Profil‎ > ‎

Werdegang















Studium

1991–1994 Japanologie und Ostasiatische Kunstgeschichte, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

1994–1997 Ethik und Geschichte der Ethik, Universität Kyūshū (Kyūshū-Daigaku) Fukuoka, Japan

1997  Japanisches Magisterexamen (Shūshi) im Fach Ethik- und Ethikgeschichte

1997–1999 Promotionsstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Japanologie, Religionswissenschaft und Philosophie)

1998 Sinicum (Prüfung in klassischem Chinesisch) am Institut für Ostasienkunde (Sinologie) der LMU

2000  Promotion in Japanologie (Religionswissenschaft und Philosophie) Magna cum laude

 

Frühere Japanaufenthalte

1986 und 1990     jeweils 6 Monate, davon je 3 Monate Studienaufenthalt im Sōtō-Zen-Tempel Hosshin-ji (Stadt Obama, Präfektur Fukui)

1994–1997          zunächst Forschungsstudent, dann Magisterkurs an der Universität Kyūshū (Kyūshū-DaigakuFukuoka

Lehrtätigkeit

1995–1997 Deutsch für Japaner in Fukuoka (Asahi Culture Center u.a.)

1997–2000 Deutsch für Japaner in München

1998–2000 Lehraufträge für Japanisch am Institut für Ostasienkunde (Japanologie) der Universität München (LMU)

2000–2001 Deutsch als Fremdsprache und Japanisch an der Akademie für Europäisch-Asiatische Wirtschaft und Kultur (AWK) in Achern

seit Oktober 2003    Lektor am Institut für Sprache und Kultur (Gengo-bunka-kenkyū-ka) der Universität Osaka (Osaka Daigaku)


Stipendien, Auszeichnungen etc.

1994–1995 Jahresstipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

1996–1997 Stipendium des Rotary-Clubs Dazaifu, Japan

1997–1999 Promotionstipendium der Universität München

2002–2003 Ōtani-Stipendium des Ekō-Hauses (Haus der Japanischen Kultur), Düsseldorf

2007    Erziehungspreis der Universität Osaka für hervorragende didaktische Leistungen im Grundstudium (Osaka-daigaku Kyôtsu-kyōiku-shō)

2008    Lehrberechtigung (shihan) für Fuke-Meian-Shakuhachi