Nordkoreas Briefmarken

 

Titel der Ausgabe: Die westliche und östliche Insel Tok-do/Rundmarke

Ausgabetag

20. April Juche 93 (2004)

Abmessungen des Blocks

160 x 80mm

Markengröße

46 mm

Wertstufe

Won 116,-

Gestalter

Ho Song Kil und Choe Chol Man

Auflage

450.000, sowie 20.000 ungezähnt

Beschreibung

Die linke Seite des Blocks bildet eine Landkarte der acht
koreanischen Provinzen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts ab.
Die rechte Seite zeigt den Leuchtturm
auf der östlichen Insel.

Titel der Ausgabe: Die westliche und östliche Insel Tok-do mit Vignette

Ausgabetag

20. April Juche 93 (2004)

Abmessungen des Blocks

120 x 100 mm

Abmessungen der Marken

35 x 42 mm

Wertstufe

Won 3,- / acht Provinzen Koreas im 18. Jahrhundert

Wertstufe

Won 12,- / westliche Insel von Tok-do

Wertstufe

Won 106,- / östliche Insel von Tok-do

Ziermarke ohne Nominalwert

Landkarte, sowie Pflanzen von Tok-do

Gestalter

Kong Kyong Su und Kim Hae Yong

Auflage

450.000, sowie 20.000 ungezähnt

Beschreibung

Siehe Text neben den Wertangaben.

 
Der Sonderstempel zu den Tok-do Ausgaben trägt ebenfalls den Titel: "Koreanische Tok-do Insel" und
datiert auf den 20.04.2004. Mit ihm sind sämtliche Ersttagsbriefe versehen. 

Der Informationsprospekt über Neuausgaben bildet in schwarz/weiß sämtliche Tok-do Ausgaben verkleinert ab.

Einleitend heißt es: "Die Insel Tok-do befindet sich am östlichen Ende Koreas und war seit Alterszeiten her ein Teil des koreanischen Hoheitsgebietes. Die Insel eines Vulkans besteht aus der östlichen Insel mit über 30 Felsen unter dem Meer. Die westliche Insel hat eine Fläche von 0,104 qkm, hat einen Umfang von 1,74 km und befindet sich 171 m über dem Meer. Der östliche Teil hat eine Fläche von 0,056 qkm, einen Umfang von 1,26 km und liegt 93 Meter über dem Meer.
 
Das Klima ist mild mit erheblichen Niederschlägen, das umgebende Wasser ist reichlich bevölkert mit Tintenfisch, Makrelen, Sardellen, Walen, Delphinen und Algen.
Es wird berichtet, dass der Name Tok-do dem Ausspruch "Eine einsame Insel im Koreanischen Ostmeer" durch die Bewohner von Ullung-do entstammt.

                                

  Zusätzlich sind noch eine Reihe weiterer Philatelieprodukte erhältlich.

 

 Aerogramm

 Der Luftpostleichbrief ist mit Postwertzeichen, Luftpostaufkleber, sowie Adress- und Absenderfeld vorgefertigt und auf 120 g/qm-Papier gedruckt.

 Oben zu sehen ist das Briefmarkenheft, das sowohl die Postwertzeichen der Blockausgabe, als auch die Rundmarke enthält.
 Die Vignette der Blockausgabe ist hierbei   nicht enthalten.
 Die TU-154 der nordkoreanischen Fluglinie Chonsonminhang oder Englisch Air Koryo , ist im Vordergrund des Bildes zu dekorationszwecken zu sehen.
 Beider Blöcke wurden als Ersttagsbrief mit dem zugehörigen Stempel ausgeliefert.  (Abb. unten links)
 

 

 Briefumschlag mit Frankatur

 Der Briefumschlag mit der Marke zu KPW 106,- bildet im Hintergrund die zwei Tok-do Felsen ab.
 Die Zähnung ist hier, anders als beim Aerogramm, sichtbar gedruckt worden.
 In Ergänzung zu obigen Großbildaufnahmen sehen Sie hier die offiziellen Ersttagsbriefe der  Tok-do Marken.
 Der Umschlag beinhaltet ein Foto der Felsinsel.
 

 Neuerscheinung von Tok-do Marken 2005

Ohne Vorankündigung erschien im Mai 2005 erneut eine Tok-do Briefmarke.

Bekannt wurde dies durch eine KZNA-Meldung aus Pyongyang vom 09. Mai 2005, die unter dem Titel "Briefmarken über die Umwelt auf der Tok-Insel herausgegeben" erschien.
Der Journalist Cha Ho Nam stellt in der Pyongyang Times vom 18.06.2005 die Marken vor:

Briefmarken beschreiben das Ökosystem der Insel

 Das Ministerium für Post und Telekommunikation verausgabte den Zusammendruck "Ökosystem der Insel Tok".

Der Zusammendruck, 179,5 mm x 164,5 mm, besteht aus einer fernglas-förmigen Briefmarke (jedes Teleskop mit 44,7 mm Durchmesser), und zeigt die westliche und östliche Insel von Tok-do aus der Ferne betrachtet und weitere Marken (jeweils 30 mm x 42 mm), die die Pflanzen Dianthus Superbus, Lysimachia Mauritiana Lam., Eumetopia jubata, sowie Seehunde und Seemöwen als Bewohner der Insel abbilden. Rundherum wurde der Hintergrund der Insel gewählt, um durch die rautenförmigen Marken einen Bewegungseffekt zu erzielen.
Tok-do ist die östlichste Insel Koreas, bestehend aus der westlichen Insel (mit einer Fläche von 0,104 qkm, Umfang 1,74 km, Höhe 171 m über dem Meeresspiegel); der östlichen Insel (mit einer Fläche von 0,056 qkm, Umfang 1,26 km, Höhe 93 m) und 30 felsigen Inselchen und Felsbrocken. Es herrscht ein warmes Klima und das umgebende Meer beherrbergt reichhaltige Ressourcen, wie z. B. verschiedene Tintenfischarten, Markrelen, Sardellen, Wale, Delphine und brauner Seetang. Sie war seit langem ein Teil des unverletzlichen koreanischen Territoriums. Daher erregt Japans unsinnige Besitzforderung den Zorn des gesamten koreanischen Volkes.
Wie klein und zerklüftet die Insel auch sein mag, und wie geringfügig der Graswuchs auf ihr sein mag; das koreanische Volk betrachtet sie als einen Teil seines eigenen Körpers, da sie mit den Seelen seiner Vorfahren verbunden ist. Eine Gesamtauflage in Höhe von 650.000 Exemplaren wurde verausgabt.
 
Titel der Ausgabe: Ökosystem auf Tok-do
Ausgabetag 05. 05. Juche 94 (2005)
Abmessungen des Blocks 179,5 x 164,5 mm
Abmessungen der Marken 30 x 42 mm und 44,7 mm Rundmarke
Wertstufe des Gesamtblocks Won 233,-
Wertstufen der Einelmarken 3, 12, 50, 97 Won
Auflage 650.000
Gestalter An Chol und Ri Kum Chol
Druckverfahren Offset

 

 
 
 
Der Markenverkauf wurde auf der Philatelia und MünzExpo in Köln im September 2005 angekündigt. Zu dieser Zeit wickelte ein chinesisches Briefmarkenhaus den Exklusivvertrieb ab.
Auf der Belgica '06 in Brüssel wurden bereits Bestellungen für das Jahrbuch 2005 mit dem Dokdoblock angenommen (s. Foto links)
.
 

 
Erschienen ist weiterhin ein Briefmarkenheftchen zu Won 250,- in der Größe von 189,5 x 84 mm und ein FDC. Eine geringe Auflage wurde von allen vorgestellten Marken als nicht-perforiert ausgeliefert. In der Jahresübersicht 2005 der Korea Stamp Corp. sind der Block und das Markenheftchen abgebildet:
 
Das deutschsprachige Radioprogramm KBS WORLD meldete am 22.08.06 unter der Schlagzeile „Briefmarkenstreit“ zwischen Nordkorea und Japan hierzu:

"Wie nachträglich bekannt wurde, ist es im vergangenen Mai zu einem „Briefmarkenstreit“ zwischen Nordkorea und Japan gekommen. Auslöser war Nordkoreas Herausgabe von Briefmarken mit Dokdo-Motiv. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, habe die japanische Regierung über ihre Botschaft in Peking ein Protestfax an die nordkoreanische Botschaft geschickt. Dokdo gehöre zum japanischen Territorium. Es sei daher nicht zu tolerieren, dass Nordkorea Dokdo-Briefmarken herausgibt, habe es darin geheißen. Nordkorea habe geantwortet, Tokios Fax sei „diskussionsunwürdig“. Es sei Fakt, dass Dokdo koreanisches Territorium sei. Nordkorea schickte außerdem das japanische Fax an den Absender zurück. Die Briefmarken mit dem Motiv „Natur auf Dokdo“ sind in Südkorea und bei ethnischen Koreanern in den USA sehr gefragt."


Im Juni 2004 verfügte die Korea Stamp Corp. bereits über einen eigenen Messestand mit vier Mitarbeitern auf der 15. Internationalen Briefmarkenmesse in Essen.
Zu diesem Zeitpunkt wurde der Vertrieb der ersten Tok-do Ausgabenserie ebenfalls noch (bis zum 30.06.04) über ein Philateliehaus in der V.R. China exklusiv vertrieben.
Kurz darauf fand in Hannover die Internationale Briefmarkenbörse statt, auf der die Korea Stamp Corp. vertreten war.
Es wurde auch hier Auskunft zu den Neuerscheinungen erteilt, jedoch auf den Vertrag mit dem chinesischen Briefmarkenhaus verwiesen. Bestellungen für die Zeit nach dem 30.06. wurden bereits entgegen genommen.
Die Bezahlung sollte dann nach der Lieferung erfolgen.

Ende Oktober 2004 waren die Tok-do Marken für alle Sammler auf der Briefmarkenbörse in Sindelfingen bei Stuttgart käuflich zu erwerben. Die Korea Stamp Corp. hatte einen Messestand mit 7,5 Metern Länge aufgebaut. Die dreitägige Messe war ohne Eintrittsgeld zu besuchen und von der Größe und den Besucherzahlen mit der Internationalen Briefmarkenmesse Essen vergleichbar. Bereits am zweiten Veranstaltungstag gab es am Stand der Korea Stamp Corp. keine Tok-do Marken mehr. Auf Nachfrage wurde erläutert, dass hauptsächlich Neuausgaben der letzten Monate im Angebot seien. Anders als in Essen gab es dieses Mal keine Münzen, jedoch Präsentationsschuber für Motivsammler, z. B. über koreanische Volksfeste, im Sortiment.
 
 
Schon Mitte Juni 2004 waren die ersten Auktionen der Tok-do Marken Nordkoreas zu beobachten. Dieses Bildschirmfoto zeigt einen Händler aus Hong Kong, der die Tok-do Ganzsache anbietet, die echt gelaufen war.

Nicht nur international tätige Briefmarkenhäuser boten die Marken an, auch die Korea Stamp Corporation aus Pyongyang schaltete in der Außenhandelszeitschrift "Foreign Trade 2-2005" eine ganzseitige Anzeige (Abb. re.) zum großhandelsmäßigen Absatz der Tok-do Marken.


Die Korea Stamp Corp. nimmt seit vielen Jahren regelmäßig an Briefmarkenmessen in Deutschland teil, und zwar wesentlich häufiger als die Korea Post aus Südkorea. Vom 27.04. - 04.05.1999 waren beide Postverwaltungen auf der IBRA in Nürnberg vertreten.
 
Nebenstehend befindet sich die eigens zu diesem Anlass herausgegebene Sondermarke IBRA '99 zum Nominalwert von Won 1,-. Ein Sonderstempel wurde ebenfalls geführt.

Mit dem 01.08.2002 trat in der Dem. Volksrep. Korea eine neue Postgebührenordnung in Kraft. Für gewöhnliche Briefe mit einem Gewicht von unter 20 g wurde das Entgelt von Won 0,10 auf Won 3,00 erhöht. Diese Tarifumstellung vollzog sich im Rahmen der wirtschaftlichen Umgestaltung. So wurden auch Öffentliche Anleihen durch die Staatsbank verausgabt und erstmals Won 1.000,- und Won 5.000,- Banknoten emittiert. Selbstverständlich stiegen auch die Löhne, allerdings zum Teil unterschiedlich proportional zur Preisgestaltung.

 

Zur Information einige weitere aktuelle Portostufen / Stand 01-2005
Standardbrief/Inland bis 20 g Won 3,00
Einschreibebrief/Inland bis 20 g Won 12,00
Luftpost-Überseebrief bis 20 g Won 91 nach der VR China
Luftpost-Überseebrief bis 100g Won 140 nach der VR China
Luftpost-Überseebrief bis 20 g Won 98 nach anderen asiatischen Destinationen
Luftpost-Überseebrief bis 100g Won 209 nach anderen asiatischen Destinationen
Luftpost-Überseebrief bis 20 g Won 112 nach Europa
Luftpost-Überseebrief bis 100g Won 279 nach Europa
Luftpost-Überseebrief bis 20 g Won 119 in den Nahen Osten und nach Ozeanien
Luftpost-Überseebrief bis 100g Won 349 in den Nahen Osten und nach Ozeanien
Luftpost-Überseebrief bis 20 g Won 140 nach Afrika und Amerika
Luftpost-Überseebrief bis 100g Won 384 nach Afrika und Amerika
Der Einschreibzuschlag beträgt Won 363

 

 
[offizielle Abk. des nordk. Won: KPW]
Der Wechselkurs des nordkoreanischen Won lautete im Oktober 2004 wie folgt: KPW 1,00 = EUR 0,36648 / Interbank Kassakurs.
Einhergehend mit der Preisumgestaltung in der KDVR, die sich auf die Posttarife auswirkten, wurden Öffentliche Anleihen (grünes Dokument) ausgegeben, die den Geldumlauf unter der Bevölkerung reduzieren sollten. Anstelle einer Verzinsung wird zum Laufzeitende eine Verlosung unter den Inhabern stattfinden. Diese Anleihen erschienen in den Wertstufen KPW 100,-, 1000,- und 5000,- und sind ausschließlich für Bewohner der Volksrepublik bestimmt. Die Zeichnungsfrist lief im November 2003 aus.


Die Korea Stamp Corporation gab Ihre Jahresübersicht Juche93, 2004 nach Ablauf des Jahres heraus.
 
Das koreanische Juchejahr (gesprochen Dschudsche) zählt nach dem Jahrgang der Geburt von Präsident Kim Il Sung. Bereits auf der Titelseite wird der Tok-do-Block zu Won 116,- abgebildet.
 
Im Innenteil wird eine Präsentationsmappe zu den Marken über die Insel, sowie die Ganzsache und das Aerogramm vorgestellt.
 
 
 


In der nordkoreanischen Hauptstadt ist neben der Philateliehalle im Koryo-Hotel eine großflächige Ausstellungshalle zum Zwecke der Vorstellung und des Verkaufs von aktuellen und historischen Briefmarken entstanden.
 
 
Hier zu sehen ist der Eingang zu der Ausstellung, sowie ein Einblick in den Innenraum.
 
 
 
 
 
 
 
 


 

In Februar 2006 sendete das Koreanische Zentrale Fernsehen aus Pyongyang einen Beitrag über die Briefmarkengesellschaft. Nachfolgende Bilder geben einen Einblick in die Produktions- und Ausstellungsräume der KSC.

  © PT & KCTV