Einschienenbahn von PIKO

Die Einschienenbahn von PIKO- The Monorail from PIKO
(1963 - 1965)


Die Firma Piko fertigte in den Jahren 1963 bis 1965 die dreiteilige Einschienenbahn. Als Vorbild hat hierbei sehr wahrscheinlich die Alweg-Bahn, von Dr. Axel Lennart Wenner-Gren, gedient.

Im "Das Piko-Buch  -  50 Jahre PIKO Modellbahnen" findet sich hierzu leider nur folgende kurze Passage:
Die Einschienenbahn
   Die Gruppe elektromechanischer Spielwaren unter der Leitung von Helmut Stauch entwickelte auf dem Spielwarensektor unter anderem auch eine "Einschienenbahn" mit elektrischem Gleiskö
rper und mit elektrischen Weichen. Dieses Erzeugnis wurde auf der Leipziger Herbstmesse 1963 vorgestellt.

   Nach anfänglich großer Begeisterung von Seiten des Handels kam es allerdings zu keiner rentablen Stückzahl, so daß dieses Erzeugnis schon ein paar Jahre später wieder vom Markt verschwand. Die Zeit dafür war noch nicht reif!


Als Modellgröße wurde die Nenngröße H0 im Maßstab von 1:87 gewählt. In diesem Maßstab fertigte Piko bereits normale Modelleisenbahnartikel. Eine Kombination mit den eigenen Artikeln war somit jederzeit möglich. Der Betrieb der Einschienenbahn erfolgte mit 12V Gleichstrom, welcher eine Verwendung der ebenfalls hauseigenen Trafo's garantierte.

Ein großer Verkaufserfolg war der Modellbahn leider nicht beschehrt, da diese mit einem Verkaufspreis von 60 Mark der DDR, für die Startpackung, doch recht hochpreisig war. Der Markt war innerhalb der DDR noch nicht vorhanden und über einen gut laufenden Export ist leider nichts bekannt.

Aufgrund des ständigen Rohstoffmangels innerhalb der DDR, kam es beim Bau der Einschienenbahn zu vielen verschiedenen Varianten im Bezug auf Material und der daraus resultierenden Farbgestaltung.

Mit dieser Seite möchte ich einen kleinen Einblick geben.

Euer Einschienenbahn-Fan
Modelleisenbahn, Piko, Einschienenbahn, Schüco, Märklin
Comments