3.1.2 1912er- und 1920er Wertung

Als im Jahr 1910 festgelegt wurde, bei den olympischen Spielen 1912 den Zehnkampf zu integrieren, entwickelte das schwedische Organisationskomitee nach demselben linearen Prinzip die erste offizielle Zehnkampfpunktetabelle für internationale Wettkämpfe. Die 1000-Punkte-Basis war hier der 1908 gültige olympische Rekord in der jeweiligen Einzeldisziplin. Eine Besonderheit war die Tatsache, dass nicht auf die nächste ganze Punktzahl abgerundet, sondern Punktzahlen bis zu drei Stellen hinter dem Komma in Dezimalbruchform ausgegeben wurden.

Als Europa mitten im ersten Weltkrieg steckte, passten die Amerikaner im Jahr 1915 die 1912er Tabelle insofern an, dass die 1000-Punkte-Marken auf die olympischen Rekorde von 1912 ausgerichtet wurden. So entstand die 1920er Wertung, die danach bei vier olympischen Sommerspielen bis einschließlich 1932 in Los Angeles eingesetzt wurde. 1921 wurde diese Punktetabelle vom internationalen Leichtathletikverband IAAF offiziell übernommen[1]. Die Linearität dieser beiden Systeme sticht insbesondere beim direkten Vergleich zu darauffolgenden Punktetabellen hervor, siehe Abbildung 1-10 auf den kommenden Seiten.


[1] vgl. [43], Trkal, S.12

Comments