OmniBlade 200


Mitteilung

08 Mai 2014

Wegen viele Anfragen und weil ich im Sommer von 2015 mal eine Baupause machen werde, werde ich weitere Bestellungen frühestens Herbst 2015 liefern können.



Der OmniBlade 200 ist ein Nordic Cross-Skate mit 200x50mm Rädern. Der OmniBlade 200 wird geliefert als Bausatz und verwendet Teile von existierenden Cross-Skates.


Es gibt drei OmniBlade 200 Varianten:

 

1 -  OmniBlade 200 Bausatz für Skike V07-120 Wadenbremse
2 -  OmniBlade 200 Bausatz für Skike V07-PLUS Wadenbremse
3 -  OmniBlade 200 Bausatz für SRB XRS 02 oder XRS 03

 

Die OmniBlade 200 Bausätze für Skike V07-120 und Skike V07-PLUS verwenden die Wadenbremse, Gurten und Polsterung der Skike V07-120 oder der Skike V07 PLUS. Die Bremsen werden allerdings augestattet mit größeren Aluminium Bremsbacken die geeignet sind für 200x50mm Reifen.

 

Der OmniBlade 200 Bausatz für XRS 02/03 verwendet die Stege, Ratschengurte und Wadenbremse der SRB XRS 02 oder XRS 03 allerdings mit geänderte Bremsbacken-befestigung und größeren Aluminium Bremsbacken die geeignet sind für 200x50mm Reifen.

 
 




Warum eigentlich größere Räder??


Die Nachteile:

Zuerst mal die Nachteile: Für den Einsatz in Cross-Skates haben Räder mit größerem Durchmesser und Breite einen deutlichen Nachteil: ein höheres Gewicht. 200x50mm Räder sind pro Rad 100 bis 150 Gramm schwerer als 150mm Räder (abhängig von den verwendeten Reifen). Für den größeren Räder muss dann auch der Rahmen länger sein und das bringt dann auch zusätzliches Gewicht mit sich. Die Verwendung von GFK (GlasFaser Komposit) Materialien und die "Doppelt Holmen" Bauweise der OmniBlade 200 ermöglichten dennoch ein relativ geringes Totalgewicht. Das Gewicht des OmniBlade 200 ist, abhängig von Ausführung und Ausstattung entweder nur wenig schwerer oder sogar leichter als herkömmlichen Cross-Skates mit 150mm oder 200mm Räder.

 
Nächste Tabelle zeigt einige Vergleichsdaten:
 

Cross-Skate

Radgröße

mm (Zoll)

Radstand

mm

Bodenfreiheit

mm

Standhöhe

mm

Gewicht(1)

Gramm

OmniBlade 200

für Skike V07-120/PLUS

 

 

200x50

(8 x 2")

555

62,5

95

2170…2340(2)

OmniBlade 200

für SRB XRS 02/03

555

62,5

95

2585

Nordic Scout Free

580

70

100

±2800(3)

Skike V07-120

 

 

 

 

150x32

(6 x 1¼")

450-475-500

35

73

1950

Skike V07-PLUS(4)

450-475-500

35

73

2060

Skike vX-SOLO

450-475-500

35

73

2550

SRB XRS02

610

33

67

2250

SRB XRS03

495

33

67

2150

Fleet Skate F3

 

43

 

2500

(1) Gewichte pro Skate

(2) Exaktes Gewicht ist Ausstattungsabhängig

(3) Exaktes Gewicht ist abhängig vom Typ der verwendete Felgen und Reifen

(4) Mit Kenda Roadstar Reifen

 

Die Vorteile:
Größere Räder haben allerdings auch deutliche Vorteile:
  • Mit Räder mit einem größeren Durchmesser rollt man leichter über Unebenheiten im Boden oder Gegenstände auf den Boden (Steine, Aste, Würzeln)
  • Mit breitere Räder rollt man leichter über weichere Untergründe sowie Feinschotterwege oder feuchte Sandwege.
  • Die Kombination von größeren Raddurchmesser und größerer Radbreite resultiert auch in einem beträchtlich niedrigeren Rollwiderstand und das spürrt man auch auf Asphalt Wege.

Warum breitere Reifen einen geringeren Rollwiederstand haben als vergleichbaren schmaleren Reifen wird hier erklärt.

 

Also:

Im Vergeleich mit Cross-Skates mit 150mm Räder haben Cross-Skates mit 200x50mm Räder einen besseren 'Geländegängigkeit' und niedrigeren Rollwiderstand. Damit rollt man auf jedem Untergrund leichter, hat man mehr Möglichkeiten und macht Cross-Skating  noch mehr Spaß!!

 


Kürze Entwicklungsgeschichte

 

2008 - Meine ersten Skikes

Die Entwicklung des OmniBlade 200 hat eigentlich schon angefangen als ich in 2008 meine ersten Skikes gekauft habe. Obwohl ich gleich begeistert war vom Nordic Cross Skating, war ich ein bisschen enttäuscht von den Möglichkeiten um auf unbefestigte Wege zu fahren. Die Lösung war mir direkt klar: größere Räder! Die Frage war nur: wie gros?

 

 

2009 -  Aluminium Prototypen
Ich habe dann zuerst 2 Aluminium Prototypen gebaut:
  • ein Prototyp mit 200x50mm (8x2") Räder - Bild rechts
  • ein Prototyp mit 300x40mm (12½ x 1.75" oder ETRTO 203-47) Räder - davon gibt es leider keine Bilder mehr  

Da die 300mm Räder mir dann am besten gefallen haben und das Bauen von Cross-Skates mit sölche großen Räder für mich eine interessante Herausvorderung war, habe ich dann angefangen den ersten OmniBlade 300 zu bauen.

 

 

 

 

 

 

 

https://sites.google.com/site/omniblade200de/home/OmniBlade301x.jpg

2010 - Erster OmniBlade 300
Um Gewicht zu sparen habe ich der Rahmen und Wadenbremse fast vollständig aus Carbon Faser Komposit (CFK) Material gemacht. Das Resultat: Ein Cross-Skate mit 300 mm Räder und einem Gewicht von etwa 2,4 kg (pro Skate).

 

Der erste OmniBlade 300 hatte allerdings ein Problem; die Felgen waren aus unverstärktem Kunststoff hergestellt und als ich mit immer höheren Reifendrücke experimentierte, habe ich bemerkt dass de Felgenränder immer weiter aus einander bogen. Das ging so weit dass die Reifen von der Felge liefen.

 

 

 

 

 

 

 

 

2011 - Zweiter OmniBlade 300

Ich habe dann die Felgen rundum abgefräst und darauf dann Aluminium Felgen montiert. Auch habe ich dann ein neuer noch leichterer Rahmen gebaut.

 

Das Resultat: Der zweite OmniBlade 300 mit einem Gewicht von etwa 2,2 kg.

Auf diesen OmniBlades fahre ich noch immer mit ungeheuer viel Spaß!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 - OmniBlade 200 Prototyp 

Gelegentlich ist die Gedanke entstanden dass es so schön sein würde

als auch andere Cross-Skater die Vorteile von größeren Räder erfahren konnten.

 

Problem war dass es nicht nur sehr aufwendig war um ein OmniBlade 300 zu bauen sondern dass die Verwendung von CFK alles auch sehr teuer machte (reine Materialkosten > 1000,-)

 

So ist dann die Idee entstanden um ein Cross-Skate mit 200mm Räder zu bauen. Die 200mm Räder sind pro Stück etwa 150 Gramm leichter als die 300mm Räder. Dieser Gewichtsunterschied ermöglichte dann die Verwendung von GFK statt CFK. GFK ist viel billiger als CFK, allerdings etwa 30% schwerer als CFK obwohl immer noch etwa 25% leichter als Aluminium. Statt selber eine komplette Wadenbremse zu bauen, habe ich mich dann entschlossen die Wadenbremse der Skike V07-120 oder Skike V07-PLUS zu verwenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

2013 - Verbesserungen und Tests

Im Laufe von 2013 habe ich am Prototyp dann noch einiges geändert und verbessert (u.a. andere Felgen, Radachseaufnahme und Fersenband) und ist der OmniBlade 200 von mehreren Testfahren für kürzere oder längere Zeit getestet worden. Die Resultaten dieser Tests haben dann zu noch einige Änderungen und Verbesserungen geführt (u.a. größere Holmenflügel, Verstärkungen in den Holmen und besseres Fersenband).

 

2014 - erster OmniBlade 200 abgeliefert

Ende 2013 habe ich dann angefangen mit der serienmäßigen Anfertigung und Anfang 2014 habe ich den ersten OmniBlade 200 abgeliefert.






Bemerkungen zur Verwendung von GFK


Bisher sind Cross-Skates eigentlich immer aus Aluminium gemacht worden. Die Verwendung von GFK (und CFK) für Cross-Skates ist daher neu und das bringt gewisse Ungewissheiten mit sich. Die Tests haben gezeigt haben dass im Grunde die Konstruktion des OmniBlade 200 tauglich und zuverlässig ist. Dennoch kann ich unmöglich garantieren dass nie ein Holmen brechen wird oder andere Teile versagen werden. Dennoch fahre ich selber mit meinem Gewicht von gerade unter 100 kg ohne Bange und mit viel Spass regelmäßig auf den OmniBlades 200. Es ist vor allem noch unbekannt wie die GFK Teile und die totale Konstruktion sich nach längere Zeit halten werden. Diese Frage kann nur mit der Zeit und mit Hilfe von mehreren langzeit Benutzer beantwortet werden.

Wer sich entscheidet für den OmniBlade 200 sollte sich selber eher als Entwicklungspartner betrachten statt als 'normaler' Benutzer und akzeptiert damit die Ungewissheiten die die Bauweise und die Verwendung von GFK mit sich bringen.



Bemerkungen zu den Reifen


Im Gegensatz zu Cross-Skates mit 150mm Räder gibt es für Cross-Skates mit 200x50mm Räder (noch) keine spezifisch für Cross-Skates entwickelte Reifen. Es gibt allerdings ein großer Auswahl von 200x50mm Reifen, hauptsächlich für Mountainboards. Die beste Erfahrungen (Rollwiderstand, Lebensdauer, Verschleiß, Pannenempfindlichkeit, Rundlauf) waren bisher mit den Primo Alpha Lite Reifen.

 

Obwohl der vom Hersteller empfohlene Reifendruck der Primo Alpha Lite Reifen 3,5 Bar ist, haben Tests gezeigt dass diese Reifen bis zu 5 Bar auf Asphalt und 4,5 Bar auf unbefestigte Wege zu verwenden sind, obwohl man bei höheren Reifendrucke rechnen muss mit einem etwas höheren Verschleiß und Pannenempfindlichkeit.

 

Im Vergleich zu 150 mm Reifen, wie zum Beispiel Black Armada oder Kenda Roadstar, muss gerechnet werden mit einem kürzeren Lebensdauer von schätzungsweise 1000 bis 2000 km (Untergrund und Reifendruck abhängig).

 


Bemerkungen zur Herstellung, Lieferung und Verwendung


 

Wenn man sich für einen OmniBlade 200 entscheidet, sollte folgendes klar sein: 

 

  • Ich bin kein professioneller Hersteller.
  •  Ich baue die OmniBlades 200 als Hobby, weil es mir eben Spaß macht und aus Überzeugung dass Cross-Skates mit 200x50mm Räder noch mehr Möglichkeiten und noch mehr Spaß bieten können als Cross-Skates mit 150mm Räder.
  • Nur weil ich kein professioneller Hersteller bin und ich u.a. kein Stundenlohn berechnen muss, bleiben die OmniBlades 200 bezahlbar. Mit 40 bis 60 Stunden Arbeit pro Paar OmniBlades 200, kann jeder berechnen wie teuer die mindestens sein würden wenn ich Stundenlohn berechnen würde.......
  • Die Preise der OmniBlades 200 und einzelne Teile sind so dass ich, wenn ich bei der Anfertigung keine große Fehler mache, ein kleines Gewinn mache. Davon reserviere ich ein Teil um regelmäßig neue Bohrer und Fräser und ab und zu auch neue Werkzeuge und Geräte zu kaufen denn der Verschleiß bei der Verarbeitung von GFK ist relativ hoch. Ein weiteres Teil benütze ich für die weiter Entwicklung von den OmniBlades (neue Teile, neue Variante und Tests). Wenn da dann noch etwas übrig bleibt verwende ich das für ein bisschen 'Selbstverwöhnung'.
  • Ich kann pro Jahr nur eine beschränkte Zahl von OmniBlades 200 bauen. Ich schätze etwa 6 Paar pro Jahr, abhängig von wieviel Zeit und Lust ich habe.
  • Ich kann keine gebrauchte Teile zurücknehmen und auch keine Garantie oder Gewähr bieten
  • Im Prinzip liefere ich nur einzelne Teile (allerdings mit Ausführlicher Montageanleitung).
  • Man ist selber verantwortlich für die korrekte Montage und Verwendung.
  • Gebrauch der OmniBlades 200 ist auf eigenes Risiko

  • Ich baue die OmniBlades 200, Ersatzteile und Zubehör nur auf Anfrage.
  • Ich brauche meistens 4 bis 6 Wochen um ein Paar OmniBlades 200 zu bauen.
  • Lieferzeiten sind abhängig von wieviel Bestellungen ich vorher schon empfangen habe.
  • Die OmniBlades 200 sind 100% handgemacht und 'Made in Holland'