Statistik

News‎ > ‎News‎ > ‎

„1, 2 dazu die 3 und PONTifex ist noch dabei!“

veröffentlicht um 01.03.2011 11:48 von Sebastian Kleinen

Hieß es noch im vergangenen Jahr „Die spinnen, die Ponter!“, so setze PONTifex Maximus in dieser Session noch einen drauf.

PONT. Am Samstag stand der KV PONTifex Maximus 2008 e.V. also im dritten Jahr auf der Bühne, hatte wieder ein tolles und kunterbuntes Programm mit Gesang, Tanz, Wortbeiträgen, Akrobatik und jeder Menge Musik zusammenstellen können und es auch diesmal richtig krachen lassen, wobei die Ponter Jecken wie auch alle anderen Freunde des karnevalistischen Treibens wieder tatkräftig mit Applaus und donnernden Raketen die Akteure unterstützten.

Nach zwanzig Minuten waren die Eintrittskarten für den 3. Büttenabend des Karnevalvereins PONTifex Maximus beim Vorverkauf vergriffen und damit wusste der noch junge Verein, dass er auf dem richtigen Weg ist. Zwei Tage wurde die Ponter Turnhalle in einen Festsaal umgewandelt und geschmückt, wobei ein Meer aus 1500 Ballons den Karnevalsflair brachte.

Pünktlich um 19.11 Uhr ertönte der erste Bütteneinzugsmarsch zum Auftakt eines grandiosen Abends im „Circus Maximus“.  Nach dem Einzug des Elferrats in seinen römischen Gewändern brachte die Gesangsgruppe „Sehnsucht“ den Saal mit karnevalistischem Liedgut in Feierstimmung, so dass das Publikum nicht lange auf den Sitzen blieb  und die Stimmung schnell hoch kochte.

Eine tolle Verbindung von Mission Impossible, Tatort, Sexyness und Action schafften  „Die Jecken Schnecken“ mit ihrem peppigen Tanz, einstudiert von Melanie Croonenbrock. Eine durch und durch gelungene Darbietung, die natürlich mit einer Rakete belohnt wurde.

Im Anschluss wusste  Klaus Raeth als Rudi Rüssel so Einiges aus dem Leben zu berichten.

Als „The Legends of Dance“ zeigten Volker und Dennis Baumann (Vater und Sohn!) eine musikalische und tänzerische Zeitreise. Von Rock ´n Roll und dem Ententanz über Breakdance zum Hip-Hop war alles dabei, wobei auch die Körperwelle am Boden nicht fehlen durfte. Das Publikum war kaum zu halten und ließ das Synchron-Duo nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Als nächstes hatte Georg Michael seinen Auftritt. Michael Liepin und Georg Raeth hatten sich mal etwas wissenschaftlicher mit dem Welthit von Heino „Blau blüht der Enzian“ befasst und festgestellt, dass die beschriebene Liebesgeschichte der reinste Marathon ist, bei der der stürmische Verehrer seine Sennerin von einer Hütte zur andern jagt.

Das Duo Petra Engelbergs und Alexandra Sprünken stellte als „Karma“  in tollen orientalischen Kostümen mit ihrer Bauchtanznummer eine nicht nur tänzerische Augenweide dar, die die Jecken von den Stühlen riss.

Ein besonderer Höhepunkt war auch in diesem Jahr die Auszeichnung des Mispelträgers. Schon zum achten Mal wird eine Person geehrt, die sich über Jahre hinweg für den Ponter Karneval eingesetzt hat. Diesmal nahm Klaus Bordat die Auszeichnung, ein Ponter Wappen sowie ein goldener Pin in Form einer Mispel, strahlend entgegen. Der neue Mispelträger war zu Recht überrascht, hatte der Karnevalsverein seine Wahl doch gut geheim gehalten.

Im zweiten Teil des Abends zeigten die „Men in Tights“ mal wieder ihr ausgefeiltes,  karnevalistisches wie akrobatisches Können. Ihr Einfallsreichtum sowie die Perfektion wurden mit einer riesigen Rakete belohnt. Eine Zugabe folgte sofort.

Anschließend spielten Melanie Croonenbrock, Markus Hacks und Klaus Raeth eine „Episode in G“, bevor „Rotkäppchen mal anders“ turbulent und lustig zu bekannten Schlagern dargeboten wurde.

Als „Hot Dogs“, unter der Leitung von Rainer Rother, zeigten fünf talentierte Musiker eine besondere Art des Klavierspiels. Auch ohne den Einsatz ihrer Hände, beherrschten sie ihr Instrument überzeugend.

Zum ersten Mal waren die WCC Dance Girls aus Wachtendonk in unserm Silberdorf zu Gast und erfreuten alle Jecken mit ihrem schmissigen Gardetanz.

Im großen musikalischen Finale brachte die Gruppe „Sehnsucht“ das Publikum zum Schluss ein letztes Mal zum Kochen.

PONTifex Maximus und alle Ponter Jecken feierten noch bis in die frühen Morgenstunden den rundum gelungenen Büttenabend. Aber nicht erst nach vier Stunden Stimmung und tollem Programm war klar, dass PONTifex Maximus eine treue Angängerschaft hat und auch in der nächsten Session wieder mit einem anspruchsvollen und mitreißenden Abend auftrumpfen will.

Denn auch wenn „Die Spinnen, die Ponter!“, so ist der Ponter Karneval ab diesem Wochenende nicht mehr unterzukriegen!

www.kvPONTifexMaximus.de

 

Text: Petra Engelbergs Fotos: Maren Arntzen
Comments