Geschichte‎ > ‎

1960

No 5 Squadron

1. Januar 1960

Mit Beginn des Jahres 1960 startete die Konversionsphase von der Meteor NF11 zur Gloster Javelin FAW5, beginnend mit der XH690.

Conversion from the Meteor NF11 to the Javelin FAW5 started on 1 Jan 1960, the first one being XH690 after delivery of a T3 - XH447 -  in Dec 59.


US Air Force Detachment

Anfang Februar 1960

Zu Beginn des Monats kam die Vorhut einer US Air Force Einheit, das Detachment No 5 an. Sie hatten das Atomwaffenlager zu überwachen, das bestückt werden sollte mit US Atombomben.
Die Einheit bestand aus etwa 4 Offizieren und 34 Soldaten. Erster Befehlshaber war Captain Bowers.

At the beginning of the month an advance party of US Air Force personnel arrived at Laarbruch. Their task was to supervise the planned Supplementary Explosives Storage Area. The US built nuclear weapons were to be guarded by approximately four US officers and about 34 enlisted men. The detachment, known as Det 5 was under the command of Captain Bowers.

Canberra Absturz No 16 Squadron


16. Februar 1960

Ein Canberra Bomber B(i)8 - WT334 - trudelte aus einer Wolke zu Boden, nachdem er seine Übungsbomben auf dem Luft-/Boden-Schießplatz Nordhorn-Range abgeworfen hatte. Beide Besatzungsmitglieder kamen ums Leben.

Canberra B(i)8 - WT334 - spiralled into the ground out of cloud while recovering from a bombing run on the Nordhorn Range, West Germany. Both crew, Fg Off Michael Watts and Flt Lt Graham Byford, were killed.


Atomwaffen 16 Squadron

April 1960

Im Jahre 1960 erhielt RAF Laarbruch (16. Staffel) als erster deutscher Stützpunkt amerikanische Atomwaffen. Bei der Anlieferung mit einer amerikanischen Hercules ereignete sich gleich ein ernster Zwischenfall, über den Station Commander Wheeler berichtete.

Zur Bewachung der Waffen war eine 60 Mann starke U.S.- Einheit abgeordnet.

Die Waffen kamen von einem Stützpunkt in Frankreich in einer Hercules C-130. Nach der Landung rollte die C-130 zum Atomwaffen-Gelände und streifte auf dem Weg mit einem Flügel einen Baum, wodurch ein Treibstofftank zerbrach und leckte. Die amerikanischen Wachen wollten die RAF Feuerwehr nicht in die Nähe des Flugzeugs lassen.

Wheeler musste Gewalt androhen, um Schaum auf den Treibstoff sprühen lassen zu können.


Nuclear weapons 16 Squadron

April 1960

Delivery of the first nuclear weapons - RAF Laarbruch (16 Squadron.) was equipped with tactical nuclear weapons as the first German base. The American weapons were delivered with an American Hercules.The first tactical nuclear bomb was the Mk 7. The bomb came into RAF service in 1960 and lasted just 5 years. To guard the weapons there was a detachment of 60 US soldiers.

Station Commander Wheeler reported the arrival of the nuclear weapons wasn't without problems. The weapons came from a base in France and were transported in a 4-engine Hercules C-130. On taxiing to the nuclear weapons site the plane struck a tree with its wing. A fuel tank ruptured and a lot of fuel leaked out. The US-guards immediately surrounded the airplane. Wheeler had to threaten to use military force in order to allow the RAF fireservice to spray foam on the fuel.


No 5 Squadron – letzter Nachtjägereinsatz

16. August 1960

Keith Fitchew flog mit der Meteor NF11 (WH123 ?)von Laarbruch nach RAF Lyneham. Dies war der letzte Nachtjägereinsatz mit diesem Flugzeugmuster.

Keith Fitchew: “I flew the last Meteor NF11 (WH123 ?) to the MU at RAF Lyneham from No.5 Squadron at Laarbruch on August 16th 1960.This was the last Meteor night fighter sortie flown in the RAF (unless someone can say otherwise).“


Volle nukleare Einsatzbereitschaft

15. September 1960

Royal Air Force Germany erklärte offiziell die volle atomare Einsatzbereitschaft.  In der QRA (Quick Reaction Alert) standen zwei Canberra B(i)8  der 16. Squadron rund um die Uhr voll bewaffnet und einsatzbereit parat und waren im Falle eines Angriffs innerhalb von 15 Minuten in der Luft.  Die amerikanischen Wachmannschaften der Nuklearwaffen gehörten anfangs zum „Detachment 7232nd Munitions Maintenance Group” aus Wiesbaden. “Det 3. 7149 TFW” aus Spangdahlem übernahm die Veranwortung am 1. Juli 1968. 60 Mann gehörten zu der Abordnung, und sie blieben jeweils 3 Jahre. In der QRA war ein amerikanischer Alert Duty Officer (ADO), der die Waffen auf Befehl freigab, und eine amerikanische Wache.

Fotoinformation über das Beladen einer Canberra

QRA (Americans and nuclear weapons)

Royal Air Force Germany officially declared the nuclear strike capability operational with two Canberra B(i)8 of 16 Squadron in the QRA (Quick Reaction Alert). The American custodians of the nuclear weapon were “Detachment 7232nd Munitions Maintenance Group” from Wiesbaden. “Det 3. 7149 TFW” from Spangdahlem took over the responsibility 1 July 1968. 

Photos about the bombing-up of a Canberra

21 Signals - Besuch ihrer KGL Hoheit - The Princess Royal

10. Oktober 1960

Princess Royal Mary, die Schwester des Königs George VI, besuchte das 21 Signals Regiment als deren Oberbefehlshaber auf RAF Laarbruch. Sie kam in Begleitung des Oberkommandierenden der 2. ATAF, Sir Humphrey Edwardes-Jones aus Rheindahlen.

Her Royal Highness the Princess Royal (Mary), King George VI's sister, visited  21 Signals Regiment as Colonel-in-Chief on RAF Laarbruch.

 

Flugplatzkommandant

3. Dez. 1960 - 31. Aug. 1963

Group Captain C S G Stanbury CBE DSO DFC RAF






Fotokollektion 1960

>1961

Untergeordnete Seiten (1): Canberra Mk7 bomb
Comments