Home/News‎ > ‎

Landestitel für Mario Saur und Moritz King

veröffentlicht um 03.02.2020, 14:44 von MTV Ingolstadt Leichtathletik   [ aktualisiert: 04.02.2020, 16:15 ]
München (ebk) Acht Podestplätze gab es für die regionale Leichtathletik in der Münchner Werner-von-Linde-Halle bei den bayerischen Meisterschaften, die erstmals gleichzeitig für alle Altersklassen an einem Wochenende ausgetragen wurden. Aus Ingolstädter Sicht ragten drei Mitglieder der MTV-Leichtathleten heraus: Mario Saur als Hürdensieger bei den Männern sowie Johanna Borris und Moritz King beim Nachwuchs mit jeweils zwei Medaillen auf den längeren Strecken.

Dabei hätte es für den MTV Ingolstadt, der sieben der acht Medaillen holte, noch besser aussehen können. Bei Manuel Marko, der noch letzte Woche als Hochsprungsieger in Unna mit 2,13 Metern geglänzt hatte, machte sich bei einem gelungenen Versuch im Einspringen über 1,95 Meter wieder die geprellte Ferse bemerkbar, so dass er nicht mehr in den Wettkampf eingreifen konnte. Dies war umso ärgerlicher, als 1,92 Meter für den Titelgewinn gereicht hätten. Immerhin holte sein Trainingspartner Mario Saur das verpasste Gold. Über 60 Meter Hürden distanzierte der Zehnkämpfer die Konkurrenz um über zwei Zehntelsekunden und gewann sicher in 8,44 Sekunden, der zweitbesten Zeit seiner Karriere. Der erst 19 Jahre alte MTV-Neuzugang Tim Wermuth setzte sich in seinem ersten Jahr in der Männerklasse auf beiden Sprintstrecken sehr gut in Szene. 7,13 Sekunden über 60 Meter und ein neuer Hausrekord von 22,54 Sekunden über 200 Meter bedeuteten jeweils den sechsten Rang.

Den Titel für den Ingolstädter Nachwuchs holte Moritz King (MTV Ingolstadt) in der Jugend U20 über 800 Meter. In 2:03,07 Minuten verbesserte er nochmals seine persönliche Bestzeit vom Sieg bei den südbayerischen Meisterschaften. Dass er inzwischen läuferisch in einer ganz anderen Liga unterwegs ist, zeigte das MTV-Talent mit Platz zwei über 1500 Meter, wo er in 4:12,41 Minuten zehn Sekunden unter seiner bisherigen Freiluftbestzeit ins Ziel kam. Sein weibliches Pendant Johanna Borris (MTV Ingolstadt) stand ebenfalls zweimal auf dem Podest. In deutlicher neuer persönlicher Hallenbestzeit von 10:50,60 Minuten gab es Silber über 3000 Meter, 5:04,06 Minuten brachten Bronze über 1500 Meter. Bronze über 400 Meter ging auch auf das Konto von Susanne Göbel (MTV Ingolstadt), die in einem engen Rennen in 60,32 Sekunden die Ein-Minuten-Marke nur knapp verpasste. Ihre Vereinskameradin Laura Böttcher wurde dazu über 200 Meter in 27,85 Sekunden Siebte. Den gleichen Platz belegten die drei U20-Läuferinnen über 4x200 Meter in 1:50,40 Minuten zusammen mit U18-Sprinterin Carolin Fischer, die sich über zwei neue Bestzeiten in den Einzelrennen freuen konnte: 8,21 Sekunden über 60 Meter und 27,10 Sekunden über 200 Meter. Die männliche MTV-Jugend U18 verpasste über 60 Meter trotz guter Zeiten die Finals: Daniel Kerner in 7,51, Leon Windpassinger in 7,53 und Jakub Cermak in 7,66 Sekunden. Kerner überzeugte dazu mit neuer 200 Meter-Bestleistung von 23,40 Sekunden auf Rang fünf.

Sehr gute Ergebnisse lieferten die Mädchen der weiblichen Jugend U16 ab. Lina Marie Burghardt (MTV Ingolstadt) scheiterte im Hochsprung erst an 1,65 Metern, was neue persönliche Bestleistung bedeutet hätte. Mit 1,62 Metern kam sie auf den zweiten Platz vor Amalia Gruber (MTV Pfaffenhofen), die als Beste des älteren U16-Jahrgangs mit 1,56 Metern Vierte wurde. Das zweite Talent des MTV Pfaffenhofen Carla Hiss sicherte sich in einem engen Rennen über 2000 Meter im Endspurt in 7:17,30 Minuten die Bronzemedaille, noch nie war sie über diese Strecke so schnell gewesen. Im Sprint über 60 Meter erzielten Amelie Meier (TSV Jetzendorf / 8,35 Sekunden) und Lara Wagner (DJK Ingolstadt / 8,45 Sekunden) recht ansprechende Zeiten, die aber nicht fürs Finale reichten.

https://photos.app.goo.gl/2e6sMivm92hu9L678
Mario Saur (Fotos: Theo Kiefner, Claus Habermann und Roland Balzer)