Die Geschichte des Nadlingerhofes
Der Nadlingerhof wurde 1449 erstmals als „Nädling“ urkundlich erwähnt. Die bauliche Form des für das Mostviertel typischen Vierkanthofes mit dem gut erhaltenen Wohntrakt ist bis heute fast unverändert geblieben und entspricht der Bauart des endenden 18. Jahrhunderts.
Eine herausragende Besonderheit ist erkennbar in der Baugeschichte des Wohnteiles. Dem ursprünglichen Holzblockbau wurde höchstwahrscheinlich Ende des 18. Jh. als konstruktiver Holzschutz vor Witterungseinflüßen ein ca. 20-30 cm starkes Granitsteinmauerwerk von aussen vorgsetzt. Hinter diesem hat sich der Holzblockbau, der innen immer wieder Schichte um Schichte mit Kalkanstrich und Kalksandputz atmungsfähig „konserviert“ wurde, bis zum heutigen Tag gut erhalten.