Geschichte‎ > ‎

1984

No 16 Squadron

1. Januar 1984

Auch die 16. Staffel begann mit der Umrüstung auf Tornado GR1.

16 Squadron started conversion training to the Tornado GR1.


Tornado Absturz No XV Squadron

6. Februar 1984

Während eines Nachteinsatzes wurde der rechte Unterflügeltreibstofftank des Tornado GR1 - ZA451 - vom Blitz getroffen und begann zu brennen. Da der Behälter nicht abgeworfen werden konnte, bestand die unmittelbare Gefahr der Explosion. Aus diesem Grund stiegen beide Piloten mit dem Schleudersitz aus. Das Flugzeug zerschellte in der Nähe von Jever. Pilot Sqn Ldr Trevors Smith, Nav Flt Lt P. Smith.

The right hand underwing fuel tank of a Tornado GR1 - ZA 451 - was struck by lightning during a night sortie. The pilot was unable to release the tank due to the release switch being set at ‘safe’. Before he could re-select it he saw a yellow glow and it was considered that the aircraft was in immediate danger of exploding and so both crew ejected: Pilot Sqn Ldr Trevors Smith, Nav Flt Lt P. Smith, both with back injuries. The aircraft crashed near Jever, West Germany. Releasing the underwing tank would have saved the aircraft. 


Fotodokumentation - Formationsflug

14. Februar 1984

Die vier Flugzeugtypen der Basis (Jaguar, Buccaneer, Hunter, Tornado) starteten zu einem Formationsflug, um eine fotografische Dokumentation zu erstellen und damit einen Beitrag zum 30-jährigen Bestehen der Basis zu leisten.

On Feb 14th, a mixed formation of aircraft was flown from Laarbruch to provide a photographic record ol the Station's four types of aircraft and to mark the Station's 30lh anniversary.


Live-Rundfunksendung  -  BFBS

24. Februar 1984

Aus dem Malcolm-Club wurde vom BFBS die erste Live-Radiosendung übertragen, die jemals von einer RAF-Basis übertragen wurde. RAF Laarbruch hatte im zweiten Jahr in Folge innerhalb RAF Germany den größten Betrag für Wohltätigkeitszwecke gesammelt.  Air Marshall Patrick Hine KCB lobte bei seinem Besuch das außergewöhnlich gute Verhältnis zur umwohnenden Bevölkerung.

The first ever live BFBS radio broadcast from a major RAF Station took place in the Malcolm Club at Laarbruch on Friday 24th February 1984. Warrant Officer N Everard, who was recently awarded the MBE, partly for services to charity, presented a cheque for DM 22.000 - to the Controller of BFBS, who accepted the donation on behalf of "Wireless for the Blind“. Air Marshall Sir Patrick Hine KCB FBIM, Commander-in-Chief RAF Germany, said in a radio interview that the Station had an excellent record of community relations and was " top of the league" amongst the RAF Stations in Germany. 


No 16 Squadron

29. Februar 1984

Die Buccaneer Aera in Deutschland endete mit der Übergabe der Fahne an 16 (T) Squadron während einer Zeremonie in der Offiziersmesse. Inspizierender Offizier war der stellvertretende Oberbefehlshaber der RAF Westdeutschland, G.A. White. Viele lokale Offizielle waren bei der Zeremonie anwesend. Vom Kevelaerer Bürgermeister wurde der 16. Staffel eine Gedenkplakette überreicht, um die besondere Verbundenheit Kevelaers zu dieser Staffel zu dokumentieren.

29 February marked the end of the Buccaneer era in Germany when the Standard of No. 16 Squadron was transferred to 16(T) Squadron at a formal hand-over ceremony in the Officers' mess. The reviewing officer was AVM G A White AFC LLB, Deputy Commander RAF Germany. Many local dignitaries attended the event. 
No. 16 Squadron was presented with a plaque by the mayor of Kevelaer to show the special relationship that existed between the squadron and that town. 


No 16 Squadron

1. März 1984

Anfang März konnte die Einsatzbereitschaft der 16. Staffel mit dem Tornado GR1 gemeldet werden.

No 16 was operational with the Tornado GR1 at the beginning of March 1984. 


Partnerschaft Kevelaer - No 16 Squadron

1. Mai 1984

Im Jahre 1984 vereinbarten die Stadt Kevelaer und die 16. Staffel eine Partnerschaft, um die guten Beziehungen der Militärs zu den Bürgern der Stadt darzustellen. Die Partnerschaft wurde aufrechterhalten bis zum 11.9.1991. An diesem Tag wurde die Staffel auf RAF Laarbruch aufgelöst. 

Kevelaer and No 16 Squadron agreed upon a twinning to show the very good relations between the citizens and the Royal Air Force. The twinning lasted from 1984 till September 1991, when the squadron disbanded at Laarbruch.

 

Richtfest Tornado Schutzbunker

11. Mai 1984

Mit dem Richtfest eines Tornado-Schutzbunkers wurde der Abschluss einer einjährigen Bauphase gefeiert, in der von 70 Firmen etliche notwendige Bauten für die neue Tornadoflotte auf RAF Laarbruch fertiggestellt wurden.

Tornado Works Richtfest

On 11 May 1984 a Richtfest was held at RAF Laarbruch . New dispersal and technical facilities were needed to support the new Tornado aircraft at Laarbruch.
 


No II (AC) Squadron - Autobahn Versuche

1984

Die 2. Staffel nahm während der NATO-Übung “Highway 84” Ende März an Versuchen teil, ein entsprechend hergerichtetes, 3 km langes Teilstück als Notlandebahn zu nutzen. An beiden Enden befinden sich Parkplätze, aber auch Brücken.  Allerdings benutzte man nicht das Autobahnteilstück auf der A57 zwischen Sonsbeck und Alpen, sondern die A29 zwischen Ahlhorn und Großenkneten.[Zusatzinfo "Autobahnnotlandeplätze" - Autor Andreas Imhof]

In 1984 the Squadron took part in trials to establish the viability of operating from Autobahns as emergency landing strips in times of conflict. The trials were a great success and gave the pilots the opportunity to operate from a non-standard runway - with bridges at both ends! The exercise was held on the A29 near Ahlhorn / Großenkneten during NATO-exercise “Highway 84” end March 84. [additional info "Motorway landing strips" - by Andreas Imhof]

No 20 Squadron

30. Juni 1984 

Die 20. Staffel wurde offiziell auf RAF Laarbruch aufgestellt mit dem Tornado GR1. Schon im April war mit der Aufstellung der Staffel begonnen worden, nachdem sie im März den ersten Tornado – ZA461 -  bekommen hatte.  Am 29. Juni wurde die Standarte der 20. Staffel (Jaguar / Brüggen) an die 20. Staffel (Tornado / Laarbruch) übergeben. Ein Formationsflug von 2 Jaguar und 2 Tornado rundete die Übergabe ab. 

Motto: Taten statt Worte 

Staffelabzeichen:

Ein Adler mit ausgebreiteten Schwingen thront vor der aufgehenden Sonne auf dem Griff eines Säbels, anerkannt von King George VI im Juni 1937. Die aufgehende Sonne erinnert an die lang andauernde Bindung an den Osten, der Adler thront auf einem 'Talwar' (indischer Säbel) und zeigt damit die Zusammenarbeit der Staffel mit der indischen Armee an. 


No 20 Squadron

30. Juni 1984

The squadron officially formed at Laarbruch equipped with the Tornado GR1. Following delivery of the first Tornado – ZA461 - in March the squadron started working already in April.  On 29 June the 20 Squadron Standard was handed over from No. 20 (Jaguar) Squadron Brüggen to 20 Squadron (Tornado) at RAF Laarbruch already. To commemorate the occasion there was a flypast of 2 Jaguars and 2 Tornadoes. 

Motto: Facta non verba - 'Deeds not words' 

Badge: In front of the rising sun, an eagle, wings elevated and perched on a sword - approved by King George VI in June 1937. The rising sun is intended to commemorate the unit's long association with the East. The eagle is perched on 'Talwar' indicative of the Squadron's work with the Army in India. 


No 16 Squadron - 70.Geburtstag

12. Juli 1984 

Der 70. Geburtstag der 16. Staffel wurde mit einem Tag der Offenen Tür, einer Flugzeugausstellung und dem Überflug eines Tornado gefeiert. Die neue Standarte wurde überreicht durch den Oberkommandierenden der RAF Germany, Luftmarschall Sir David Parry-Evans. 

No. 16 Squadron was formed from elements of Nos. 2, 5 and 6 Squadrons at St Omer, France, on 10 February 1915.

To celebrate the 70th anniversary there was an open day with a static display and an overflight of a Tornado.  Crew: Sqn Ldr Rod Sargeant and Flt Lt Rod Hawkins. The new squadron standard was handed over by Air Marshall Sir David Parry-Evans, CiC RAF Germany. 


Prince Charles auf RAF Laarbruch

13. Juli 1984 

Seine Königliche Hoheit, der Prinz von Wales, Prinz Charles, besuchte RAF Laarbruch.  Sein Besuch galt in erster Linie der 20. Staffel, die das neue Waffensystem Tornado flog.

HRH Prince of Wales visited RAF Laarbruch. No 20 Squadron showed him the new Tornado. 


Straßenparty in Weeze

12. August 1984

Viele Weezer, Laarbrucher und Einwohner der umliegenden Städte genossen eine außerordentlich gelungene Straßenparty. Die Laarbrucher Militärpolizei und die XV. Staffel betrieben ebenfalls Stände. 

Weeze Street Party

A most successful street party was held on Sunday 12 August in Weeze. Large crowds of inhabitants from Weeze, Laarbruch and neighbouring towns enjoyed going round the various stalls. Personnel of RAF Laarbruch’s police section and XV Squadron provided a stall each. 


Baugebiet York Way – London Street

26. September 1984 

Fast 200 neue Wohnungen wurden erstellt und Mitte 1984 bis 1985 im neuen Viertel  „York Way – London Street“ bezogen. Am Mittwoch, 26. 9. war Erstbezug. Group Captain Cousins überreichte der britischen Familie symbolisch den Schlüssel, von der Gemeinde gab es einen Blumenstrauß. Weeze-West wurde damit endgültig zur „Engländersiedlung“. 

Mid 1984 nearly 200 new flats were built as married quarters  in York Way and London Street.  On 26 Sept Grp Cpt Cousins handed over the keys. With now around 1000 flats this part of Weeze had definitely earned the nickname „Little Britain“ or „Little London“.


Konzert der Band der Royal Air Force Germany in Goch

6. Oktober 1984

In Pädgogischen Zentrum der Realschule fand ein Konzert der Band der Royal Air Force Germany aus Rheindahlen statt.
The Band of the Royal Air Force Germany performed a concert in the „Realschule“ in Goch.

Konzert der Band der Royal Air Force Germany in Weeze

18. Oktober 1984

In der Sporthalle fand zum wiederholten Male ein Konzert der Band der Royal Air Force Germany aus Rheindahlen statt.
For the third time the Band of the Royal Air Force Germany performed a concert in Weeze's Gymnasium.

Tornado Absturz

8. November 1984 

Ein Tornado GR1 –   ZA603 – der 27. Staffel, die derzeit auf Laarbruch als Austauschstaffel (Heimatbasis RAF Marham) abgeordnet war, stürzte nahe Schweinfurt nach einer Beinahekollision mit einem amerikanischen A10 Thunderbolt ab. Beide Besatzungsmitglieder konnten sich mit dem Schleudersitz retten. 

A 27 Squadron Tornado – detached to RAF Laarbruch (home base RAF Marham) -  crashed near Schweinfurt following a near miss with an A 10 Thunderbolt (USAF).  Both crew ejected and survived. Pilot Flt Lt Ed Smith, Navigator Sqn Ldr Garreth Williams. 

Kevelaerer Stadtwappen auf Tornados der 16. Staffel

9. November 1984 

Im Rahmen der Partnerschaft der Stadt Kevelaer mit der 16. Staffel wurde heute als Zeichen der Freundschaft und Verbundenheit das Stadtwappen unterhalb des Cockpits auf die Flugzeuge der 16. Staffel aufgeklebt. In Kevelaer hatte dies zu Protesten bei den Grünen und der SPD geführt. 

To show the partnership between the town of Kevelaer and No 16 Squadron, the Kevelaer crest was attached to their Tornado aircraft. Permission had been granted to do so in peacetime only. The political parties „Die Grünen“ and „SPD“ protested against this action. 


Beschwerdetelefon in Weeze

Dezember 1984

Nach Einführung des Tornado-Kampfjets im Laufe des Jahres 1984 häuften sich die Beschwerden über den Fluglärm. Die Gemeinde Weeze und der Flughafen erzielten ein Übereinkommen, dass bei der Gemeindeverwaltung ein Beschwerdetelefon eingerichtet wurde. 

As the Tornado proved to be a lot noisier than the aircraft before there were more and more complaints. Weeze and Laarbruch agreed upon setting up a telephone for angry citizens. 




Fotokollektion 1984

>1985

Comments