Die Bootsgeschichte 
Von Belgien über Holland in die Schweiz

Die «Old Lady» wurde 1936 in Belgien für einen belgischen Aristokraten gebaut. Gemäss Experten trägt der Bakdekker die Handschrift des belgischen Schiffsarchitekten Frits Mulder und weist Ähnlichkeit mit dessen Booten «Mimpin» und «Simba» auf. Frits Mulder entwickelte an die 200 Yachten. 

Nach Holland verkauft, wechselte das Boot mehrmals den Besitzer und war zuletzt als «Zeeleuw» immatrikuliert. Der Vorbesitzer nutzte das Boot bei seinem Wochenendhaus in Vinkeveen sowie im Marker- und Ijsselmeer. 

Der heutige Eigner fuhr das Boot über die Wasserwege von Holland, Belgien und Frankreich und hat dabei die Ardennen und die Vogesen beschifft und gegen 300 Schleusen passiert. Nach einer Saison in Port-sur-Saône wurde das Boot in die Schweiz transportiert, komplett restauriert und als «Old Lady» im Zürichsee eingewassert. »»»