05 Dokumentation









Für die Behandlungsdokumentation in Praxwin gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Einfache Textdokumentation für die schnelle Erfassung einer kurzen täglichen Verlaufsdokumentation.

2. Dokumentation mit einem eingebauten Schreibprogramm für Standardisierte Dokumentation mit von Ihnen      vorgegebenen Einträgen. Hier Können Sie Vorlagen (RTF-Vorlagen) erstellen, die eine Standardisierung          Ihrer Dokumentation bewirkt.

3. Checklisten
    Vereinfachen Sie die Dokumentation durch die Anlage von Checklisten (Auswahllisten)

4. Legen Sie eigene ausfüllbare PDF-Formulare an und binden Sie diese in PraxWin ein. Weitere Information          zur Erstellung von PDF-Formularen mit Adobe finden Sie hier: Formulare mit Adobe

5. Verwenden Sie Individuell erstelle Fenster - Formulare. Diese Formulare können Textfelder, Checkboxen        oder Datumsfelder enthalten. Sie eignen sich gut für das Ausfüllen am Bildschirm und zum Drucken.

6. Ablage beliebiger Dateien z.B.: PDF- und Word-Dateien oder Bilder (siehe Speichern von Dokumenten).

7. Einscannen von Dokumenten z.B.: Befunden oder Verordnungen (siehe Speichern von Dokumenten).

8. Notizen/Aufgaben in PraxWin s. Die Notizen und im App Handbuch.

9 Dokumentation in auf einem IPhone /Android-Smartphone oder Tablet. Speichern Sie Fotos in der PraxWin        App ab. Dokumentationstext kann per Spracherkennung erfasst werden, s. App Handbuch.

Sie behalten die Übersicht über die Dokumentation, denn jede Art der Dokumentation wird in der Patienten- Karteikarte gespeichert und angezeigt. Sie werden mit Terminen, Rezepten, Ärzten und Krankenkassen verknüpft.

Die Dokumentation kann aus der Patientenkarteikarte oder direkt aus dem Kalender==>Termin erfolgen. Dadurch können Sie sehr schnell und einfach im Verlaufe des Tages aktuelle Termine dokumentieren.

Für eine schnelle Texterfassung können Sie Textbausteine hinterlegen. So können Sie die Dokumentation aus vorformulierten Texten zusammensetzen.

Berechtigungen

- Sie können einzelnen Mitarbeiter Lese- und Schreibberechtigungen erteilen.
  ==>Die einfachste Möglichkeit einem Therapeuten die nötigen Berechtigungen zu erteilen, ist es ihn in                    seinen Stammdaten (den gewünschten Mitarbeiter öffnen) unter Registerkarte: "Berechtigungsgruppen"          in die Gruppe "Therapeut" einzufügen.

- Sie können die Schreibberechtigungen einschränken: Ein Mitarbeiter kann z.B. nur neue Dokumentationen        erstellen. Sobald er aber eine Dokumentation gespeichert hat, ist diese unveränderbar. Dadurch stellen Sie        sicher, dass Ihre Mitarbeiter zwar Dokumentation lesen und erstellen können, aber bestehende                          Dokumentationen nicht mehr ändern. In diesem Fall sollten Sie eine eigene Berechtigungsgruppe mit den          nötigen Berechtigungen/Einschränkungen anlegen.
  Weitere Informationen dazu finden Sie hier: 03 Berechtigungskonzept

Erfassung einer neuen Dokumentation und Ansicht der Dokumentation

In die Dokumentation gelangen Sie entweder über 
  • die Patientenkarteikarte ==> Register: "Dokumentation" oder 
  • im Kalender über die rechte Maustaste: "Neue Dokumentation" und/oder 
  • aus dem Termin ==>Taste: "Dokumentation".
Wenn Sie die Dokumentation aus dem Kalender heraus erfassen, wird sie automatisch mit dem Termin verknüpft, d.h., sie gilt zum ausgewählten Termin.

Das Fenster ist in 4 Bereiche unterteilt  Dokumentationsfenster.

Im Dokumentationsfenster sehen Sie oben ein Eingabefeld, wo sie die neue Dokumentation eintragen. Durch betätigen der Taste: "Speichern" wird der Text gespeichert.

Unterhalb des Fenster sehen Sie die Dokumentation chronologisch nach Mitarbeitern, Rezepten und Terminen sortiert.
Auf der rechten Seite wird Ihnen mit Hilfe kleiner Abbildungen angezeigt ob weitere Dokumente, z.B. eingescannte Verordnungen, abgespeichert sind.

Hinweis: Wie Sie Dokumentation farblich hervorheben und das Fenster konfigurieren können Sie in dem Video sehen.

Dokumentationsübersicht

Erfassung des Therapieberichtes

Bei der Erfassung des Therapieberichtes für den Arzt, zeigt Ihnen PraxWin auf der rechten Seite die Übersicht der Dokumentation, sodass Sie den Bericht einfacher und schneller erstellen können.
Dokumentation Therapiebericht

Ausdruck der Dokumentation

Alle abgelegten Dokumente können Sie mit einem Doppelklick öffnen und drucken.
Die chronologische erfasste Dokumentation können Sie ebenfalls drucken. Dafür gibt es in PraxWin eine Berichtsvorlage, die wie folgt aussieht:

Dokumentationsausdruck
Den Ausdruck können Sie in PraxWin über den Designer anpassen. Beispielsweise indem Sie Ihr Logo in den Ausdruck einfügen.

Arbeiten mit Vorlagen.

Wie bereits erwähnt können Sie in PraxWin eigene Vorlagen (Word- sowie PDF-Dateien und Bilder) abspeichern. 
Diese Vorlagen können Sie bei der Neuanlage auswählen und in PraxWin ausfüllen. Beim Speichern wird das Dokument in der Patientenkarteikarte abgespeichert (Siehe: Übersicht - Chronologisch). 

Im folgenden Beispiel stehen Bilder ("Ganzer Körper", "Fuss Links", "Fuss rechts" und "Fuss Seite"), ein Textdokument (Word) für eine standardisierte Tagesdokumentation und Formulare zur Verfügung. Durch das  Auswählen eines dieser Dokumente wird aus der Vorlage eine neue Dokumentation für den Patienten angelegt. Diese kann dann ausgefüllt werden.

Neu Dokumentation mit Auswahl


Vorlagen Beispiel (Abbildung eines Fusses)

Auf dem Bild können Markierungen gesetzt und Informationen hinzugefügt werden. Sie können in PraxWin außerdem eigene Bilder als Vorlage abspeichern.
Fuss_mit_markierung

Beispiel Podologie-Formular mit Bild

Sie können in PraxWin auch eigene Formulare gestallten und in diese Bilder einfügen. 
Hier ein Beispiel aus der Podologie: In dieser Dokumentation sind einige Befunde zu sehen, die einfach nur ausgewählt werden müssen. Unten befinden sich Bilder, auf denen Markierungen gesetzt werden können.
Doku_Podologie_Komplex

Beispiel Anamnese-Bogen mit Text und Bild

In diesem Formulare erfolgt die Dokumentation in vorgegebenen Feldern, in die Sie Texte eingeben können. Hierbei können Sie auch auf Textbausteine zurückgreifen. Zusätzlich ist hier ein Ganzkörperbild eingebaut.
Doku_Annamnesebogen

Hinweis: Alle hier gezeigten Beispiele werden bei der Installation des Dokumentationsmoduls mit installiert und in Zukunft ergänzt.