Geschichte‎ > ‎

1957

Earl of Bandon (2. ATAF) - Generalmajor Lee (4. ATAF)

Mitte Januar 1957

Generalmajor Robert M. Lee, Befehlshaber der 4.  Alliierten taktischen Luftflotte, wurde bei seiner Ankunft auf RAF Laarbruch von Earl of Bandon, Befehlshaber der 2. ATAF, begrüßt.

General R.M. Lee, CinC 4. ATAF visited RAF Laarbruch and was welcomed by Earl of Bandon, CinC 2. ATAF.


BFN Radiosendung aus St. Peter’s

3. März 1957

Das British Forces Network übertrug die Morgenmesse aus der Kirche St. Peter’s.

The British Forces Network broadcast a morning service from St. Peter’s church.


Kommunalpolitiker zu Gast

19. Mai 1957

An diesem Sonntag waren etliche Kommunalpolitiker der Kreise Kleve und Geldern auf Einladung des Group Captains Winn zu Gast auf Laarbruch. Während des Besuchs konnten die deutschen Gäste auch eine Schiffsmodellausstellung besuchen, erstellt von deutschen Jungen und organisiert vom Leiter des ASTRA-Kinos, L. A. Strange.

Group Captain Winn was host to politicians of the surrounding towns. Among other things they attended a display of model ships, built by German boys, but organized  by the ASTRA cinema‘s boss, Mr L.A. Strange. 


Gruenther-Pokal

20. – 24. Mai 1957

Auf Laarbruch fand der jährliche Aufklärerwettbewerb der 2. ATAF statt. In diesem Jahr erflogen sich die Briten, Holländer und Belgier der 2. ATAF den Gruenther-Pokal.

This year 2. ATAF with British, Dutch and Belgian units won the Gruenther reconnaissance trophy. The British Canberras, Swifts and Dutch and Belgian Thunderflash planes flew high and low level missions.


No 80 Squadron

11. Juni 1957

Die Staffel wurde nach RAF Brüggen verlegt.

The squadron was posted to RAF Brüggen.


Norwegische Luftwaffe

Juli 1957 

Fünf F-86 K Sabre der norwegischen Luftwaffe waren nach RAF Laarbruch abkommandiert. Als Teil eines Vergleichseinbaus von Maschinenkanonen wurden diese auf der 1.000 Fuß (~ 300m) Bahn eingeschossen.

Five F-86 K of RNAF were attached for harmonization and firing in on 1.000 ft butt, as part of comparative gun installation trial.

No 68 Squadron

17. Juli 1957

Die Staffel wurde von RAF Wahn nach RAF Laarbruch verlegt, ausgerüstet mit 9 Gloster Meteor NF11 (NF = Night Fighter / Nachtjäger).

Motto: Allzeit bereit

Staffelwappen: Ein Waldkauzkopf

 

No 68 Squadron

17. Juli 1957

No 68 Squadron arrived from RAF Wahn, equipped with 9 Gloster Meteor NF11 (Night Fighter).

Motto: Vzdy pripraven (Czech) - 'Always ready'

Badge: A tawny owl's head couped

The 'Owl' motif and the unusual motto reflect the Squadron's night-flying activities. It had Czechoslovakian pilots in wartime.

Thunderflash Absturz 306 Squadron KLU (RNLAF)

13. August 1957

Die Thunderflash (Kennung TP-14), am 4. Januar erst von der Staffel übernommen,  stürzte bei Nieuw-Bergen, NL, ab. Der Pilot, Leutnant Löbker, kam dabei ums Leben.

The Republic Thunderflash RF 84F (Reg. TP-14), taken over by the squadron 4. Jan. 1957, crashed near Nieuw-Bergen, NL. Royal Netherlands Air Force Pilot Lieutenant Löbker was killed.

Ongeval; motorstoring kort na de start vanaf vlb. Laarbruch(D), toestel TP-14 crashte in weiland in het verlengde van de startbaan , net over de Nederlandse grens bij Aijen(Limburg), tlt Bram Löbker  †


Thunderflash Absturz 306 Squadron KLU (RNLAF)

3. Oktober 1957

Ein weiterer Aufklärer (TP-2) ging wegen Hydraulikproblemen verloren. Der Pilot, Sergeant Evers, stieg auf Befehl des Geschwaderkommodores aus. Das Flugzeug jedoch flog noch 45 Minuten. Versuche, das führerlose Flugzeug abzuschießen, misslangen. Schließlich landete es von alleine in der Nähe von Venray, NL, mit relativ geringem Schaden. Bei der Bergung mit einem Kran fiel der Jet jedoch vom Haken und war dann schrottreif.

Because of problems with the hydraulic-systems, Sgt Evers received the order to leave the aircraft over an uninhabited area. After the pilot had left the machine, it continued to fly without a pilot for 45 minutes. Fighters failed to shoot down the pilotless plane. Finally it landed near Venray/NL with relatively little damage. However, as the aircraft was lifted on recovery, it slipped from the lifting crane - and then had to be scrapped.

Ongeval; nadat sgt. Willy Evers het toestel per schietstoel had verlaten, vloog de onbemande machine (TP-2) nog 1,5 uur door en maakte een buiklanding in het veld bij Venray.


306 Squadron KLU

13. Dezember 1957

Die Staffel wurde zurückverlegt in die Niederlande, nach KLU Deelen.

The squadron was posted to KLU Deelen (NL).



Fotokollektion 1957

>1958

Comments