bad sulza | quellsalz


Angrenzend an das nördlichste zusammenhängende Weinanbaugebiet Europas „Saale-Unstrut" liegt
Bad Sulza mit seiner sanft hügligen Landschaft eingebettet im Tal der Ilm.
Das milde Klima und der sehr kalkhaltige Boden prägen den heutigen Weinanbau, der nachweislich schon 800 Jahre Tradition hat. Es sind nur kleine Mengen, die hier gekeltert werden, aber diese überzeugen durch hohe Qualität.

Die Salzgewinnung in Bad Sulza lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Eine besondere Hochblüte erlebte sie im 18. und 19. Jahrhundert. Der umfangreiche Denkmalkomplex der Bad Sulzaer Saline gibt einen interessanten Einblick in die Produktionstechnik der kommerziellen Salzgewinnung des 19. Jahrhunderts.


Die heilkräftigen Solequellen von Bad Sulza waren der Ursprung für das staatlich anerkannte Sole-Heilbad.
Mit Inhalationen und als Bade- und Gradiersole werden hier seit 1847 Atemwegs- und Hauterkrankungen mit dem natürlichen Heilmittel behandelt. Die ehemaligen Kureinrichtungen im Kurpark, wie das Inhalatorium und die Trinkhalle, zeugen von der Historie des Ortes. Eines der drei Gradierwerke wurde restauriert und wird wieder zu Inhalationszwecken genutzt. Moderne Kurkliniken sind zudem auf Patienten mit Erkrankungen der Gelenke und Wirbelsäule, Herz- und Kreislauferkrankungen sowie psychosomatischen Indikationen und Erkrankungen im Kindesalter spezialisiert.

www.bad-sulza.de

Comments