Geschichte‎ > ‎

1971

No XV Squadron

11. Januar 1971

Die Staffel wurde von RAF Honington hierher verlegt, ausgerüstet mit der Buccaneer S2B. Station Flight verfügt noch über eine Hunter T7.

Motto: Ziele genau!

Staffelabzeichen:

Kopf einer Hirschkuh zwischen ausgebreiteten Flügeln, anerkannt durch King Edward VIII im Mai 1936. Das Abzeichen war eine Abänderung des vorher benutzten Hirsch-Emblems, um das zu der Zeit benutzte HIND-Flugzeug auch im Abzeichen wiederzufinden.


No XV Squadron

11. Januar 1971

The squadron arrived from RAF Honington (UK) equipped with the

Buccaneer S2B. Station Flight is operating one Hawker Hunter T7.

Motto: Aim sure

Badge: A hind's head affrontee erased at the neck between wings elevated and conjoined in base - approved by King Edward VIII in May 1936. The badge was a modification of the hart emblem used previously, changed to highlight the fact that the Hind aircraft was in service when the badge was authorised.


Canberra Unfall No 31 Squadron

25. Februar 1971

Nach Vogelschlag gegen Kanzel und Nase der Canberra PR7 - WT523 - wurde die Maschine als Totalschaden abgeschrieben. Bis zur Verschrottung 1976 diente sie u.a. zu Feuerwehrübungen.

Declared a write off on 25/02/1971 after landing at Laarbruch following a bird strike to the canopy and nose over West Germany. Not repaired, struck off charge as Cat.5(G/I) on 11/03/1971: to ground instructional use as 8135M at Laarbruch. Scrapped 1976 after use for fire fighting/crash rescue training.

Buccaneer Absturz No XV Squadron

25. März 1971

Buccaneer S2B - XW532 - zerschellte nahe Wanssum (NL) kurz nach dem Start von RAF Laarbruch. Der Pilot verlor die Orientierung, als das Flugzeug in eine Wolkendecke stieß. Beide Besatzungsmitglieder starben.

Buccaneer S2B - XW532 - crashed near Wanssum, NL, after the pilot became disorientated when the aircraft entered cloud immediately after take off from Laarbruch, West Germany. Both crew were killed.

Operator: RAF - Registration: XW532 - Fatalities: 2 - Airplane damage: Written off (damaged beyond repair)
Location: nr Wanssum, Limburg - Netherlands - Departure airport: RAF Laarbruch - Destination airport: Gilze Rijen AB
Crew were Wg Cdr David J. H. Collins (OC XV Squadron) and his navigator, Flt Lt Paul Anthony Kelly.


Antrittsbesuch No 1 Squadron RAF Regt bei der Gemeinde Weeze

30. März 1971

Seit Ende August 1970 war das RAF Regiment auf Laarbruch stationiert. Nun kam man zum Antrittsbesuch zur Gemeinde. Auf einer Rundfahrt wurden den Luftwaffensoldaten die Besonderheiten der Gemeinde gezeigt.

RAF Regiment officers paid a formal visit to the council. They were shown some special features of Weeze.



No 31 Squadron

31. März 1971

Die Staffel wurde auf RAF Laarbruch aufgelöst. Gleichzeitig wurde die sie unterstützende No 3 MFPU (Mobile Film Processing Unit) aufgelöst.

The squadron disbanded at Laarbruch. At the same time No 3 MFPU (Mobile Film Processing Unit) was disbanded.


Erste Wohnungen Weller Straße bezogen

01. April 1971

Anfang April konnten die ersten von 120 Neubauwohnungen von RAF-Familien an der Weller Straße Nr 25, 27 und 29 bezogen werden. In den folgenden Wochen wurden auch die restlichen Wohnungen an der Magdeburger Straße, Königsberger Straße fertig.  Im Laufe des Jahres wurden auch noch die Wohnungen auf der Franz-Hitze-Straße und Wichernstraße fertig, noch mal 100 Wohnungen. Trotzdem zeichnete sich schon ab, dass auch diese Wohnungsbaumaßnahme nicht reichen würde, um den Bedarf zu decken.

RAF families could move into the first of 120 modern new flats at Weller Straße 25, 27 and 29 before Easter.  Magdeburger Straße, Königsberger Straße were the new street names. Later that year 100 flats in Wichernstraße and Franz-Hitze-Straße were completed.


No II (AC) Squadron

22. – 30. April 1971

Die Staffel wurde von RAF Brüggen, ausgerüstet mit der Phantom FGR2, verlegt nach Laarbruch. Kurz nach der Ankunft ging die Staffel eine Partnerschaft mit der Stadt Goch ein, die ebenfalls bis zum Abzug im Dezember 1991 andauerte.

Motto: Hereward (der Wächter)

Staffelabzeichen: Das Roundel der RAF, darüber ein Kreuzknoten, anerkannt durch King Edward VIII im Mai 1936. Der Knoten zeigt die Grundaufgabe als Unterstützungs-einheit für das Heer an. Hereward ist zusammengesetzt aus zwei alten englischen Wörtern: Here für army/Heer und weard für protector/Beschützer.


No II (AC) Squadron

22 – 30 April 1971

The squadron arrived from RAF Brüggen equipped with the Phantom FGR2. Soon after the arrival No II (AC) Squadron started a twinning with Goch, one of the towns near the station. The partnership lasted till the squadron left Germany in December 1991.

Motto: Hereward

Badge: Three concentric circles over all a Wake Knot - approved by HM King Edward VIII in May 1936. The circles represent the RAF and the Wake Knot indicates the basic role of the unit as a guardian of the Army.

Hereward is a composed term: two old English words - Here for army and weard for protector.


1. deutsch-britische Maiwoche

22. Mai 1971

Die erste deutsch-britische Woche fand in der Zeit vom 22.5. bis zum 30.5.1971 statt. Auf vielen Veranstaltungen kamen Deutsche und Briten zusammen, um zu feiern, Musik zu hören, sich sportlich zu messen, etc. Programmpunkte für Schüler und Kinder förderten die Kontakte dieser Altersgruppe.

The first Anglo-German week was a great success. There were lots of events for adults and children from 22 May till 30 May. There was a sports day for example, a car rally, even an Ecumenical Church Service.


Absturz einer Dornier

28. Mai 1971

Während einer Tiefflugübung für die Show am kommenden Tag stürzte die Dornier 27 des Laarbruch Flying Club auf dem Flughafen ab. Dabei wurden der Pilot und sein Passagier, beides Piloten der 16. Staffel, getötet.

On 28 May 1971, while practising for a low level display for the rally, the Dornier crashed in the middle of the airfield, killing Flt Lt Graham R. Chilvers and his passenger Fg Off Gerry Kingwell, a fellow pilot on No 16 Squadron. Graham, a popular and highly effective CFI (Certified Flying Instructor), left a wife and two very young children.


Tag der Offenen Tür

29. Mai 1971

Eine Veranstaltung während der britisch-deutschen Maiwoche war der Tag der Offenen Tür mit einer Flugschau. 35.000 Zuschauer konnten gezählt werden. Auch die Kunstflugstaffel „Red Arrows“ zeigte ihr Flugprogramm.

One event during the Anglo-German week was the open day on RAF Laarbruch with a static and a flying display. It attracted 35.000 visitors. The „Red Arrows“  were the highlight of this open day.


Laarbruch Listener

1. Juni 1971

Im Juni 1971 wurde erstmals die beliebte kostenlose Stationszeitschrift Laarbruch Listener herausgegeben.

First edition of the popular free Laarbruch Listener was handed out.


2000 Flugstunden auf Canberra – No 3 (F) Squadron

24. August 1971

Flt Lt Max Murray absolvierte heute seine zweitausendste Flugstunde auf English Electric Canberra B(i)8.

Flt Lt Max Murray (3 Squadron) today completed his 2000th hour on Canberra B(i)8.


Canberra Absturz No 16 Squadron

5. Oktober 1971

Der Canberrajagdbomber WT366 drohte auf die kleine Ortschaft Lüttingen abzustürzen. Der Pilot zog die Maschine noch über das Dorf hinweg. Danach war es für ihn und den Navigator zu spät, auszusteigen. Sie starben in den Trümmern ihres Flugzeugs.

On 5 Oct 1971, shortly before 11am Canberra B(i)8 fighter-bomber of No 16 RAF Squadron flew from Xanten to the Rhine river. The pilot lost control of "WT366" and tried to avoid a crash in the middle of the village. He was then unable to eject. The aircraft crashed 150 meters behind the last houses.

Name of the crew: Pilot Fg Off Keith (Sonny) Holmes and Navigator Flt Lt Christopher W. King.



WRAF

21. Oktober 1971

Bis zum Ende des Monats Oktober hatten 20 weibliche Luftwaffensoldaten ihre Aufgaben als z.B. Fahrerinnen, Bürokräfte, Flugsicherungsspezialistinnen; Köchin etc, auf RAF Laarbruch übernommen. Die ersten wurden bei der Ground Engineering Squadron eingesetzt. 

From the end of October 20 WRAF "girls" were the first airwomen on the station. They belonged to the Ground Engineering Squadron and had to do jobs like clerks, cooks, drivers, mechanics, air traffic controller assistants. The first three were: Cpl Adriana Lynch (20), SACW Annie Anderson (21) and LACW Petula Barns (19). More were to follow.




No 3 (F) Squadron - Gewinner der Salmond Trophäe

Oktober 1971

Kurz vor ihrer Auflösung als Canberra-Staffel gewann die 3. Staffel die Salmond Trophäe zum dritten Mal und zeigte damit ihre Fähigkeiten genau zu navigieren und punktgenaue Bombenabwürfe abzuliefern.

A few months before disbandment as a Canberra-squadron, No 3 for the third time won the Salmond Trophy for excellent navigation and bombing skills.



No 3 (F) Squadron

3. Dezember 1971

Die Staffel wurde in Laarbruch aufgelöst und mit einer Parade verabschiedet. Bei der Gelegenheit wurde auch feierlich die im Oktober gewonnene Salmond Trophäe überreicht. 1972 wurde die Staffel neu aufgestellt mit Harrier und kam am 26.11.1992 wiederum nach Laarbruch, dieses Mal von RAF Gütersloh, mit Harrier Jets.

The squadron disbanded at Laarbruch with a parade. On this occasion the Squadron was presented the Salmond Trophy, won earlier in October.  The squadron was reformed with Harrier in 1972 and returned to RAF Laarbruch on 26 Nov 1992 from Gütersloh with Harrier jets.



Flugplatzkommandant

10. Dez. 1971 - 14. Dez. 1973 

Group Captain J G Matthews AFC RAF

 

Fotokollektion 1971

>1972


Comments