Itadakimasu

Tracklist

1.  始め [Anfang]

2.  夢 [Traum]

3.  Für Safira [ザーフィーラ母さんへ]

4.  夢幻楽 [Phantasie]

5.  数学なんか大嫌い [Ich hasse Mathe]

6.  Waiting for what will never come

7.  痛ましいお別れ [schmerzlicher Abschied]

8.  Runawayhome,
      mit Finn MacCormac, Klarinette

9.  生きて行きたい [Ich will leben!]

10. 数学が大好き [Ich liebe Mathe]

11.  色とりどりの満月 [Bunter Vollmond]

12.  ある日曜日の朝 [Eines Sonntagmorgens]

13.  間奏曲 [Interludium]

14.  贅沢と倹約機能の盛り合わせ [Mischung aus
        Luxus und sparsamer Funktionalität]

15.  占星家, 航海者, ロボット
        [Astrologen, Seefahrer und Roboter]

16. 終わり [Ende]

17.  Zugabe: Improvisation, mit Daniel Weiß,
       Gitarre [アンコール: ダニエル・ヴァイスとの即興]


Länge: ca. 56 min.


Hörproben auf Youtube
Bandgeschichte & das Album „Yume“

Itadakimasu – das sind der Klarinettist Miles Molinski und der Gitarrist Guilherme Scherer.

Miles war musikalisch schon immer an Neuem interessiert und wollte sich nach intensiven Jahren des Klarinettespielens an der E-Gitarre versuchen. Da er das Instrument noch nicht beherrschte, bat er Gui, seine neue Gitarre doch einmal auszuprobieren.

Gui hatte im Hause Molinski bisher mit Samba und Bach-Präludien auf seiner Akustik-Gitarre überzeugt und offenbarte nun sein Können im Bereich Progressive Metal. Miles griff parallel zu seiner Klarinette und nach einer intensiven Improvisations-Session im Herbst 2010 war die neue Band geboren. Zuerst war es nur ein Projekt oder ein Versuch, aber mit der Zeit entwickelte sich eine enge Freundschaft zwischen den beiden, aus der viele Stücke hervorgingen.

„Ich bin Guilherme sehr dankbar für diese wunderschöne Erfahrung. Am Anfang dachte ich nicht, dass mir Itadakimasu und das Komponieren einmal so viel bedeuten würden“, erzählt Miles Molinski.

Die beiden musizieren unter dem Motto
„nada a ver“, was so viel bedeutet wie „Unfug“ und den Freiraum bei der künstlerischen Gestaltung gut umschreibt.
„Oft haben wir zusammen improvisiert und am Ende kam etwas ganz anderes dabei raus, als wir gedacht hatten.“, so Miles über den Schaffensprozess. Inspiration waren neben Palatschinken und Kürbissaft auch unglückliche Liebe und Mathestunden.

Das Album Yume ist eine Sammlung unterschiedlicher Stücke, die in einem Zeitraum von zwei Jahren entstanden sind. Auf Japanisch bedeutet Yume „Traum“. Dessen irreale und paradoxe Komponenten, die Improvisation und das Leitmotiv „nada a ver“ ziehen sich als roter Faden ebenso durch alle Stücke wie durch den Namen des Duos selbst: „Itadakimasu“ bedeutet auf Japanisch schlicht „guten Appetit“ – die einzigen japanischen Worte, die Gui kannte.

Getreu diesem Motto wünschen Gui und Miles nun einen guten akustischen Appetit.
Itadakimasu!


(aus dem Booklet der CD)

Copyright 2012 Itadakimasu