Hauptseite‎ > ‎Weserradreise 2006‎ > ‎

Tag 6 - Cuxhaven (Der Urlaub)

An diesem Tag so sah die Planung aus wollten wir eigentlich kein Fahrrad fahren, aber Pläne sind ja bekanntlich dafür gemacht worden um sie zu verwerfen. So sind wir nichts desto trotz das wir im gleichen Hotel wieder übernachtet haben immerhin knapp 40km gefahren. So ging es erst einmal gemeinsam zur Kugelbake wo auch gleich 2,80 EUR Strandmaut fällig waren um direkt dort hinzugekommen. Wenn man dort ankommt und resümiert was man die letzten 500 km bis hier her alles gesehen hat und sich bewusst macht das man nicht mit dem Auto gefahren ist, sonder mit dem Fahrrad aus eigener Kraft, war das schon ein toller Augenblick. Nach einigen verweilen ging es zurück in die Stadt wo wir unser vorhaben vom vorhabend, dem Krabbenpulen neu nachgehen wollten, weil es abends zuvor keine Krabben mehr gab. Auch diesmal dauert es ein wenig bis wir bei den Fischläden am Hafen fündig geworden sind. So holten wir uns ein 3/4 Kilo Krabben und wir waren erst einmal 3 Stunden. beschäftig. Am Deich pulend konnten wir gegen 15,00h unsere wohl erpullten Krabbenbrötchen genießen - selbstgepult schmeckt doch irgendwie besser. Weil es dann doch noch einmal richtig schön und warm wurde ging es nach einem Eis in der Innenstadt zurück zum Strand ( die 2,80 EUR müssen sich bezahlt machen ) und der restliche Nachmittag wurde relaxet. Aufgrund der heißen Wochen zuvor war die Nordsee erstaunlich warm und das baden umso angenehmer.
Abends ging es erst einmal wieder zum „Real“ wo wir uns etwas fürs Abendbrot und zum Ausklang des letzten Abend geholt haben. Da der Horizont nach einem schönem Sonnenuntergang aussah beschlossen wir uns auf nach Dühnen zu machen. Auf halber Strecke zu Salenburg fand sich ein schönes Plätzchen mit dem Blick über die Salzwiesen, die abnehmende Flut sowie der Insel Neuwerk gekrönt von einem Sonnenuntergang der nicht besser zu so einem Abend hatte passen können. Da sich die Touristen anscheinend lieber in Ihren Hotels aufhalten könnte man das Schauspiel in aller Ruhe genieße.
Aber auch ein Sonnenuntergang hat sein ende und wir mussten noch gut 7 Kilometer zu unserem Hotel radeln. Auf der Strecke merkten wir das unsere Beine noch power hatten, vielleicht kam auch noch etwas anderes hinzu, so vergingen diese Kilometer wie im Fluge.
Comments