Geschichte‎ > ‎

1976

„Rathauskonzert“ im Malcolm Club

18. Januar 1976

Das erste Rathauskonzert des Jahres fand im Malcolm Club auf Laarbruch statt. Flughafenkommandant Skingsley begrüßte zahlreiche Zuschauer, die der Aufführung der Jugend Brass Band Geldern unter Leitung ihres Dirigenten Reinhold Rogg begeistert folgten.

Group Captain Skingsley welcomed many guests who attended the first „Town Hall Concert“ of the year, this time at the Malcolm Club on RAF Laarbruch. The 35 musicians of the Youth Brass Band Geldern, conducted by Reinhold Rogg, performed among other songs „Indian Summer“ and Duke Ellington’s „Mood Indigo“.


Partnerschaft Goch – No II (AC) Squadron

20. Januar 1976

Die NRZ berichtete von der Partnerschaft zwischen der 2. Staffel und der Stadt Goch.

The twinning of No II (AC) Squadron and the town of Goch was mentioned in the local press.


Karnevalsprinz in Goch - Bill Hall

28. Februar 1976

Rosenmontag (1.3.) ist der Haupttag des deutschen Karnevals. Die „Rot-Weiße“ Garde unterstützte wohl eines der internationalsten Prinzenpaare der Weberstadt. Bill Hall, der „flotte Schotte“, bildete mit seiner Tochter Prinzessin Patricia das Prinzenpaar. Während der "Schlüsselübergabe" am Karnevalssamstag, 28. Februar 1976, überflog eine Formation von 4 Phantoms der No II (AC) Squadron den Gocher Marktplatz.

Rose Monday is the main day of the German carnival. This year Bill Hall and his daughter Patricia were Prince and Princess. During the "key-handover" on Carnival Saturday, a formation of 4 Phantoms of No II (AC) Squadron overflew the Gocher marketplace to "support" the prince in getting the keys of the town-hall.

Doppelhochhaus Magdeburger / Berliner Straße

Frühjahr 1976

Mit dem Bau des Doppelhochhauses war im Sommer des Vorjahres begonnen worden. Auf sieben Stockwerken verteilten sich pro Hochhaus 28 Wohneinheiten. Im Frühjahr 1976 war nun der Erstbezug.

Among the British inhabitants the two seven-floor-blocks with 28 flats each were commonly known as the „Towering Inferno“. Early 1976 the first families were able to move in.

Buccaneer Absturz No XV Squadron

3. März 1976

Die Buccaneer S2B verlor den Auftrieb und stürzte während des Landeanflugs auf RAF Honington, Suffolk, ab. Beide Besatzungsmitglieder konnten sich mit dem Schleudersitz retten.

Buccaneer S2B stalled and crashed while on approach to Honington, Suffolk. Both crew ejected safely.

Registration: XV166 - Airplane damage: Written off (damaged beyond repair)

Location: Honington, Suffolk - United Kingdom (Homebase RAF Laarbruch)

Crew later named as Fg Off G. Bowerman (pilot) and Flt LT C. Davies (navigator).


No 58  >  No 26 Squadron RAF Regiment

1. April 1976

No 58 Squadron wurde umbenannt in No 26 Squadron RAF Regiment. Während der Stationierung auf RAF Laarbruch wurde das Regiment mehrfach nach Belize abgeordnet (bis zum Ende des Falkland Konflikts im Jahre 1982).

Auch während des Golfkriegs 1991 fand eine Verlegung nach Tabuk in Saudi Arabien statt.

Motto : Aktion - Reaktion

Staffelabzeichen: eine Schlange, bereit zum Angriff


No 58  >  No 26 Squadron RAF Regiment

1. April 1976

No 58 was renamed No 26 in 1976. The Squadron reverted to the Air Defence role with the Rapier weapons system. In the same year, the Squadron was tasked to provide air defence of Belize Airport with several detachments until the conclusion of the Falkland Islands conflict in 1982.

During the Gulf War the Squadron deployed to Tabuk Airfield in Saudi Arabia in support of the coalition forces with the new Rapier Field Standard B1(M) in 1991.

Motto: action - reaction   -  Badge: A snake prepared to bite


No II (AC) Squadron

1. April 1976

Beginn des Konversionstrainings von der Phantom auf den neuen Jagdbomber Jaguar GR1. Bereits Anfang April führte Wg Cdr Sandy Wilson den ersten Aufklärungsflug durch. Er flog in Formation mit einer Phantom, gesteuert von Wg Cdr Fergie Ferguson als Kommandeur der bisherigen Phantom-Staffel. Der erste Jaguar – XZ101 – für die Staffel wurde am 26. Februar geliefert. Insgesamt verfügte die Staffel über 12 Ein- und einen Zweisitzer.

Start of conversion training to the Jaguar GR1. Wg Cdr Sandy Wilson flew the first reconnaissance sortie accompanied by a Phantom, flown by Wg Cdr Fergie Ferguson, CO of No II (AC) Squadron as the former  Phantom squadron. The first Jaguar for No II (AC) Squadron was XZ101 which arrived at RAF Laarbruch on February 26th 1976. Eleven more single-seaters and one two-seater arrived over the following two months. 


W/O Hill verabschiedet

10. August 1976

Warrant Officer Hill, 8 Jahre lang der Leiter der Feuerwehr Laarbruch, wurde wegen Erreichen der Altersgrenze entlassen. Er wurde geehrt für die kameradschaftliche Zusammenarbeit mit den Nachbarfeuerwehren sowie für das Eintreten für Wohltätigkeitszweck.

W/O Hill retired after being in command of Laarbruch Firesection for 8 years. He was praised for working together in good comradeship with the firebrigades of the surrounding towns and for organizing lots of charity events.




No II (AC) Squadron - Raymond Baxter (BBC)

August 1976

Der bekannte Fernsehmoderator Raymond Baxter hatte die Gelegenheit, in einem Jaguar T2 mitzufliegen. Pilot war Flt Lt Brian Pegnall. Die Sendung wurde im September in der Serie "Tomorrow's World" ausgestrahlt. und beschrieb den Jaguar-Einsatz sowie die Entwicklung und Auswertung der Aufklärungsfotos.

In August 1976 BBC TV's 'Tomorrow's World' programme featured the Squadron, and the presenter, Raymond Baxter, was flown in a Jaguar T2 by Flt Lt. Brian Pegnall. The programme, which was broadcast in September of that year, described a Jaguar sortie and also the full processing and interpretation of the film from the reconnaissance pod.

No II (AC) Squadron

30. September 1976

Die Phantom FGR2 wurde aus dem Einsatzdienst herausgenommen.

Phantom FGR2 phased out. 


No II (AC) Squadron

30. November 1976

Die Staffel meldete der NATO die volle Einsatzbereitschaft sowohl in der Aufklärungsrolle als auch in der Heeresunterstützung mit dem Jaguar GR1A. Am 1. Oktober bereits war die Staffelfahne an die No II (Jaguar) übergeben worden.

II(AC) Squadron declared to NATO their Jaguars were operational in both the reconnaissance and attack roles. On 1 Oct the Squadron Standard had been handed over to No II (Jaguar).


Flugplatzkommandant

10. Dez. 1976 - 16. Dez. 1978

Group Captain J W Price OBE MRAeS AMBIM RAF 


Jaguar Absturz No II (AC) Squadron

14. Dezember 1976

Auf einem routinemäßigen Übungsflug stürzte der Jaguar-Jagdbomber auf einem Feld nahe den Rheinischen Landeskliniken in Bedburg-Hau ab. Pilot Bill Langworthy hatte den Schleudersitz erst betätigt, nachdem er sicher war, sein Flugzeug über das Krankenhaus hinweg auf freies Feld gesteuert zu haben.

The Jaguar GR1A - XZ102 - lost No.2 engine and began rolling and yawing uncontrollably - Flt Lt Langworthy timed his low level ejection to ensure correct orientation of aircraft. It was Langworthy's 2nd ejection. Nearly one year later he survived a third ejection.

The plane crashed ten miles NE of the base next to a hospital. The tailplane powered control units had not been reconnected following the refitting of No. 2 engine.


Fotokollektion 1976

>1977

Comments