1955

Krankenstation eröffnet

12. Januar 1955

S.S.A.F.A. Schwester Helen Porter eröffnete die Klinik, die dann vom Ende des Monats an reguläre Behandlungen anbot für Babies und Familienmitglieder.

Miss Helen Porter, the Station S.S.A.F.A. sister arrived and opened a clinic in the Station Sick Quarters. By the end of the month regular clinics for babies and families were instituted. (Soldiers, Sailors, Airmen and Families Association Forces Help)

Eröffnung der Maas First School

17. Januar 1955

Am 17. Januar wurde die Maas First Schule (Grundschule) mit 88 Schülern eröffnet. Bis zum Ende des Monats wuchs die Zahl auf 100. Direktor war Herr W.W. Smith.

Opening of Maas First School (BFES = British Families Education Service) on 17 January. The number of 88 pupils rose to 100 till the end of the month. Headmaster was Mr W.W. Smith. Teachers were Miss George ( later married to Andy Bomes, an American officer), Mr Sheridan and Mr Ralph McManus. The Caretaker was Mr Appleyard. Kay McGlone was the secretary. [More about the two schools]

79 Squadron – tödlicher Unfall bei Wartungsarbeiten

23. Januar 1955

Bei Wartungsarbeiten am Schleudersitz einer Gloster Meteor wurde Corporal H.G. Hurd getötet.

Whilst servicing an ejector seat of a Gloster Meteor an airman of 79 Squadron was killed because of a malfunction. Corporal H.G. Hurd died because of perforation injury of his left chest.

Eröffnung des Malcolm Clubs

31. Januar 1955

Ende Januar wurde der Malcolm Club im Block 30 eröffnet. Diese Clubs waren auf jeder RAF-Station zu finden. Sie wurden benannt nach Wg Cdr Hugh Malcolm, der im Alter von 25 Jahren während des Afrika-Feldzugs im 2. Weltkrieg fiel. Er erhielt als erster das Air Force Victoria Kreuz.

At the end of January the Malcolm Club was opened in Block 30. The famous clubs on many RAF stations are named after RAF Wing Commander Hugh Malcolm who lost his life aged 25. His was the first Air Force Victoria Cross to be won in North Africa in WWII.

Klein-London in Goch

1. Februar 1955

Anfang 1955 wurden die 79 Offiziershäuser an der Pfalzdorfer Straße (Louisendorfer Straße, Ostring) bezogen. Der Dolmetscher der RAF Goch, Franz Göckede, bemühte sich um die Integration der britischen Familien. Weitere Siedlungen entstanden an der Feldstraße, Niersstraße, Hartogstraße.

All 79 officers' houses on Pfalzdorfer Straße (Louisendorfer Straße, Ostring) were occupied by British families in early 1955. RAF Goch interpreter Franz Göckede concerned himself with the integration of the British in Goch. More married quarters were built at Feldstraße, Niersstraße and Hartogstraße.

Bauchlandung Canberra T4

26. Februar 1955

Pilot Flt Lt Dalziel war aus technischen Gründen gezwungen, seine Canberra mit eingezogenem Fahrwerk zu landen. Es gelang ihm, die Maschine mit einem Minimum an Schaden auf der schneebedeckten Grasfläche neben der Runway zu landen.

On Saturday 26th February Pilot Flt Lt Dalziel, flying a Canberra T4 - WJ858 - on a familiarisation exercise, was forced to make a wheels up landing when his aircraft developed undercarriage trouble. The landing which was made on the snow covered grass area of the airfield was achieved with a minimum of damage.

Postamt Laarbruch

1. März 1955

Neben der englischen Feldpost wurde auch die Einrichtung eines deutschen Zweigpostamtes nötig. Mit der Leitung wurde Franz Hälker betreut.

In addition to the English field post a German post office was opened. Franz Hälker was the responsible civil servant.

No 31 Squadron

1. März 1955

Die Staffel wurde auf RAF Laarbruch wieder aufgestellt, ausgerüstet mit der Canberra PR7 - Außerdem verfügte die Staffel über die Trainerversion Canberra T4.

Motto: Erster am Indischen Himmel

Badge: Ein fünfzackiger Stern vor einem Lorbeerkranz - genehmigt von King George VI im Juni 1937.

Hervorgegangen aus einem inoffiziellem Emblem, wobei der 5-zackige Stern den "Stern von Indien" symbolisiert und den Anspruch der Staffel, die erste fliegende Militäreinheit in Indien gewesen zu sein.

No 31 Squadron

1. März 1955

The squadron was reformed at Laarbruch equipped with the Canberra PR7. The squadron was also equipped with the Canberra T4.

Motto: In cælum indicum primus - 'First into Indian skies'

Badge: In front of a wreath of laurel, a mullet - approved by King George VI in June 1937. The badge was based on an unofficial emblem, the mullet indicating the Star of India and the Squadron's claim to being the first military unit to fly in India.

Eröffnung des Astra Kinos in der RAF-Kaserne Goch

10. März 1955

Auch am Standort Goch eröffnete im März ein ASTRA-Kino, das optisch dem Astra Laarbruch ähnelte. Allerdings war es mit einer Sitzkapazität von 250 im Innenraum deutlich kleiner.

The Astra RAF Goch opened on 10th March 1955. Looking more or less like the Astra Laarbruch it was a lot smaller inside. It had a seating capacity of 250.

more photos

Meteor Absturz No 79 Squadron

14. April 1955

Diese Meteor T7 - WL355 - der 79. Staffel musste während eines Einsatzes ab Laarbruch wegen Problemen mit der Treibstoffversorgung nahe Horst (NL) notlanden.

This Meteor T7 belly-landed near Horst (NL) during a sortie from Laarbruch. Both engines failed due to fuel mismanagement.

Canberras für die 31. Staffel

30. April 1955

Am 30. April wurden eine Canberra T4 und zwei Canberra PR7 für die 31. Aufklärungsstaffel eingeflogen.

One English Electric Canberra T4 and two Canberras PR7 arrived for No 31 Recce Squadron.

Deutschland souverän

5. Mai 1955

Am 5. Mai 1955 erhielt die Bundesrepublik Deutschland ihre staatliche Selbstständigkeit und Unabhängigkeit. Fast auf den Tag zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges war damit der Besatzungszustand in den westlichen Teilen Deutschlands auch offiziell beendet.

Germany granted sovereignty. Thus, 10 years after the end of WW II, the Occupation Statute in the western parts of Germany officially ended.

No 214 Squadron

15. Juni 1955

Die Staffel sollte auf RAF Laarbruch aufgestellt werden, um mit Canberra PR7 ausgerüstet zu werden. 3 Canberra standen schon auf Laarbruch bereit, aber als die Staffelangehörigen auf Laarbruch eintrafen, wurde die Staffel sogleich umbenannt in No 80.

Motto: Rächer im Schatten

Staffelabzeichen: Ein fliegender Nachtfalke. Dieser Vogel wurde wegen seiner Nachtaktivität ausgewählt und zeigt somit die Aufgabe der Staffel an. Anerkannt durch HM King George VI im März 1938.

The squadron was designated to be formed at Laarbruch. It was to be equipped with the Canberra PR7. Three aircraft were there, but before No 214 could be formed they were renamed No 80.

Motto: "Ultor in umbris" ("Avenging in the shadows")

Badge: A nightjar volant affrontée. The nightjar was chosen because it is a bird which is active at night and is indicative of the role of the squadron. (authorized by HM King George VI, March 1938)

Meteor Absturz No 79 Squadron

24. Juni 1955

Während des Manövers "Carte Blanche" berührte der Pilot mit seiner Meteor FR9 – WL265 - ein Hindernis. Das Flugzeug fing Feuer und stürzte 2 Meilen südöstlich von Limburg ab. Der Offizier schoss sich in 60 m Höhe aus dem Flugzeug, verlor jedoch seinen Fallschirm.

During a tactical reconnaissance exercise (Carte Blanche), the pilot hit obstruction. The plane caught fire and he abandoned it 2 miles SSE of Limburg. He ejected through the canopy at 200ft but seperated from his parachute and was killed. Pilot’s name: Fg. Off. A.W. Wicking.

No 80 Squadron

20. Juli 1955

Mit der Ankunft des neuen Staffelkapitäns Sqn Ldr E. F. Brown wurde No 214 aufgelöst und umbenannt in No 80 auf RAF Laarbruch. Die Staffel wurde ausgerüstet mit Canberra PR7 und T4. Mit der 80. Staffel waren zu dem Zeitpunkt sechs Staffeln auf Laarbruch, das somit das größte Geschwader der RAF repräsentierte. Es wurden 7 unterschiedliche Flugzeuge benutzt zusätzlich zur Harvard und Prentice.

Motto: Schlage präzise zu

Staffelabzeichen: Eine Glocke

No 80 Squadron

20. Juli 1955

With the arrival of the CO Sqn Ldr E. F. Brown , No 214 squadron was disbanded and renumbered 80 Squadron at Laarbuch, equipped with the Canberra PR7 and T4. With No 80 six squadrons were located at Laarbruch – the largest operational Flying Wing in the RAF operating seven different type of aircraft including the dual version of the type in addition to the Harvard and Prentice.

Motto: Strike true - Badge: A bell


Schwimmbad eröffnet

29. Juli 1955

Obwohl noch Restarbeiten zu erledigen waren, wurde das 50m Freibad der Basis eröffnet.

The Station swimming pool although not fully completed was available for use from this day.

Gründung DLRG Weeze

6. August 1955

Bei der Gründungsversammlung der DLRG Ortsgruppe Weeze im Lokal Driever nahmen neben über 30 Gründungsmitgliedern auch Gemeindeinspektor Brauers als Vertreter der Gemeinde und Flight Lieutenant Wood als Vertreter des Flugplatzkommandanten des Militärflugplatzes der Royal Air Force Laarbruch teil.

Life Savers in Weeze

When the German life savers founded a branch in Weeze, Flt. Lt. Wood as a representative of the Group Captain / RAF Laarbruch took part in the founding assembly. In later years there were numerous occasions on which Laarbruch and Weeze life savers worked, played and competed.

Meteor Absturz No 79 Squadron

5. September 1955

Die Meteor FR9 - WB122 - der 79. Staffel stürzte um 11:44 Uhr (Z) beim Anflug auf den Flughafen Eindhoven, NL wegen Triebwerksproblemen ab. Der Pilot kam ums Leben.

The Meteor FR9 lost power and crashed in wood on approach to Eindhoven at 11:44hrs (Z). The pilot Flg Off J.P. Shreeve was killed.

Meteor Unfall - No 79 Squadron

23. September 1955

Nachdem ein Triebwerk Feuer gefangen hatte, gelang dem Piloten mit seiner Meteor FR9 - WL262 - eine Bauchlandung auf dem Flugplatz Laarbruch. Er blieb unverletzt.

After an engine fire the pilot belly-landed his Meteor FR9 - WL262 - at RAF Laarbruch. The pilot remained uninjured. The plane was substantially damaged.


60 Field Squadron aufgelöst

1. November 1955

60 Field Squadron gehörte zu den Royal Engineers, die am Aufbau von Laarbruch beteiligt waren. Zu ihren weiteren Aufgaben gehörten die Erstellung von Wohngebäuden, Flugzeughangars, Startbahnreparaturen, Treibstoffversorgung, Wasserversorgung, Sprenungen, Minenräumung usw.

No 60 Field Squadron was disbanded. They belonged to the Royal Engineers. There tasks were among others:

Design and construction of living accommodation - Runway repair - Aircraft Accommodation - Construction of Fuel farms - Water Supply – Demolitions - Mine clearance

4 LAA Regiment Wing aufgelöst

1. November 1955

Ebenfalls am 1. November wurde das 4. LAA Regiment aufgelöst. Bisher waren sie verantwortlich für die Abwehr feindlicher Flugzeuge im Nahbereich.

No 4 LAA Regiment Wing was disbanded on 1 Nov 1955 as well. They had been responsible for Light Anti Aircraft Defense (LAA) with Bofors 40 mm guns.

No 541 Squadron

8. November 1955

Die Staffel wurde nach RAF Wunstorf verlegt.

The squadron was posted to RAF Wunstorf.

No 79 Squadron

14. November 1955

Die Staffel wurde nach RAF Wunstorf verlegt

The squadron was posted to RAF Wunstorf.

Bauchlandung Harvard Trainer - 306 Squadron

2. Dezember 1955

Bei der Bauchlandung des Harvard T6 Schulflugzeugs blieb der Pilot S.M. Oord unverletzt. Das Flugzeug konnte repariert werden.

Nothing happened to the Dutch pilot S.M. Oord during this belly landing on RAF Laarbruch's runway. The aircraft was repaired.

Schweinefarm

22.12.1955

Die Station verfügte über eine eigene Schweinefarm zur Aufzucht und zur Verwertung der Tiere. Am 22.12.1955 wurden die ersten sechs Schweine verkauft.

On 22 December the first six pigs were sold from the station pig farm.