Hallo und herzlich willkommen auf meiner Webseite.

Bei meiner Schlafberatung geht es nicht nur darum gut, sondern gesund zu schlafen und das ganze Viren,- Bakterien- und Milbenfrei(siehe Hausstauballergie)
Es handelt sich hier um orthopädische Schlafsysteme, welche einmal für Allergiker geeignet sind und auch für Menschen mit Rücken- oder Schmerzproblemen(Siehe Gesunder Rücken)
Und für alle, die auf Sauberkeit und Hygiene achten!
Diese patentierten Systeme bekommen Sie nur bei mir und nicht im normalen Handel.

Was ist Hausstauballergie?

Foto: www.milbenforschung.de

Eine Hausstaubmilbenallergie wird nicht durch die Milben selbst, sondern durch das Einatmen ihres (im Hausstaub mit enthaltenen) Kotes ausgelöst. Man spricht auch von einer inhalativen Allergie. Die auslösenden  Allergene befinden sich zwar auch (in geringerer Menge) im Inneren der Milbenkörper, hauptsächlich aber im Milbenkot. Im Folgenden soll aber der Einfachheit halber von einer Allergie gegen Hausstaubmilben die Rede sein.

Milben sind weltweit verbreitet und zählen zur Gruppe der Spinnentiere. Die bei uns relevanten Arten sind Dermatophagoides pteronyssinus (europäische Milbe) und Dermatophagoides farinae(amerikanische Milbe). Mit bloßem Auge sind die 0,1 bis 0,5 mm großen Tierchen nicht zu sehen. Die Tiere selbst sind harmlos, sie können weder stechen noch beißen und übertragen keine Krankheiten. Sie leben natürlicherweise im Hausstaub und ernähren sich hauptsächlich von Hautschuppen, Schimmelpilzen und Bestandteilen aus Mehlprodukten. Die Lebensspanne einer Hausstaubmilbe beträgt etwa 2-4 Monate. In dieser Zeit bildet sie ungefähr das 200-fache ihres Gewichtes an Exkrementen. Milben gibt es generell in jedem Haushalt, sie sind kein Anzeichen für mangelnde Hygiene. 

Ein Mensch verliert jeden Tag 1-2 Gramm Hautschuppen - den Großteil dort, wo er sich hauptsächlich aufhält. Diese Menge reicht aus, um 1,5 Millionen Hausstaubmilben einen Tag lang zu ernähren. Daher sammeln sich in Matratzen und Polstermöbeln, wo der Körperkontakt besonders intensiv ist, aber auch in Teppichen, in denen Staub gut hängen bleibt, besonders viele Milben an. In höheren Regionen (über 1500 Metern), Wüsten oder der Antarktis sind Milben aufgrund der für sie ungünstigen Umweltbedingungen nicht oder kaum anzutreffen. Optimale Lebensbedingungen für die Tiere entstehen bei einer Zimmertemperatur ab 25 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 65-80%. Dementsprechend liegt ihre Hauptvermehrungszeit hierzulande zwischen Mai und Oktober. Sinkt mit Beginn der Heizperiode im Spätherbst die Luftfeuchtigkeit ab, stirbt ein Großteil der Milben ab und verursacht dadurch - angehäufter Kot plus zusätzlich freiwerdende Allergenen aus dem Körperinneren der Milben - einen Beschwerdehöhepunkt für Allergiker.

Gesunder RückenEnorm wichtig: die passende Matratze


Wer kennt das nicht: Manchmal liegt man nachts so 
schlecht, dass maam Morgen schon Rückenschmerzen hat. Wenn der Rücken sich regelmäßig über Nacht verspannt, statt sich zu erholen, kann es an der Matratze liegen.

Passt die Matratze nicht, können sich die Muskeln nicht entspannen, die Knochen werden nicht ausreichend gestützt. Besonders hart trifft das die Bandscheiben. Nachts sollen sie sich regenerieren und mit Flüssigkeit füllen, um wieder fit zu werden für den Tag. Wer Rückenschmerzen hat und eine Matratze, die sieben bis zehn Jahre alt ist, der sollte sich nach einer neuen Schlafunterlage umsehen.

Welche Matratze beschert mir einen guten Schlaf?


Rund 2.500 Stunden pro Jahr verbringen wir durchschnittlich im Bett, circa ein Drittel unseres Lebens. Deshalb sollte man sich beim Kauf viel Zeit nehmen. Denn die Wahl ist eine sehr persönliche Sache - und eine Rückgabe gar nicht oder nur mit erheblichen Verlusten möglich. Man kann sich allerdings von mir Zuhause informieren und beraten lassen.

Vereinbaren Sie einfach jetzt einen Beratungstermin: