Frühjahrstagung 2009

Willkommen auf der Website der Frühjahrstagung "Visualisierung Sozialer Netzwerke", am 1. und 2. Mai in München der AG Netzwerkforschung in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, in Zusammenarbeit mit dem SFB 536 „Reflexive Modernisierung“.

Komplexe soziale Systeme lassen sich heute nur begreifen, indem man sie (auch) als Netzwerke versteht und untersucht. Dabei finden sich heute in allen Phasen des Forschungsprozesses visuelle Darstellungen von sozialen Netzwerken: Das fängt nicht erst bei der Darstellung, Präsentation und Vermittlung von Forschungs ergebnissen an, sondern beginnt schon bei der Erhebung von Netzwerken mit Hilfe von Netzwerkkarten, -zeichnungen und ‑diagrammen. Vor allem sind Visualisierungen auch ein wichtiges Instrument bei der Exploration und Datenanalyse.

Obgleich die Visualisierung sozialer Netzwerke zum Alltag der NetzwerkforscherInnen gehört, wird ihre Rolle in der Forschungspraxis und ihr Einfluss auf den Erkenntnisprozess selten explizit thematisiert oder gar problematisiert. Hinzu kommt, dass mit neuen Softwarelösungen auch Standards in der Darstellung von Netzwerken gesetzt werden, welche die allgemeine Vorstellung von Netzwerken prägen.

Den Potentialen und Grenzen von visuellen Darstellungen bei der Untersuchung sozialer Netzwerke möchten wir im Rahmen der Tagung genauer nachgehen. Thema sind Netzwerkvisualisierungen und die Rolle bildgebender Verfahren im gesamten Forschungsprozess: von der Datenerhebung über die Unterstützung bei der Auswertung bis zur Präsentation von Forschungsergebnissen. Der Fokus auf die visuellen Darstellungsformen als Analysemittel komplexer Strukturen bietet die Chance einer reflexiven Thematisierung der Praxis der Netzwerkforschung. Die Tagung ist explizit interdisziplinär angelegt und soll den (gerne auch kontroversen!) Austausch und die kritische Diskussion zwischen VisualisierungsanwenderInnen, -entwicklerInnen und -rezipientInnen anregen.

Keynote-Vorträge: Der Sozialwissenschaftler Prof. Jeff Johnson (East Carolina University), der Medienwissenschaftler, Philosoph und Mathematiker Prof. Dr. Dieter Mersch (Potsdam), der Informatiker Prof. Dr. Ulrik Brandes (Konstanz) und der Soziologe PD Dr. Lothar Krempel (Köln) werden als Gastredner übergeordnete Expertisen einsteuern.

Workshop: In einem der Fachtagung angegliederten Methodenworkshop wird außerdem die Möglichkeit bestehen, einzelne Erhebungs- und Auswertungsinstrumente und -verfahren ausführlicher kennenzulernen und mit mehr Zeit als sonst üblich zu disku­tieren

Vorbereitung und Organisation: Roger Häußling (Karlsruhe), Betina Hollstein (Berlin), Katja Mayer (Wien), Jürgen Pfeffer (Wien) und Florian Straus (München)
Untergeordnete Seiten (1): Dokumentation