Home/News‎ > ‎

Südbayerische Hallenmeisterschaften Männer, Frauen und Jugend U18

veröffentlicht um 19.01.2020, 07:59 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 19.01.2020, 08:00 ]
München (ebk) Sieben Medaillen gewannen die Leichtathleten aus der Region bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München, wo weit über 500 Athletinnen und Athleten aus Ober-, Niederbayern und Schwaben um die Titel bei den Aktiven und der Jugend U18 kämpften.

Gleich im ersten Wettbewerb bei den Männern holte Routinier Mario Saur über 60 Meter Hürden als klarer Sieger den ersten von sechs Podestplätzen für den MTV Ingolstadt. In neuer persönlicher Bestzeit von 8,43 Sekunden distanzierte der Zehnkämpfer die Konkurrenz dabei überraschend deutlich. Hausrekord Nummer zwei folgte beim Kugelstoßen, wo sich der Allrounder mit 13,03 Metern auf Platz vier im Feld der Spezialisten behauptete. Sein MTV-Vereinskamerad Manuel Marko zeigte im Hochsprung der Männer mit 2,07 Metern wieder eine ansprechende Leistung und holte sich damit die Silbermedaille. Bei etwas mehr Konstanz in der Technik dürften Höhen um 2,10 Meter im Laufe der Hallensaison kein Problem sein. Im Sprint über 60 Meter führte sich MTV-Neuzugang Tim Wermuth mit dem Gewinn der Bronzemedaille sehr gut ein. Nach 7,11 Sekunden im Vorlauf kam er im Halbfinale und im Endlauf nach jeweils 7,14 Sekunden ins Ziel. Sein Trainingspartner Maximilian Fischer hatte bereits im Vorlauf mit 7,24 eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt, die er über 7,23 Sekunden im Halbfinale bis auf 7,21 Sekunden im Endlauf drücken konnte, was Rang fünf bedeutete. Im 3000 Meter-Rennen der Männer überraschten zwei jugendliche Läufer des MTV Ingolstadt: Moritz King belegte als Sieger des B-Laufes in neuer persönlicher Bestzeit von 9:39,41 Minuten den dritten Gesamtrang vor dem zweiten Neuzugang im MTV-Trikot Justus Kaufmann, der in 9:40,53 Minuten Vierter wurde.

Die Ingolstädter Frauen blieben in München ohne Edelmetall. Am knappsten war es bei Sofie Nixdorf (MTV Ingolstadt), die das Podest über 800 Meter in 2:24,67 Minuten als Vierte nur um eine halbe Sekunde verpasste. Johanna Schuberth (DJK Ingolstadt) belegt hier in 2:37,90 Minuten Rang sieben. Die 19 Jahre alte Kathrin Göbel (MTV Ingolstadt) konnte sich bei ihrem ersten Wettkampf in der Frauenklasse über Finalplatz acht und eine deutliche Verbesserung ihres Hausrekords im Kugelstoßen auf 9,29 Meter freuen.

Bei der weiblichen Jugend U18 holte sich Carolin Fischer (MTV Ingolstadt) mit einer schönen Steigerung auf 63,21 Sekunden Silber über 400 Meter. Einstellige Platzierungen belegten zwei Talente des MTV Pfaffenhofen, die eigentlich noch in der Jugend U16 startberechtigt wären: Amalia Gruber kam Im Hochsprung mit 1,53 Metern höhengleich mit der Viertplatzierten auf den neunten Platz, Carla Hiss wurde über 800 Meter in 2:27,28 Sekunden sogar Vierte. Über dieselbe Strecke kam Samira Wasner (TSV Reichertshofen) in 2:40,17 Minuten als Neunte ins Ziel. Die schnellsten Sprintzeiten lieferte ihre Vereinskameradin Anika Berndorfer ab. Über 60 Meter erreichte sie nach 8,31 Sekunden das Halbfinale, über 60 Meter Hürden wurde sie in 9,72 Sekunden Elfte, jeweils mit neuer persönlicher Bestleistung.

Mit zwei Medaillen und weiteren Finalplätzen zeigte sich die männliche Jugend U18 sowohl in der Spitze als auch in der Breite gut aufgestellt. Sprinter Daniel Kerner (MTV Ingolstadt) überzeugte ebenfalls mit zwei neuen persönlichen Bestzeiten. 23,87 Sekunden brachten ihm über 200 Meter den zweiten Platz, 7,46 Sekunden über 60 Meter reichten im Finale für Rang sechs. Für seinen Trainingspartner Leonard Kraus war trotz neuer Bestzeit von 7,72 Sekunden jedoch im Halbfinale Endstation. Die zweite Medaille steuerte Jakob Oswald (TSV Reichertshofen) als Dritter über 3000 Meter in 11:18,95 Minuten bei. Die weiteren Spitzenplätze der männlichen Jugend U18: 400 Meter: 6. Leon Windpassinger (MTV Ingolstadt) 56,54 Sekunden, 8. Josua Schubert (TSV Reichertshofen) 57,27 Sekunden. 800 Meter: 9. Lio Willi Szobries (MTV Ingolstadt) 2:23,57 Minuten. Kugelstoßen: 8. Florian Weber 12,51 Meter, 10. Lukas Graßl (beide TSV Reichertshofen) 11,34 Meter.