als einem Helfer, startet der erste Helfer die Basismaßnahmen, während ein zweiter Helfer alarmiert und den AED holt oder anfordert. Wenn nur ein Helfer verfügbar, wird grundsätzlich nach dem Feststellen einer Bewusstlosigkeit alarmiert (Notruf) und mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen.

30 Herzdruckmassagen, dann Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW): Verhältnis 2 Beatmungen zu 30 Herzdruckmassagen bis AED angeschlossen ist.

Defibrillation (AED):
Der AED beurteilt den Herzrhythmus und gibt je nach Situation die Empfehlung zur Schockauslösung oder -Nicht-Auslösung. 
Nach der Schockauslösung bzw. nach der Feststellung der Nichtauslösung des Schocks ist sofort die Herz-Lungen-Wiederbelebung wieder aufzunehmen. Nach 2 Minuten ist die Herz-Lungen-Wiederbelebung kurz zu unterbrechen, um die regungslose Person zu überprüfen.

Die Herz-Lungen-Wiederbelebung ist solange zu wiederholen bis 

  • die Person (Patient) normal zu atmen beginnt oder 
  • die Rettungsmaßnahmen von ein Rettungssanitäter oder einem Arzt übernommen werden.


Quelle: http://www.dlrg-magdeburg.de/erste_hilfe/hlw2007.htm.


Hierzu noch eine Videoanleitung:

Anwendung des AEDs