Beija-flor Quartett


Das Beija-flor Quartett wurde 2015 von vier talentierten Studierenden der Universität Mozarteum in Salzburg unter der Leitung von Leonhard Roczek gegründet.
Mit zahlreichen kammermusikalischen Vorerfahrungen jedes Einzelnen, vereinen sich im Beija-flor Quartett vier junge, leidenschaftlich engagierte Musiker aus aller Welt (Japan, Türkei, Serbien, Brasilien), welches das Quartett zu einem einzigartigen, multikulturellen Ensemble macht, das Grenzen und Hindernisse für die Musik durchbricht. Wichtige Mentoren waren u.a. Jonathan Brown, Isabel Charisius, Giovanni Gnocchi, Thomas Riebl, Pierre Amoyal und Esther Hoppe.