Nachbarschaftswache


Viele haben sicherlich schon in unserem Nachbarland Schilder an Ortseinfahrten mit der Aufschrift „Buurt Preventie“ gesehen.
Per Handy machen sich Anwohner mit einer WhatsApp-Nachricht gegenseitig auf verdächtige Situationen in der Nachbarschaft aufmerksam und tragen somit zur gemeinsamen Sicherheit bei. In nur vier Jahren haben unsere holländischen Nachbarn über 9000 WhatsApp-Gruppen gegründet und miteinander vernetzt.  Selbstverständlich müssen verdächtige Wahrnehmungen weiterhin bei der Polizei gemeldet werden.
Gibt es in Orsbach auch ein Interesse eine solche WhatsApp-Gruppe zu gründen?

Die holländische Webseite der BuurtPreventie und auch die englische der Neighbourhoud Watch enthalten ausführliche Informationen. Man kann sie z.B. mit dem Google Translator übersetzen (Einen Abschnitt auf der zu übersetzenden Webseite markieren mit Ctrl-C und in das linke Feld des Translators kopieren mit Ctrl-V ).

Auf Nachfrage im Aachener Polizeipräsidium zu diesem Thema wurde mir mitgeteilt, dass das Landeskriminalamt NRW in Sachen „Nachbarschaftlicher Zusammenschluss zur Einbruchsprävention unter Nutzung von Messenger-Diensten“  für die Kreispolizeibehörden landeseinheitlich folgende Regelungen bekanntgegeben hat:

-          Die jeweilige Kreispolizeibehörde wird nur im Einzelfall beratend tätig und hat Kenntnis über diese Gruppe.

-          Bei verdächtigen Wahrnehmungen sind die Betreiber/Mitglieder der WhatsApp-Gruppe verpflichtet,  über 110 die Polizei zu informieren.

-          Die eingerichtete WhatsApp-Gruppe soll in Absprache mit der zuständigen Kreispolizeibehörde ausschließlich für verdächtige Wahrnehmungen genutzt werden.

-          Die Hinweisschilder werden über die Nachbarschaft erstellt und finanziert.

-          Die Hinweisschilder und das Layout dieser Schilder werden weder von der Kreispolizeibehörde zur Verfügung gestellt/entwickelt, noch soll der Eindruck entstehen, dass es sich um eine polizeiliche Initiative handelt.

-          Die Aufstellorte der Hinweisschilder sind in Absprache mit der zuständigen Ordnungsbehörde auszusuchen und zu genehmigen.

In Deutschland gibt es anscheinend vereinzelte WhatsApp-Gruppen, diese scheinen aber nicht miteinander vernetzt zu sein.

Damit eine WhatsApp-Gruppe zur Nachbarschaftswache funktioniert, halte ich es für wichtig, dass es einen anderen Kanal zum Informationsaustausch zu mehr alltäglichen Themen gibt, damit diese WhatsApp-Gruppe nicht dafür missbraucht wird. Dazu habe ich ein Diskussionsforum eingerichtet (siehe hier)

Falls wir uns in Orsbach für eine solche WhatsApp-Gruppe zur Nachbarschaftswache entscheiden, helfe ich gerne bei technischen Fragen mit WhatsApp.