Wem wir helfen


Auf dieser Seite können Sie einige Geschichten über unsere Mütter lesen und ein bisschen mehr darüber erfahren,
wem wir helfen und wie unser Projekt arbeitet.


Wenn Sie noch mehr Fotos und Videos sehen möchten, klicken Sie bitte
hier!


Благодарности проекту "Мать и дитя" от наших мам




Lera Babij´s Geschichte:

Наши мамы: Лера Бабий / Lera Babij  www.helfenleben.com

Um den Film zu sehen, klicken Sie bitte auf das Bild (Untertitel in deutsch).

In diesem Video erzählt eine unserer Mütter, Lera Babij, ihre Geschichte und wie  unser Projekt „Mutter und Kind“ ihr und ihren vier Kindern geholfen hat.

Weitere  Videos von unseren Müttern können Sie unter folgendem Link finden: Link

Natalia Volkova´s Geschichte:


„Eine Mutter zu sein spielt eine besondere Rolle für uns Frauen. Ich bin Mutter von vier Kindern. Ich bin sehr glücklich und fühle mich geehrt, dass Gott mir und meinem Ehemann unsere Kinder geschenkt  hat – es ist ein Segen ... aber auch harte Arbeit!

Wir haben vier Kinder, unser ältester Sohn, Ilya, ist sechs Jahre alt, unsere Tochter Julia ist dreieinhalb und unsere Zwillinge, Andrei und Alyoska sind eineinhalb Jahre alt. In meiner Vergangenheit war ich zehn Jahre lang drogenabhängig, aber seit zwölf Jahren bin ich clean. Bei mir wurden außerdem HIV und Hepatitis C diagnostiziert.

Als wir erfuhren, dass ich mit Zwillingen schwanger war, bekamen wir Angst, es war ein fürchterlicher Schock - Wie würden wir das bewältigen können? Wir wussten nicht, ob wir es schaffen würden, alle mit ausreichend Kleidung, Nahrung, Erziehung und Liebe versorgen zu können, dabei selbst nicht verrückt zu werden und uns auch mal fünf Minuten Pause gönnen zu können?  Haben wir die Stärke, die Geduld und das Wissen, das wir brauchen? Wir wussten sicher, dass wir es alleine, ohne Hilfe von außen, nicht schaffen würden.

Diese Hilfe haben wir dann vom Projekt „Mutter und Kind“ bekommen.

Es ist ein Ort, an dem ich und meine Kinder uns sehr wohl fühlen. Der Ort, wo die Kinder einige Stunden  betreut  werden  und wo sie auch sehr gerne bleiben.  Ich weiß, dass sie hier in guten Händen sind und ich die emotionale, gesetzliche und finanzielle Unterstützung, die ich benötige, um eine gute Mutter zu sein, bekomme! Außerdem können wir hier ein köstliches Mittagessen genießen.

Mein Ehemann und ich träumen manchmal davon, ein  kleines Mädchen zu bekommen, noch eine kleine Prinzessin, um unsere Familie vollständig zu machen.  Vielleicht kriegen wir selbst noch ein Kind, vielleicht adoptieren wir eins, wenn die Frage nach der Möglichkeit der Adoption durch HIV infizierte Eltern endlich geklärt wird.

Wenn ich meinen Kindern sage, dass wir zur Caritas gehen, schreien sie „Hurra“ und fangen an, sich ganz schnell fertig zu machen: Sie putzen ihre Zähne, machen ihre Betten und ziehen sich ungewöhnlich schnell an.

Vielen Dank für Ihre Fürsorge

Familie Volkov“



"С любовью"




Elena Brevnova´s Geschichte:


„Wir kamen zu dem Projekt, weil wir in großer Not waren. Ein Sozialarbeiter der Frauenklinik empfahl uns das Projekt. Der Vater meiner  Kinder hatte keine Staatsangehörigkeit, kein Pass und auch keinen festen Job. Aus diesem Grund war er auch nicht in der Lage einen Einkommensnachweis vorzulegen, um  Geldzuwendungen für die Kinder zu beantragen! Ich habe mich an Abgeordneten Rimmer gewendet, der seine Zustimmung gab und mir erklärte, wie ich die Leistungen ohne Einkommenserklärung des Vaters der Kinder bekommen kann. Ich arbeite selbst als Kinderpflegerin in einem Kindergarten und habe während des Mutterschaftsurlaubs monatliche Zuwendungen von 4600 Rubel (ca. 106€) bekommen, bis mein erstes  Kind eineinhalb Jahre alt geworden ist. Jetzt habe ich zwei Kinder, Victor, fünf Jahre und Vlad, vier Monate alt. Wir hatten keine eigene Wohnung und waren gezwungen, ein Zimmer in einer kommunalen Wohnung zu mieten. Am Ende des Jahres starb der Vater meiner Kinder und ließ mich allein mit zwei kleinen Kindern zurück. Es war sehr schwer für mich eine Witwenrente zu beantragen, weil mein es meinem Ehemann vor seinem Tod leider nicht mehr gelang, eine Staatsbürgerschaft zu erhalten! Zudem bin ich jetzt gezwungen, nach einer neuen Bleibe zu suchen, da unser Vermieter das Zimmer, in dem wir momentan wohnen, verkaufen will!!!“

Das Fotoalbum von Vlad Brevnov, dem Sohn von Elena können Sie unter folgenden Link anschauen: Link