Asservatenkammer

Ein paar links:

Willkommen bei Facebook

fhl Verlag Leipzig - Autoren

Mörderische Schwestern - Vereinigung deutschsprachiger
Krimiautorinnen

Das Syndikat

Kleine Betriebsstörung: Amazon.de: Ria Klug: Bücher

Schnicksenpogo: Amazon.de: Ria Klug: Bücher

Schnicksenpogo: Amazon.de: Ria Klug: Bücher

Gloria Frost

frauenkrimis.net

Ria Klug | LiteratPro

Krimi-Couch.de - denn (Krimis & Thriller) lesen ist spannender!
speziell:
Ria Klug: Kleine Betriebsstörung

Ria Klug: Schnicksenpogo


hörbuchFM - Das Hörbuchradio - Startseite
In 'Formel Mord 66':
Ein Interview mit mir zu 'SCHNICKSENPOGO'

„Keine Volksaufklärung über Transsexualität“ | student!
Ein Interview mit mir in der Unipublikation 'student!'

Schundheft! schundheft.wordpress.com Das Organ für deine niederen Instinkte

Krimikultur: Archiv

Mörderische Schwestern Berlin




Meine Mailadresse für Feedback:

prosa@riaklug.de

Impressum:
Ria Klug
Mollnerweg 50
12353 Berlin



 


Informationen zum Buch
KLEINE BETRIEBSSTÖRUNG 



******************************************************
Die Siegessäule in ihrer Juniausgabe 2011:
"Ria Klug hat mit ihrer trans* Protagonistin eine sehr markante Figur geschaffen. Mal will man sie wegen ihrer Naivität am liebsten schütteln, mal zieht man den Hut vor ihrem Mut. Bitte mehr von Nel Arta!" (Siegessäule 06/11)
******************************************************
Weitere LeserInnenrezensionen auf amazon und Krimicouch
(siehe links)
Aus gegebenem
Anlass stelle ich hier die Biografie von Nel Arta ein:

Geboren 7. 8. 1974 in Moordörp, Emsland, Taufname Cornelius Artjens

1992 durch die Abiturprüfung gefallen (Gymnasium in Piepenburg)

1992 bis 1995 Lehre zum Koch in der Kantine der Müller-Werft

1995 bis 2002 Kurzzeitjobs und Arbeitslosigkeit

1996 Umzug nach Bremen, muss dort einige 'Qualifizierungsmaßnahmen' des Arbeitsamtes über sich ergehen lassen

2000 Coming Out als Transfrau

2001 bis 2002 gefakte therapeutische Begleitung

2002 Nels Vater stirbt

2002 Umzug nach Berlin, weiter arbeitslos

2003 Beginn der Hormontherapie durch ein selbstgefertigtes Gutachten

2006 Reise nach Brasilien zur OP.

'Kleine Betriebsstörung'

2007 Kurzzeitig in Forensische Psychiatrie eingewiesen, nachdem Nel einen Besucher auf ihrer Schwarzarbeitsstelle niederschlug.

'Schnicksenpogo'

2007 In Folge der Aufarbeitung des Vorfalls bekommt Nel einen Job beim Gesundheitsmagazin 'Prosana'. Durch diese Arbeit gerät sie in die Auseinandersetzungen um die Privatisierung des Berliner Dunantklinikums.              

'Lausige Mauscheleien'.

2008  Im Hochsommer besucht Nel ihre Mama Leni in Moordörp im Emsland. Leni nahm nach ihrem Berlinbesuch im Herbst 2007 Mela und Maik mit in die ländliche Idylle. Dort gebärden sich die drei als Trio Infernal und geraten durch den Marktverkauf von Eiern aus Maiks Hühnerstall mit den Behörden in Konflikt. Angeblich seien die Eier mit Dioxin verseucht.

Aber der Besuch lässt sich schlecht an: Der Emsland-Express, in dem Nel sitzt, überrollt an einem schienengleichen Bahnübergang kurz vor Moordörp einen LKW von Landhandel Beckert. Der LKW-Fahrer kommt dabei ums Leben. Einige merkwürdige Begegnungen und Ereignisse danach bringen Nel ins Grübeln, ob das wirklich ein Unfall war ...

(Nel Arta 4, 'Fette Beute' (Arbeitstitel)