Aktuelles‎ > ‎

Archiv



Freitag am 2. Juni treffen wir uns um 18 Uhr zu unserer nächsten Versammlung auf unserem Stützpunkt Weberstraße 54 in 15370 Fredersdorf.

Gäste sind herzlich willkommen.


Unsere nächste  Mitgliederversammlung findet 

Montag am 30. Januar 2017 um 19 Uhr statt, 

in der Begegnungsstätte Fredersdorf im Thekenraum (rechte Tür), 

in der Waldstraße 27 in 15370 Fredersdorf. 

Es wird um den Haushaltsabschluss 2016 gehen, außerdem sind die Wahlen des Vorstandes nach 3 Jahren fällig. 

Darüber hinaus besprechen wir aktuell anstehende Naturschutzthemen. 

Mitglieder und Interessierte sind herzlich willkommen, die Versammlung ist öffentlich.



Sonntag am 30.10. treffen wir uns um 10 Uhr in Fredersdorf-Nord am Feldweg, und zwar dort, wo er sich gabelt, etwa 80 m weit von der Altlandsberger Chaussee rein. Dort machen wir eine öffentliche Führung durch das Grüne Dreieck und schauen uns den ökologischen Zustand des größten Biotopverbundes in Fredersdorf-Nord an und seine möglichen Perspektiven. 

Unser nächstes darauf folgendes Treffen ist dann Sonntag am 6.11. um 10 Uhr auf dem NABU-Stützpunkt in der Weberstraße 54. Wir werden zunächst kleinere Arbeiten im Biotopverbund durchführen. Anschließend beraten wir aktuelle Naturschutzthemen, die Fredersdorf-Vogelsdorf betreffen. 

Interessenten sind zu beiden Treffen herzlich willkommen.



Schnelle Hilfe für einen verletzten Schwan 

Montag am 8. August bekamen wir telefonisch einen Schwan auf dem Krummen See gemeldet, dem ein Angelhaken am Hals hing. Nun kennen wir uns als ehrenamtlich arbeitende Naturschützer zwar mit einigen Themen aus, aber noch niemand von uns hatte mit einem verletzten Schwan zu tun. 

Da wir letzten Jahr bereits gute Erfahrungen mit dem Tierheim Wesendahl gemacht haben, nahm unser Mitglied Gerd Bierau Kontakt mit dem Tierheim auf. Sie waren sofort bereit zu helfen. Zwei Mitarbeiter vom Tierheim operierten zusammen mit Gerd Bierau den von außen festsitzenden Angelhaken aus dem Schwan heraus, der sich gut hat einfangen gelassen. 

Dabei bekamen wir auch die Information, dass der durch die Trockenheit 2015 entkräftete Jungschwan über Winter ebenfalls im Tierheim Wesendahl aufgepäppelt wurde und im Frühjahr in die Freiheit entlassen werden konnte. 

Dank an alle Beteiligten! 


Freitag am 2. September treffen wir uns um 16 Uhr wieder am NABU-Stützpunkt Weberstraße 54 zum Wiese mähen und schon um 17 Uhr zur nächsten Versammlung, da es anschließend um 19 Uhr im Gutshof einen Vortrag über die Anfänge der Badeanstalt Petershagen gibt, was heute Naturschutzgebiet ist und man dabei erfahren kann, wie dieses Gebiet vorher aussah. 


Freitag am 5. August 2016 treffen wir uns um 16 Uhr zum Arbeitseinsatz auf dem NABU-Stützpunkt. Das Gras soll weiter mit der Sense gemäht und der Gehweg von herein wachsenden Zweigen und Unkraut befreit werden.

Anschließend um 18:30 Uhr setzen wir uns zu unserer nächsten Versammlung zusammen, u. a. mit diesen Themen:
  • Auswertung der hinter uns liegenden Aktionstage mit dem NABU-Stand,
  • Lösungsansätze für die Probleme der Gemeinde bei der Ersatzpflanzung für gefällte Straßenbäume,
  • Exkursion am Fredersdorfer Mühlenfließ auf Anfrage der SPD-Ortsgruppe, die sich ein Bild vom Landschaftswasserhaushalt machen will,
  • weitere aktuelle Themen.

Interessenten sind zu beiden Zeiten wie immer herzlich willkommen.

Andreas Hinz
Vorsitzender


Brandenburger Landpartie in der Sonnengärtnerei

Samstag 11. Juni 2016, 11–17 Uhr
15370 Petershagen, Ecke Waldstraße/Hubertusstraße

In der Petershagener Sonnengärtnerei gibt es Obst, Gemüse und Kräuter aus regenerativem Anbau. Chemie wird nicht eingesetzt.Es finden zudem regelmäßig Kräuterführungen und Seminare zu verschiedenen Themen statt.

Zur Brandenburger Landpartie gibt Gärtnermeister Andreas Hinz kostenlose Beratungen zu Garten und Naturschutz. Jeder kann erleben, dass beides, richtig kombiniert, nicht nur funktionieren kann, sondern sich sogar ergänzt.

In diesem Jahr feiert die Sonnengärtnerei zudem ihr 10jähriges Bestehen. Ein Grund mehr, einmal vorbei zu schauen. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.






Samstag, 24.10.2015 um 10 Uhr: Versammlung und Arbeitseinsatz Weberstr. 54

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitstreiter und Freunde des NABU,

die Naturschützer in Fredersdorf-Vogelsdorf treffen sich am 24.10. um 10 
Uhr zum Arbeitseinsatz und zur Versammlung auf dem Biotopverbund an der 
Weberstraße 54 in Fredersdorf-Süd.
Wir werden schauen, was aus der diesjährigen Apfelernte geworden ist und 
ob ein Pflegeschnitt an den Bäumen durchgeführt werden muss.
An Themen werden wir hauptsächlich wieder über den 
Landschaftswasserhaushalt reden, denn es sieht immer mehr nach einer 
Rekord-Trockenheit aus. Ab März fiel nur noch ein Bruchteil der 
Durchschnittsmenge an Niederschlägen, und das, nachdem der letzte Winter 
sowieso schon weniger Wasser als sonst gebracht hatte. Von Juni bis 
August war es bis auf wenige Gewitter komplett trocken. Drei Monate 
Trockenheit - das kommt ja alle paar Jahre vor allem in letzter Zeit mal 
vor. Mit März und April sind es aber 5 Monate. Die 
Septemberniederschläge sind gerade mal 10 bis 20 cm tief eingedrungen, 
darunter blieb es trocken. Und seit Anfang Oktober hat es bis auf einen 
Tag ebenfalls fast gar nicht geregnet, und nach den Langzeitprognosen 
soll es im Oktober so bleiben. Das wären dann 6 Monate Trockenheit, was 
schon an den Wechsel von Monsun und Passat in wärmeren Ländern erinnert. 
Das Schlimmste daran ist, dass sich damit der zweite Winter mit wenig 
Wasser ankündigt und damit sind unsere Gewässer 2016 noch gefährdeter 
als in diesem Jahr. Es muss also was getan werden und zwar jetzt.
Ein weiteres Thema ist die Idee der Bepflanzung des Verbindungsweges 
zwischen Martin-Luther-Straße und Waldweg mit einer Obstbaumallee.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Beste Grüße
Andreas Hinz


Freitag, 24.07.2015 um 19 Uhr: Treffen im Schlosspark an der Brücke Fließstraße mit Informationen zu Ideen seiner Entwicklung

Samstag, 25.07. 2015 um 10 Uhr: Workshop mit Arbeitseinsatz zum Thema Sense dengeln und mähen mit der Sense sowie Gehölzpflege im Sommer auf dem NABU-Stützpunkt Weberstraße 54 

Interessenten sind zu beiden Terminen herzlich willkommen.


Einladung zur Mitgliederversammlung

Dienstag am 28.04.2015 führen wir die diesjährige Mitgliederversammlung der NABU-Ortsgruppe Fredersdorf-Vogelsdorf durch.

In der Versammlung wird der Kassen- und Haushaltsbericht für 2014 vorgelegt.

Außerdem wird über die Arbeit der letzten Monate berichtet und aktuelle Themen werden behandelt.

Die Versammlung findet in der Begegnungsstätte Fredersdorf, Waldstraße 26-27 statt und beginnt um 18:30 Uhr.

Die Mitgliederversammlung ist öffentlich, es können Interessenten mitgebracht werden.


Dienstag, 23.09. 2014 um 18:30 im evangelischen Gemeindehaus (Ernst-Thälmann-Str. 30 a-b, 15370 Fredersdorf)

Thema: Wasser im Zehnbuschgraben


Dienstag, 25.03.2014, 18:30 Uhr: Jahresmitgliederversammlung der NABU-Ortsgruppe mit Kassenbericht, Satzungsänderungen, Wahl des Vorstandes und Ausblick auf Naturschutzvorhaben. Interessenten sind herzlich willkommen.


20.01.2013 - Baumfrevel in Fredersdorf-Vogelsdorf

Wer dieser Tage im Ortsteil Vogelsdorf spazieren geht, wird seinen Augen nicht trauen. Trotz Absprachen der Gemeinde und des Angelvereins mit der Ortsgruppe des NABU wurden am Krummen See aufgrund eines zweifelhaften Gutachtens alle Hybridpappeln gefällt. Die ökologische Wertigkeit dieser Bäume wird in dieser Publikation beschrieben:


Zudem wurde noch Ende des Jahres 2012 eine Vielzahl von Bäumen am Birkenpfuhl gefällt, weil laut Aussagen der Gemeinde die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war (ein Holzschuppen auf einem angrenzenden Grundstück wurde durch einen abgeknickten Ast leicht beschädigt...).

Bilder dazu können Sie sich hier und hier ansehen.

Durch die beiden Fällaktionen entstehen – abgesehen von den fatalen ökologischen Folgen – auch immense Kosten, die durch die Gemeinde und letztlich durch die Einwohner des Ortes bezahlt werden müssen.

Obwohl die Gemeinde sich im "Leitbild 2030 für die Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf" wie folgt äußert:

"Die natürliche Umwelt und Lebensqualität erhalten

Wir verpflichten uns, den nachfolgenden Generationen die natürliche Umwelt zu erhalten 
und dadurch Lebensqualität zu sichern. Dies beinhaltet auch ein Ressourcen 
schonendes Handeln in allen Lebensfeldern und das Ausschöpfen regenerativer 
Energiepotentiale. 

Innerhalb des Siedlungsbereiches sind die Grünzüge im Ort unbedingt zu erhalten. 

Straßenbegleitendes Grün wird erweitert und gegebenenfalls durch Ersatzpflanzungen 
ergänzt. 

Grün- und Waldflächen in Außenbereichen bleiben auch weiterhin erhalten.
 
Schutzlandschaften (Naturschutzgebiete), die Auenlandschaften an unseren 
Fließgewässern, gefährdete Biotope mit seltenen Pflanzen- und Tierarten bleiben 
erhalten. 

Versiegelte Flächen werden entsiegelt, wenn deren ursprüngliche Nutzung erloschen ist 
und gesetzlicher Weise kein Hinderungsgrund besteht.
 
Die Gewässer schützen

Ziel sind ausreichendes sauberes Grund- und Trinkwasser sowie erlebbare 
Wasserflächen, insbesondere der Krumme See, Pfuhle und Grabensysteme.
 
Das Ziel eines ausgeglichenen Wasserhaushaltes ist, Auswirkungen von 
Trockenperioden zu mindern, in dem in Starkregenzeiten das Wasser in den 
gewachsenen Feuchtgebieten gespeichert wird. Dabei  ist auf den Schutz der 
vorhandenen Wohnbebauung zu achten."

zeigen die beiden Aktionen wieder einmal, dass sie es in keinerlei Hinsicht ernst meint.

Comments