Geschichte‎ > ‎

1954

NAAFI Eröffnung

17. Mai 1954

Bereits vor der offiziellen Eröffnung der Basis wurde die NAAFI Kantine eröffnet.  Die Navy, Army and Air Force Institutes ( Einrichtungen der Marine, Armee und Luftwaffe) bieten den Angehörigen der britischen Streitkräfte und ihren Familien im In- und Ausland Erholungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen versorgt sie mit Waren des täglichen Bedarfs. Mit der Öffnung des Geschäfts wurde für Anfang Dezember gerechnet.

The NAAFI Canteen opened four months before the official opening of the base took place. (Official trading organisation of HM Forces, providing retail and leisure services to the services.  - Navy Army Air Force Institues). The shop was expected to open early December.

Flugplatzkommandant

1. Juni 1954 - 31. Dezember 1956

Group Captain G W Petre DFC AFC RAF

 

RAF Goch

1. Juli 1954

Zeitgleich mit den Bauarbeiten in Weeze wurde in Goch ebenfalls eine Kaserne für die britischen Soldaten gebaut. (ab 1961 Reichswaldkaserne). Wie auf Laarbruch gab es Kino, Heizkraftwerk etc. In der Stadt wurden 3 große Flächen beschlagnahmt für Offizierswohnungen und weitere Familienquartiere. Ein Generalshaus wurde gebaut am "Gocher Berg / Paulushöhe".

Works for British barracks began in Goch. Similar to Laarbruch there was a cinema, church, gymnasium, clubs, NAAFI and so on. From 1961 on the barracks were given to the German Air Force. Many houses were built in the town, mainly for officers. And a General's house was built just outside the town. 

Notlandung eines niederländischen Schulflugzeugs

18. August 1954

Zwischen Baugerüsten und Kraftfahrzeugen machte ein holländischer Pilot im August 54 eine "Notlandung" (in Anführungszeichen, weil er am nächsten Tag ohne Probleme wieder startete) mit seinem Harvard Schulflugzeug. Dies war die erste, allerdings unfreiwillige, Flugbewegung auf der Basis.

Emergency landing of a Dutch trainer

Between scaffolding and motor vehicles, a Dutch pilot made ​​an "emergency" landing on the site of the airport. The next day he started without any problems with his Harvard trainer aircraft. Thus this was the first - unintended - movement on the station.

 

Offizielle Eröffnung der RAF Basis

15. Oktober 1954

Group Captain G W Petre eröffnete die Basis offiziell. Ein Jahr und 14 Tage nach Rodungsbeginn wurde der Flugplatz freigegeben. Details: Startbahn von 2565 m. Zu Beginn waren 35 Offiziere, 30 Unteroffiziere und 317 Luftwaffensoldaten verantwortlich für die Organisation des Starts.

Official opening of RAF Laarbruch

Group Captain G W Petre opened the base one year and 14 days after the beginning of  the works. Details: Runway of 8415 feet. 35 officers, 30 sergeants and 317 airmen had to organize the start-up.

 

1. Flugzeug für Station Flight

15. Oktober 1954

Zur offiziellen Eröffnung der Basis landete auch das erste auf Laarbruch stationierte Flugzeug, eine Percival P40 Prentice T1 – VR313.

The first official day as a RAF station saw the arrival of the first aircraft for Station Flight, a Percival P40 Prentice T1 – VR313.


Kreisfeuerwehrtag

25. Oktober 1954

Auf dem Kreisfeuerwehrtag führte auch die Flughafenfeuerwehr ein Schaumlöschfahrzeug vor. Squadron Leader Cookson, kommandierender Offizier der Abteilung des 5357 Airfield Construction Wing, erwähnte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindefeuerwehr.

On the Day of the County Fire Departments the RAF Fire Service presented a foam firefighting Mercedes. Sqn Ldr Cookson, CO 5357 Airfield Construction Wing Detachment, mentioned the good cooperation with Weeze's firefighters.


No 541 Squadron

28. Oktober 1954

Die Staffel kam von RAF Gütersloh, ausgerüstet mit der Meteor PR10. (PR steht für Photo reconnaissance - Fotoaufklärer) Um 10 Uhr flogen die ersten sechs Jets ein, gegen 14 Uhr kamen 3 weitere Meteor.

Motto: Alleine über Allen         

Badge: Ein Ehrenpreis


No 541 Squadron

28. Oktober 1954

The squadron arrived from RAF Gütersloh equipped with the Meteor PR10. At 10 o’clock the first six planes arrived. Around 2 p.m. the next three Meteors arrived.

Motto: "Alone above all"

Badge: A Bird's Eye Speedwell

 

306 Squadron KLu (RNLAF)

8. November 1954

Die Staffel der KLu (Koninklijke Luchtmacht - Royal Netherlands Air Force) kam von RAF Bückeburg, ausgerüstet mit der F84E Thunderjet.

Squadronkommandeur bis 15. 1. 1957 war Major K. Merkelbach,

dann Geschwaderkommodore J.K. Elkerbout. 17 Flugzeuge gehörten zur niederländischen Staffel.

Motto: Sehen heißt erobern

Staffelabzeichen: Ein gelber Habichtkopf auf einem Hintergrund, der aufgeteilt ist in eine blaue rechte (Tag) und eine schwarze linke (Nacht) Hälfte.

 

306 Squadron KLu (RNLAF)

8. November 1954

The squadron (Koninklijke Luchtmacht - Royal Netherlands Air Force) arrived from RAF Bückeburg equipped with the F84E Thunderjet. 17 more aircraft for Laarbruch.

Motto: Videre Vincere Est (Seeing is conquering).

Badge: A yellow hawks head on a background split between a blue right part (day) and a black left part (night).


No 79 Squadron

8. November 1954

Die Staffel flog ein von RAF Bückeburg, ausgerüstet mit der Meteor FR9 (Fighter-Reconnaissance = Jagdflugzeug und Aufklärer). Außerdem verfügte die Staffel über die Meteor T7 (T= Trainer).

Motto: Nichts kann uns widerstehen.

Staffelabzeichen: Ein im Feuer stehender Salamander. Der Salamander ist jederzeit bereit der Gefahr ins Auge zu sehen.


No 79 Squadron

8. November 1954

The squadron arrived from RAF Gütersloh equipped with the Meteor FR9 and a Meteor T7.

Motto: Nil nobis obstare potest - 'Nothing can stop us'

Badge: A salamander salient. The salamander is always ready to face any danger.


Flugbetrieb vollständig aufgenommen

8. November 1954

Auf Laarbruch wurde an diesem Tag der Flugbetrieb mit nun 3 Staffeln vollständig aufgenommen. Vorerst gab es keine Luftverkehrskontrolle.

RAF Laarbruch started full flying with three squadrons (2 x RAF 541 and 79 – 1 KLu 306). In the beginning there was no ATC (Air Traffic Control).

 

No 69 Squadron


13. Dezember 1954

Die Staffel kam von RAF Gütersloh nach Laarbruch, ausgerüstet mit dem Fotoaufklärer Canberra PR3.

Motto: Wir dienen mit Wachsamkeit.

Staffelabzeichen: Ein Fernrohr vor einem Anker


No 69 Squadron

13. Dezember 1954

The squadron arrived at Laarbruch from RAF Gütersloh equipped with the Canberra PR3.

Motto:

With vigilance we serve.

Badge:

In front of an anchor, a telescope.

No 69's final incarnation, so far, began in December 1954 as a Canberra reconnaissance unit at Laarbruch, where it remained until 1 April 1958 when it was re-located to Luqa in Malta, being disbanded there on 1 July 1958 by being re-numbered No 39 Squadron.

 

Eröffnung ASTRA Kino

16. Dezember 1954

Mit dem Cinemascopefilm „Lucky me“ („Das blonde Glück“ - Doris Day) wurde das Laarbrucher Kino ASTRA eröffnet.

The station cinema was opened. The cinemascope film shown was „Lucky Me“, starring Doris Day.


Christmette in Wemb und auf Laarbruch

25. Dezember 1954

Auf Einladung des RAF Militärgeistlichen hatte der Wember Kirchenchor bereitwillig die Christmette für die katholischen Soldaten auf Laarbruch mitgestaltet.  Am Morgen zelebrierte der Militär-Pfarrer dann in der Wember Kirche den Gottesdienst.

RAF Laarbruch‘s Catholic chaplain had asked the Wemb church choir to sing in the Christmas mass in St. Peter, Laarbruch.
In the morning he worshipped in the church of Wemb.


1954 Fotokollektion

>1955 

Comments