Aktuelles‎ > ‎Spielberichte‎ > ‎

TUS - MSC

veröffentlicht um 11.12.2018, 08:49 von Matthias Lange

Das war eines der hochklassigsten und vielleicht das spannendste Spiel der Saison.

Wir waren beim amtierenden Tabellen-Zweiten, An der Klosterwuhne zu Gast. Zunächst fehlte der Schiedsrichter, doch die TUS-Verantwortlichen konnten in kurzer Zeit einen Erst-Schiri gewinnen. Mit 30 Minuten Verspätung später ging es hochkarätig los. Aus einer stabilen Abwehr und einem kreativen, beweglichen Mittelfeld konnten wir uns gezielt aufbauen und die Sturmspitzen in Szene setzen. Julian, Anthony und Vico haben sich im Sturm mehr als etabliert, ist präsent, läuferisch stark und geht dem Ball entgegen.  Auf diese Weise hatten wir die besseren Spielanlagen, viel Ballbesitz und einige gute Torchancen. In der 8. Minute steckt beispielsweise Anthony schön auf Vico durch, der dann knapp am Keeper scheitert. Unsere Abwehr macht es TUS schwer und dann ist da noch Elias, Herr unseres Strafraumes, der so einige Glanzparaden und 1:1 Situationen meistert. In der 10. Minute allerdings kann er ein Freistoßtor zum 1:0 nicht verhindern. Zwar war unser Keeper noch am Ball, mittig von der Strafraumgrenze getreten, war hier wenig auszurichten. Vielleicht ein Mann mehr in der Mauer, aber das ist Spekulation. In dieser Spielphase macht Julian ein starkes Spiel und holt durch seine unermüdliche Laufarbeit den Eckstoß heraus, den er auch selber ausführt und Vico zum 1:1 wohlverdienten Ausgleich einnetzt. Wir haben auch das nötige Glück des Tüchtigen beim Lattentreffer in der 23. Minute und einem Treffer an unserem Innenpfosten in der 30. Minute. Denn an Elias aber auch an unserer gut sortierten Abwehr arbeiten sich der TUS-Sturm auch ansonsten erfolglos ab.

In der zweiten Halbzeit dringt TUS natürlich auf ein Tor, können aber unsere Abwehr nicht überwinden, die jetzt auch körperlich alles reinhauen muss. Nach 10 Minuten Dauerdruck können wir uns lösen und Julian kann sich Torchancen erarbeiten. Jetzt wird das Spiel noch körperlicher und auch emotional, so dass der Schiri gut zu tun hat die Gemüter auf beiden Seiten zu beruhigen. Das Mittel in solchen Situationen Abschlüsse auch aus der Distanz zu machen, setzt Marius um und hat das Leder zur 1:2 Führung ins Tor. TUS drückt und das 2:2 nach einer Einzelleistung durch unsere Abwehrzentrale konnten wir nicht verhindern. Die letzten Minuten war dann Kampf um jeden Meter. Wir sind konzentriert und sind am Mann dran, doch TUS übernimmt in der Schlussphase klar das Heft des Handelns, denn unsere Gastgeber wollen den Sieg und so kommt der Schlusspfiff nicht zu spät.

Als Fazit war das heute eine Punkteteilung, die sich wie ein Sieg angefühlt hat. Und Julian und Elias waren heute in Topform.

Comments